Was haltet ihr von Rauchern?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 32 Abstimmungen

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern 40%
bin Raucher/in - hab kein Problem mit Rauchern 31%
bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt 25%
bin Raucher/in - find die meisten Raucher unverschämt 3%

41 Antworten

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

In jungen Jahren, als ich noch in einem Büro gearbeitet habe, war ich die einzige Nichtraucherin unter lauter starken Rauchern. Mit einer Kettenraucherin als Chefin hatte ich einen schweren Stand. Zum Fenster aufmachen, musste ich mir immer eine Leiter holen...  das war nicht unbedingt ein angenehmes Raumklima - im wahrsten Sinn des Wortes.

Aber eigentlich ist mir egal, ob jemand raucht oder nicht. In meinem Hause, in meinem Auto wird nicht geraucht, alles andere ist mir nicht so wichtig. Ich hatte früher  auch in Restaurants kein Problem mit Rauchern. 

Jeder Raucher weiß doch: Es geht um SEIN Leben, SEINE Gesundheit!

Torrnado 06.09.2017, 19:11

so ist es ! Du hast ne coole Einstellung !  :)

7
Schuwidu 08.09.2017, 12:14

Super Antwort.

1
marcel2r 08.10.2017, 23:25

optimal

0
bin Raucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

"Die meisten" finde ich leicht übertrieben dargestellt, "einige" sind unverschämt fände ich passender. Bin selber Raucher, habe es mir nicht gewünscht es zu werden aber bin es leider doch geworden und das auch noch viel zu jung, mit 14 Jahren schon, auf einer Schülerfreizeit wo alle außer mir damals Raucher waren. Zum Thema, alles beruht auf gegenseitiger Rücksichtnahme, auf der Straße sollte man schon rauchen dürfen, das es an bestimmten öffentlichen Orten rauchfreie Zonen gibt, befürworte ich. In Lokalen wurde ja früher noch geraucht, das der Qualm dicht im Ganzen Raum war, das fände auch ich als Raucher eine Belästigung, geschweige denn, wie das für Nichtraucher gewesen sein muss. Ich rauche grundsätzlich nicht in der Gegenwart von Kindern, was eigentlich selbstverständlich ist, habe aber auch das bei anderen Rauchern schon gesehen, das sie anscheinend kein Problem damit haben, sich auch vor Kindern eine Zigarette anzumachen. Wenn ich an der Bushaltestelle bin und es sind viele andere Leute da, rauche ich gar nicht, sind ein oder zwei da, Frage ich sie höflich ob es sie stören würde wenn ich rauche, falls ja, halte ich einige Meter Abstand von ihnen. Sind Raucherbereiche oder Raucherräume da, nutze ich diese auch. Manche finde ich allerdings sehr ungeschickt platziert, bin öfter in einem Bowlingcenter, wo der Raucherbereich direkt am Haupteingang ist, wo alle Besucher vorbeilaufen müssen, da gehört sich mehr Gedanken gemacht. Wie gesagt, alles beruht auf gegenseitiger Rücksichtnahme, dann bräuchte man auch nicht einen Haufen Gesetze die alles regeln. 

Ich kann leider keine Deiner Kategorien ankreuzen.

Bin Nichtraucher - finde viele Raucher rücksichtslos

Von "die meisten" kann keine Rede sein. Die von Dir beschriebenen Beispiele kenne ich natürlich leider auch. Trotzdem sind das meiner Erfahrung nach bedauerliche Einzelfälle und nicht die Regel. Trotzdem ist das Verhältnis zwischen Rauchern und Nichtrauchern kein einfaches. Manchen Rauchern schient gar nicht klar zu sein, wie lästig ihr Laster für Leute mit intaktem Geruchssinn ist, manche wollen es auch gar nicht wissen. Aber viele geben sich sehr Wohl Mühe, niemanden zu beeinträchtigen.

LunaDiana 04.09.2017, 20:30

Ja ich hatte noch 4 andere ankreuzmöglichkeiten im Sinn. Das wäre mir dann aber zu viel des guten gewesen. Vor allem glaub ich würden da auch weniger sich entscheiden wenn zuviele Möglichkeiten da wären.

Ja die Leute, die sich bemühen, kenn ich auch (deswegen "die meisten" und nicht "alle"). Das sind (meiner Erfahrung nach) aber meist nur die Gelegensheitsraucher und die würd ich als Einzelfälle deklarieren. Die Regel (ohne zu wissen welche Personen sonst rauchen die sich aber in Gesellschaft zurückhalten) gehören eher zu meiner beschrieben Sorte

0
bin Raucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Das Rauchen ist nun an so vielen Orten verboten und dennoch stört es viele Nichtraucher immer mehr. Vor 20 Jahren wurde fast überall geraucht. Beispielsweise in der Uni direkt vor den Seminarräumen, in allen Kneipen, Restaurants, ... . Fast niemand hat sich daran gestört. Vielleicht sollte man die ganzen Verbote wieder aufheben, damit die Nichtraucher nicht mehr so empfindlich sind? (Desensibilisierung)

Und was ist eigentlich mit Zweitakter-Rollern, Dieseln, offenen Kaminen, ... ? Und Frauen, die im Parfüm gebadet haben?

bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

Ich bin ex-Raucher und vertrage keinen Qualm mehr, bekomme sofort Hustenanfälle. 

Ich finde allerdings, dass die meisten Raucher sehr rücksichtslos sind. Gerade an Stellen, wo man nicht ausweichen kann, Bushaltestellen oder die Wohnung, wenn der Qualm von draußen reinkommt. 

Diese Raucher denken keine Sekunde daran, dass sie Gestank verbreiten und andere zwingen, diese Luft einzuatmen. 

Ich selbst bin früher nie so rücksichtslos gewesen. Habe es mir verkniffen oder woanders geraucht. 

Würde mir besseren Nichtraucherschutz wünschen, der auch konsequent eingehalten wird. Da ist Deutschland rückständig. 

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Draußen ist es mir grundsätzlich egal, in meiner Wohnung wird nicht geraucht und in Räumen in denen geraucht werden darf halte ich mich nicht freiwillig auf. Mein Freund ist mittlerweile aufs Dampfen umgestiegen, hat aber geraucht als ich ihn kennenlernte. Ich selbst bin Nichtraucher, hatte damit anfangs so meine Schwierigkeiten, (auch mit) mir zu Liebe gab es dann diesen Kompromiss. Kostet weniger, ist weniger schädlich, setzt sich nirgendwo dran fest und riecht kaum oder angenehm.

Ich bin noch nie mit Rauchern aneinandergeraten, normalerweise pusten die einem den Rauch auch draußen nicht einfach ins Gesicht.

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Seit ich nicht mehr rauche stört es mich überhaupt nicht wenn jemand in meiner Nähe raucht. Ich rieche es immer noch gerne, bin dann aber auch gleichzeitig froh, dass ich nicht mehr abhängig bin oder denke, ich müsste gleich mitmachen.

Ich hab als Raucher damals sogar die Erfahrungen gemacht, dass die Leute es total verwundert hat, wenn ich z.B. im Restaurant draußen gefragt hab, ob es die Leute in meiner Umgebung stört, wenn ich rauche. Da kam immer ein: 'Nein nein, mach ruhig. Nett das Du fragst, aber ist voll ok' und das sogar auch immer dann, wenn die Leute noch beim Essen waren.

Das stört mich persönlich nämlich auch schon immer, auch zu Zeiten als ich noch geraucht hab..Zigarettenrauch während dem Essen. Iiiih

Jedenfalls ist es grundsätzlich so, dass die Leute es echt nicht erwarten wenn man nachfragt, ob es in Ordnung ist, dass man raucht. Manche fangen ne Diskussion an, dass das ja das erste Mal sei, dass sie gefragt würden und dass sie es auch gut finden, sie sagen aber immer alle: Ja mach mal...

bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

eins vorweg: es ist lange nicht mehr so schlimm wie noch vor 10 jahren!

damals war rauchen noch viel selbstverständlicher. jeder raucher hat sich irgendwo das recht rausgenommen überall und neben jedem rauchen zu dürfen.

seit der ausweitung des rauchverbots hat sich aber sehr viel getan, vor allem am bewusstsein der raucher. es ist einfach ungesund, auch für passivraucher. und deshalb gehört es einfach verbannt.

mich regt es übrigens sogar schon auf, wenn im sommer vor mir ein raucher mit offenem fenster fährt, und der gestank dann bei mir ins auto zieht...

bin Raucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Ich bin Raucher und mich stören nur so extreme Nichtraucher, die einen bekehren wollen oder gleich husten herausdrücken.

Ich achte beim Rauchen darauf, dass Nichtraucher nicht direkt den Rauch abbekommen.

marcel2r 08.10.2017, 23:26

So ist es bei mir auch

4
bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

Hallo,

finde Rauchen schrecklich. Gesundheitlich eine Katastrophe, nicht nur für die Raucher. Vorallem wenn die Leute vor einem selber stehen/gehen und man nicht ausweichen kann und alles abbekommt, obwohl man es nicht will. Letztens habe ich eine rauchende Mutter gesehen. Sie stand da mit Kinderwagen... den Rauch hat das arme Kind abbekommen. Sehr schade, dass diese Personen damit ihre Gesundheit kaputt machen. Das macht mich traurig und wütend zugleich. Ich würde gerne den Personen gerne helfen, aber die meisten wollen ja noch nicht mal.

bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

Erstmal Glückwunsch zum Nichtrauchen!

Ich finde es schon manchmal ziemlich belästigend, wenn man einfach so zugeraucht wird oder wenn sich ein Raucher im Bus neben einen Hockt. Das finde ich schon sehr unangenehm. Ich muss aber dazusagen, dass ich Asthmatiker bin und deshalb besonders empfindlich u.A. auf Rauch reagiere. 

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

...habe selbst 30 Jahre lang geraucht....und finde eigentlich, dass die Gesetze "wirken" und eben auch Raucher heute deutlich rücksichtsvoller (gut, nicht unbedingt freiwillig) sind, als es damals der Fall war....zumindest habe ich den Eindruck.....

LunaDiana 04.09.2017, 20:38

Im Gegensatz zu früher wo noch überall geraucht würde ja. Aber mir gehts mehr um die "freiwillige" Rücksichtnahme, nicht die durch Gesetz bestimmte

0

Ich rauche auch nicht. Ich finde es einfach nur ekelhaft, teuer und zu den Schockbilder'n muss ich nichts sagen. Manchmal ist es so, wenn ich meine Balkontür auf Kippe um einfach nur zu lüften und jemand rauchen tut, zieht der Geruch bei mir sofort in die Wohnung ein. Auch wenn ich neben irgendwelchen Leuten stehe nehme ich Abstand. Ganz besonders schlimm finde ich auch Frauen, die gerade erst ein Baby bekommen haben und sich am Kinderwagen eine Zigarette anzünden.

bin Raucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Ich selbst rauche schon ab und zu, gebe mir aber auch Mühe, nicht in der Nähe anderer Personen zu rauchen, außer natürlich unter anderen Rauchern. Und zumindest in dem Metier, in dem ich mich bewege, handhaben die Leute das ähnlich (bin auch keiner, der seine Stummel irgendwo hinwirft, das finde ich echt nicht cool)

bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

Manche Raucher sind in der Tat rücksichtslos, stehen z. B. auf der Straße oder an einer Bushaltestelle, unterhalten sich laut und rauchen dabei, die Kippe wird natürlich irgendwo hingeworfen, irgendjemand hebt das dann schon auf. Der Rauch zieht in die Wohnungen, wenn man das Fenster oder den Balkon offen hat.

Ich bin Nichtraucherin, habe Asthma und bin verdammt glücklich, dass Leute nur noch draußen rauchen dürfen. Ich hab einiges an Rauch über mich ergehen lassen müssen und bin sehr froh über Rauchverbote. Denn mit Rücksicht seitens der Raucher ist leider nicht zu rechnen.

bin Nichtraucher/in - find die meisten Raucher unverschämt

Hab zwar "die meisten" gewählt, das würd ich aber gern mit "einige" ersetzen.

Viele Raucher bemühen sich schon Rücksicht zu nehmen, aber es gibt einige denen sich dessen entweder nicht bewusst sind (ob aus ignoranz oder sonstigen Gründen) oder es einfach nicht interessiert. Nach dem Motto: Hier steh ich, hier rauch ich, wenns euch nicht passt haut doch ab.

Dass man (an Bahnhöfen z.B.) nicht immer ne Auswahlmöglichkeit hat juckt denen auch nicht. Mal abgesehen davon das ich auch nicht einsehe/verstehe warum die Nichtraucher deswegen abhaun müssen, wenn sie nicht ihre Gesundheit ruiniert haben wollen.

Dafür gibts ja zum Glück meist ausgeschriebene "Raucher-Bereiche" die -aus welchen Gründen auch immer- allerdings auch gern ignoriert werden.

Was mich persönlich stört ist wenn man in ein Gebäude reinmöchte (z.B. wenn ich zum Spätdienst ins Krankenhaus rein will) und davor die ganzen Raucher stehen da es im Gebäude ja verboten ist. Obwohl auch direkt vorm Gebäude Rauchverbot herrscht und es Raucherbereiche gibt. 

Die Kollegen die öfter mal weg zum Rauchen sind sprech ich mal garnicht an.

Ich kenn aber auch viele Raucher die sich bemühen andere damit nicht zu belästigen. Auch "Ketten-Raucher" gehören dazu (wobei Gelegensheitsraucher da Rücksichtsvoller sind, ja). Ob diese die Ausnahme oder die Regel sind, kann ich nicht sagen.

Ich habe vor 3 Jahren mit dem Rauchen aufgehört. Seitdem kann ich keinen Rauch mehr vertragen und mir fallen vermehrt Raucher auf die rücksichtslos sind. Ich fand schon immer Rauchverbote sinnvoll und freue mich jedesmal wenn ich im Restaurant keinen Rauch einatmen muss.

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Also, manche Aussagen sind doch arg übertrieben. Ich finde das Rauchverbot in Restaurants und öffentlichen Gebäuden gut und finde es auch unverschämt, wenn jemand anderen seine Kippe vor die Füße schmeißt, aber diese zunehmende stigmatisierung von Rauchern finde ich gar nicht gut. Wo soll denn noch geraucht werden dürfen, wenn nicht draußen, oder in der eigenen Wohnung. Klar, Raucher sollen Rücksicht nehmen und Nichtrauchern nicht den Qualm ins Gesicht blasen, aber die Rücksichtnahme (oder Tolleranz) beruht ja wohl auf Gegenseitigkeit. Ich rauche nicht, aber wenn mein Nachbar dieses in seiner Wohnung tut und der Qualm durch mein Fenster zieht, mache ich es halt kurz zu, oder stelle mich an der Bushaltestelle nen Meter weiter weg. Wo ist das Problem? Als Nichtraucher, sieht man, wer raucht, da kann man leicht ausweichen. Der Raucher erkennt nicht, wer Nichtraucher ist und sich gestört fühlen könnte. Und jeden Menschen zu fragen, ob es gerade ok wäre, sich eine anzuzünden, ist ja wohl mehr als übertrieben

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

bin Nichtraucher/in - hab kein Problem mit Rauchern

Was möchtest Du wissen?