Was genau passiert im Gehirn bei Sauerstoffmangel?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Moin,

das Problem des Gehirns im Vergleich zu anderen Organsystemen des menschlichen Körpers ist, dass die aerobe Glykolyse, also die "Verbrennung" von Traubenzucker unter Sauerstoffverbrauch die nahezu einzige Möglichkeit ist, um Energie in Form von ATP bereitzustellen. Fällt diese Bereitstellung von ATP weg, kommt es zu Schädigungen der Zellmembranen des neuronalen Gewebes, welche in der Folge zum Untergang der Zellen führt. Eine Sauerstoffunterversorgung kann kurzzeitig durch eine anaerobe Glykolyse (durch Laktatbildung) überbrückt werden, jedoch ist der Energieertrag deutlich unter dem der aeroben Glykolyse.

Ein weiteres Problem stellt die Freisetzung von Entzündungsmediatoren durch den Zelluntergang dar. Diese führen zu einer Schwellung des Infarktareals, welches dadurch Druck auf das umliegende neuronale Gewebe des Gehirns ausübt, möglicherweise direkt auf Blutgefäße einwirkt und den im Kopf vorherrschenden (sogenannten "intracerebralen") Druck erhöht. Dies kann zu einer weiteren Verschlechterung der Hirndurchblutung führen (dieses Problem betrifft jetzt insbesondere Schlaganfallpatienten).

Ein reiner Sauerstoffmangel durch arterielle Hypoxämie (Abfall der arteriellen Sauerstoffsättigung) würde sich je nach Geschwindigkeit, in der die Hypoxämie einsetzt und dem Wert, bis auf den sie fällt, äußern. Zu den neurologischen Symptomen gehören zunächst z.B. Sinneseinschränkungen wie der "Tunnelblick" und Hörminderungen, motorische sowie mentale Einschränkungen (Störungen des Denkvermögens) bis hin zur Bewusstlosigkeit. Dabei ist die (ausgeprägte) Hypoxämie fast noch dramatischer als ein Schlaganfall, da in diesem Falle nicht nur das gesamte Gehirn (beim Schlaganfall ist meist "nur" ein mehr oder minder großer Abschnitt unterversorgt), sondern auch alle übrigen Organsysteme wie Herz, Leber, Nieren, Darm etc. betroffen sind. Unbehandelt führt die Hypoxämie zu einem Ersticken (medizinisch spricht man von einer Asphyxie), welches innerhalb kürzester Zeit ein Kreislaufversagen nach sich zieht.

Konnte ich deine Frage soweit beantworten oder ist noch etwas offen geblieben? In dem Fall frag natürlich gern noch weiter.

Lieben Gruß ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jumper121
11.02.2016, 20:01

Super antwort! Danke! :)

0

Du ist zuerst ohnmächtig, und wenn es länger andauert, hast du massive Schädigungen, die bis zum Tode führen können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erst  mal " fährt das Gehirn in den Schutz Modus" man kann wird müde kann nicht mehr klar denken und es gibt vorher Anzeichen (z.b. Kribbeln in. Den Fingern. Es gibt dazu eine Reportage. Dort mach ein Pilot vor laufender Kamera und unter ärztlicher Beobachtung den selbsttest. 

Dann kommt Ohnmacht das auch noch nicht  sofort rötlich solange die Atmung läuf und minimal Sauerstoff auf nimmt. Aber es ist ein schmaler Grad zum Tod 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hirnzellen sterben durch sauerstoffmangel ab und Hirnzellen können nicht nachwachsen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?