was bedeutet "sich einfahren"?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gemein ist, es ist zur festen Gewohnheit/Bestandteil von uns geworden.

Kann positiv wie auch negativ gemeint sein, eher letzteres.

Es gibt im Standarddeutschen kein reflexives Verb "sich einfahren". Wie lautet bitte Ihr Satz?

Die Bergleute fahren ein.

Der Zug fährt ein.

Der Bauer fährt die Ernte ein.

Die Firma fährt einen Verlust ein.

Der Vater fährt das neue Auto ein.

Der Pilot fährt die Klappen ein.

Dieser Tadel ist mir eingefahren.

"ich bedanke mich, wenn jemand hierfür eine Erklärung geben würde ?"

Konditional:

Ich wäre dankbar, wenn mir das jemand erklären würde.

Woher ich das weiß:Recherche

dass er ja seiner Frau im Grunde gar nicht so böse ist, aber das hat sich nun einmal so eingefahren, da kann man nicht mehr zurück 

0
@shahri22

Das ist allenfalls umgangssprachlich und standarddeutsch FALSCH.

0

Das sind meist negative Verhaltens-und Denkweisen. Ganz nach dem Motto, "Das haben wir schon immer so gemacht, warum sollen wir jetzt darüber nachdenken und was daran ändern?"

Man kann es aber auch mit "Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen." beschreiben. Wenn dann einer kommt und mit wenigen Handgriffen etwas verändert, kann das große und durchaus auch positive Wirkung haben. Ich habe das auch mal selbst gemacht, als ich in einem Kindergarten, in dem ich gearbeitet habe, mal den Wäscheraum derart umgestaltet habe, dass ich nur das Wäscheregal auf die gegenüberliegende Wand umgestellt habe.

So war dann sofort beim Reinkommen der Überblick vorhanden, wo vorher immer erst ums Regal herumgelaufen werden musste. Die Erzieherinnen waren direkt sprachlos und meinten, dass sie schon regelrecht betriebsblind geworden sind. SIE wären nie auf die Idee gekommen.

@niyaha22 den Zusammenhang zwischen meiner Frage und deiner Antwort habe ixh nicht gefunden...

0

Was möchtest Du wissen?