Was bewegt Menschen heute noch zu glauben (Religion)?

29 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast recht, früher sind die Religionen entstanden, da die Menschen es nicht besser wussten. In den Anfängen der Menschheit hatten die Menschen Angst vor den Naturgewalten (Blitz, Donner, Sturm, Erdbeben, Überschwemmung) und erklärten sich dies mit einer übersinnlichen Kraft über den Wolken. Die Denkstruktur der Menschen arbeitet ja nach dem Kausalitätsprinzip und sucht aber immer nach Erklärungen. So sind die Religionen mit dem Glauben an Götter und einen Gott entstanden. Aber warum auch heute noch Menschen die alten Schriften der Bibel wörtlich nehmen und an diesen persönlichen Gott der Bibel glauben, muss einem hinterfragenden Menschen rätselhaft bleiben.

Ich denke aber mal, bei den meisten Menschen ist es eine Frage der Erziehung, Kinder glauben ja den Erwachsenen einfach alles. Und etliche bleiben dann auch dabei, wenn sie selbstständig denken gelernt haben. Aber die Zahl derer, die z.B. das alte Testament mit der Genesis wörtlich nehmen, ist schon deutlich gesunken. Hier bilden vor allem die Kreationisten und einige Sekten hartnäckige Keimzellen gegen logisches Denken und wissenschaftliche Erkenntnis. Das sind dann die gleichen, die die Abstammungslehre ablehnen.

Es geht immer noch nicht um Erklärungen, sondern um Beziehung.

0

Die Antwort ist mehr als simpel! Sie sind geprägt von einer Religion, die ihnen etwas seit JESUS Tod vorgaukelt, was sich so tröstlich anhört. Wobei jeder irdische Mensch die Fähigkeit, von diesem Hintergrund >GOTT<, bekommen hat, in sich selbst zu erfahren, was das Leben, nach dem irdischen Leben wahrlich ist. Und mit uns zurzeit noch lebenden, irdischen Menschen, nichts mehr gemeinsam hat, weil das, was den irdischen menschen zu Lebzeiten trägt und durchwebt ein unpersönliches SEIN ist, was den menschlich, irdischen Tod nicht kennt, und einer Ebene angehört,die feinstofflicher, energetischer Art ist. GALLARIAOY

es ist nicht jedem menschen gegeben, eine starke individualität zu sein.

solche menschen ziehe lebenskraft aus dem glauben, denn da ist dann einer, der prieseter, der einen "draht nach oben" hat, und er wird das schon regel für sie, daß die eigene seele gestärkt wird.

.

ja, so empfinden gläubige menschen, und sollte sie in ihrem glauben lassen, denn sonst geht man eine große verantwortung ein , wenn sie in ein tiefes loch fallen.

Das ist einfach zu beantworten, für Viele ist die Hoffnung auf ein besseres Leben nach dem Tod einer der Gründe, weshalb sie an eine Auferstehung und alles was damit zu tun hat, glauben.

Es geht um das Leben nach dem Tod, Menschen brauchen einfach Hoffnung, irgendetwas waran sie sich klammern können. Wenn wir das Thema Tod rein wissentschaftlich betrachten, also rein rational, dann gebe es kein Leben nach dem Tod also auch kein Sinn für das Leben. Es gäbe keinen Grund sich gut/verknüftig/solidarisch zu Verhalten da dies keine Veränderung für das Sein bringen würde. Weil es so etwas wie eine Seele nicht geben würde. Ohne die Religionen wären wir somit schlechtere Menschen, da diese uns ein Ziel liefern.

Sehr gute Frage ;)

Aber muß man gläubig sein, um sich das Bild vom Leben nach dem Tod greifbarer zu machen?

Ich denke schon, dass wir Menschen (und übrigens auch Tiere) eine Seele haben. Ich glaube auch, dass diese Seelen sich nach dem Tod irgendwann, irgendwo, irgendwie wieder finden (Stichwort Regenbogenbrücke- viele Tierhalter kennen sie). Ich glaube aber nicht, dass wir im Leben von einer höheren Macht "regiert" oder "kontrolliert" oder wie immer man das bezeichnen soll, werden!

0
@Melly1878

Nicht jede Religion glaubt an eine höhere Macht, Siehe Buddhismus. Ihr Leben ist nicht von einer höheren Macht bestimmt sondern es gibt einen ewigen Zyklus bei dem man nach dem Zustand der Seele bewertet wird.

0
@Melly1878

Melly Zitat: "Muß man gläubig sein, um sich das Bild vom Leben nach dem Tod greifbarer zu machen? ...Ich glaube, dass diese Seelen sich nach dem Tod irgendwann, irgendwo, irgendwie wieder finden. Ich glaube aber nicht, dass wir im Leben von einer höheren Macht "regiert" ...werden!" Du bist ja auch gläubig: "Ich glaube..." Aber Glaube ist zu wenig. Du kannst Sicherheit bekommen, wie es WIRKLICH ist.

0

Was möchtest Du wissen?