Was für Öl für Holzboden ...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Fichteboden ist relativ weich und lässt sich durchaus mit dem Tellerschleifer behandeln. Ich würde nicht schärfer als mit einem 60er Korn beginnen. Wenn Du gröber schleifst, kannst du Probleme mit Querriefen bekommen. Dann 80er Korn, 120er Korn. Danach noch eimal mit einem 120er Schleifgitter unter einem Polishpad feinschleifen.

Farbiges Öl würde ich an Deiner Stelle nicht verwenden. Färben geht nur über Pigmente. Zur gleichmäßigen Pigmentierung braucht es Übung. Dazu kommt aber, dass jede mechanische Belastung mit der Zeit die Pigmente auch wieder abarbeitet. Der Boden wird mit der Zeit farblich dann sehr unruhig.

Es gibt spezielle Öle für Dielenböden: Ein Parkettöl - Fußbodenöl. Dieses Öl besteht aus natürlichen Rohstoffen wie Leinöl, Leinöl-Standöl, Holzöl - aber auch aus aushärtenden Naturharzen wie Kolophonium und Dammar.

Nähere Infos was das Ölen angeht findest Du unter http://natural-farben.de/aktuell/2009-04/holz-mit-naturoel-schuetzen-grundregeln-fuer-das-oelen/

Der Preis für die Tellerschleifmaschine ist in Ordnug. Wenn du für den Bden nicht weisst was für ein Öl benutzt wurde nimmst du am besten Leinöl. Das ist Neutral Oder lass dich im Fachhandel beraten.

Der Preis für den Tellerschleifer ist wenn das Schleifmaterial enthalten ist nicht zu hoch. Aber einen Dielenboden kannst Du nicht nur mit dieser Maschine schleifen. Die Dielen haben sicher leichte schüsselungen und Kratzer, da kommt der Tellerschleifer nicht tief genug. Schneller und besser geht es mit einem Walzenschleifer (Körnung 40, 60, 80) dazu brauchst Du einen Randschleifer und erst danach fängst Du mit dem Tellerschleifer an (Körnung 80 + 100). Das beste Öl für die neue Oberfläche ist das Hartöl PurSolid von Auro (ökologisches Produkt), anschließend kommt noch das Wachs Nr 171 drauf und fertig ist eine sehr schöne und strapazierbare Oberfläche. Übrigens kosten Dich für Deine Fläche beide Produkte ca. 95 Euro. Mehr Infos zum Öl unter: www.auro.de

Holzboden splittert

Hallo,

ich wohne seit nun fast 2 Jahren in einem Altbau (in einer WG). Mein Boden besteht aus alten Dielen, die wohl auch vor ein paar Jahren noch einmal abgeschliffen und neu versiegelt wurden. Nun beginnt das Holz leider zu splittern und es lösen sich die oberen Schichten. Das passiert nur an einigen Stellen, allerdings sehr unterschiedlich.

Da unsere Vermieterin mitte 80 ist und sie die Arbeiten seit Jahren von einem Handwerker erledigen lässt, der nicht nur unzuverlässig ist (seit 1,5 Jahren warten wir auf das Verputzen der Türrahmen...), sondern auch noch pfuscht. Den möchte ich um kein Geld der Welt wieder hier drinnen haben.

Ich würde den Boden gerne an diesen Stellen neu versiegeln, so dass er nicht weiter splittern kann. Geht das, oder müsste ich anders vorgehen? Wie man auf dem Bild sehen kann, sind die Fugen extrem weit. Gibt es etwas, womit ich auch die Fugen ein bisschen schließen könnte, da einiges an Dreck zwischen die Dielen fällt.

Vielleicht hat ein Handwerker/Heimwerker unter euch ebenfalls dieses Problem und kann mir gute Tipps geben?

Ach ja, es geht nicht um Mietminderung etc., und auch Ratschläge, dass ich die Vermieterin anrufen soll etc. braucht ihr mir nicht zu geben. Ich möchte ausschließlich Tipps zum schnellen schließen der offenen Stellen!

Danke :)

...zur Frage

Instantsetzung von Holzdielenböden. Aufgabe des Vermieters oder Mieters?

Hallo vielleicht gibt es einen Experten, der mir hier weiterhelfen kann? Ich ziehe in knapp zwei Wochen in eine Altbauwohnung, denkmalgeschützt in Hamburg. Im Flur der Wohnung ist ein hässlicher PVC Boden ausgelegt, darunter aber, wie im Rest der Wohnung, befindet sich ein Holzdielenboden. Würde man den PVC entfernen und die Dielen freilegen, müsste man die Dielen aufarbeiten, von Klebresten entfernen, schleifen, versiegeln. Der Vermieter lehnt die übernahme der Kosten ab und stellt mir als Mieter aber frei dies auf eigene Kosten zu tun. Ist dies rechtens? Gehören Holzdielen wenn sie alt sind nciht ohnehin zum Bestandsschutz und Denkmalschutz?

...zur Frage

Kann der Vermieter die komplett Restauration des Dielenbodens verlangen?

Hi, unsere Vermeiterin verlangt wegen eines Kratzers den wir in den Dielenboden gemacht haben (25 cm 2 mm tief), dass wir den kompletten Dielenboden abschleifen und versiegeln/lassen. Der Boden war vorher schon in mieserabelem Zustand und es wurde vor dem Einzug nichts gemacht.Der Kratzer ist nur in einem Raum... Danke für Eure Hilfe

...zur Frage

Kann Vermieter einfach Balkonbodenbelag tauschen und durchsetzen?

Hallo zusammen, als wir in die Wohnung eingezogen sind, haben wir auf dem Balkon schöne Holzdielen vorgefunden. Diese waren schon verlegt und im Mietvertrag nicht aufgeführt. Somit gehören diese ja zur Mietsache dazu.

Jetzt hat der Vermieter den Holzboden abgerissen und einen Beton/Estrich Boden verlegt mit so "Sprenkeln" drinnen.

Ich hatte gefragt, wann mein Holzboden wieder verlegt wird und da kam nur die freche Antwort: "Garnicht da kein Boden mehr verlegt werden darf, bitte von weiteren Anfragen zu diesen Thema abstand nehmen"..

Was kann ich tun? Wer ist im Recht?

Danke euch!

...zur Frage

Holzdielen quietschen extrem - welche Möglichkeiten habe ich?

Hallo meine Lieben,

ich habe folgendes Problem. Mein Vater hat uralte Holzdielen, die ziemlich quietschen. Auf unsere Bitte um Abhilfe hat der staatliche Vermieter jemanden geschickt, der die Holzdielen festgeschraubt hat. Das hat auch etwas geholfen, nur an der Stelle wo es am schlimmsten war, hat es kein bisschen gebracht.

Laut dem Handwerker müsste man unter den Dielen schauen woran es liegt. Jedoch hat der Vermieter sich geweigert das in Auftrag zu geben. Das ist ihnen ein zu großer Aufwand den Boden rauszureissen.

Es quietscht aber so extrem, dass mein Vater sich nachts kaum traut sich da zu bewegen. Er wohnt im letzten Stockwerk.

Wir haben in diesem Raum den alten Teppichboden, welcher nur am Rand verklebt war, entfernt und PVC-Boden gekauft. Der liegt momentan lose auf den Dielen, jedoch bringt das beim Quietschen gar nichts. Mein Bruder meint als der Teppichboden drauf war, war es ein bisschen besser.

Meine Frage; bringt es was Rollkork auf den Dielen zu verkleben, bevor wir den PVC verlegen? Oder ist das zu weich als Untergrund?

Oder eine andere Frage. Ist es möglich, dass wir an der quietschenden Stelle selbst paar Dielen entfernen und schauen was man da drunter machen kann? Sollten die Dielen kaputt gehen, kauft man eben paar neue Bretter. Oder muss man hierfür wirklich den ganzen Boden rausreisen?

Ich weiß nicht genau wie es unter einem alten Holzboden aussieht. Nur dass man dabei wohl Schutt oder sowas ähnliches benutzt.

Was würdet ihr raten? Umziehen will mein Vater nicht, da er schon 30 Jahr dort lebt.

Damit ihr wisst was ich mit quietschen meine, hier ein Link zum Video http://youtu.be/uF_DZB8ANlk

Über hilfreiche Ratschläge bin ich sehr dankbar.

...zur Frage

Neuer Bodenbelag (Holzdielen) auf Balkon

Ich habe einen überdachten Balkon (west- und damit Wetterseite), bis jetzt nur der Betonboden, und ich möchte einen neuen Boden aus Holzdielen drauflegen. Reicht es, eine Unterkonstruktion aus Holz am Beton zu befestigen, um dann die Dielen zu verlegen, oder sind weitere Schritte notwendig ? Meine grösste Sorge: Wie ist es mit Regen/Wasser oder Schnee auf dem Holzboden (bezüglich Schimmel/Feule usw.) ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?