Was bedeutet für euch Kindererziehung?

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Jessy74,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und um einen Rat scheint es Dir nicht zu gehen, oder? Wenn Du die Community besser kennen lernen möchtest oder Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du solche Fragen gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Bitte beachte zukünftig unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Oliver vom gutefrage.net-Support

12 Antworten

Das ist ein sehr großes Thema und wirft auch immer sein Streitthema und Diskussionen auf den Kindererziehung ist nicht leicht aber für micht ist das wichtigste: Das egal wie super entwickelt mein zwerg ist oder er hinten ansteht ist liebe ihn überalles und bin Stolz auf ihn und schenke ihm jede Zeit die ich habe versuche die auf seine Welt kindgerecht zu entwickeln und ihn in meinem Alltag einzubinden alles als spiel mit reizen zu gestalten er soll im haushalt helfen aber nur wenn er will und das tut er auch gerade die phase alles tun was mama auch macht. mir sind auch ein geregelter tagesablauf kuschelzeiten auch sehr wichtig um die noch innige bindung zu stärken. Ich will meinem Sohn alles an liebe und Geborgenheit geben was ich nur kann. Und baut er mal mist reicht manchmal das erhöhen der Stimme aber das kind anschreien bis die wände wackeln halte ich nichts davon oder mit liebesentzug strafen! mein zweg geht bisher dann immer in seine rückzugsmöglichkeit weint und dann wartet man einen kleinen moment und tröstet aber dann auch wieder sein Kind. und erklärt kindgerecht warum man sauer war. in einfachen worten! man sollte auch schauen das das kind kind bleiben darf dass man es fördert und die fragen zu seiner welt beantwortet auch wenn es manchmal sehr kniffig ist dann gehen beide auf die suche im auch die umwelt zeigen waldspaziergänge usw. und nicht nur immer vorm tv asbschieben usw. denke das sind so meine grund anhaltspunkte wichtig ist mir egal was mein kind getan hat oder was kommt ich werde ihm immer helfen und für es da sein. Und wenn er das verstanden hat das Mama immer da ist egal welche probleme und sei es nachts um 3 habe ich schon viel gewonnen ;-)

Ich denke, er weiß ganz genau was er da für ein Goldstück ergattert hat:) Sehr liebevoll geschrieben,kompliment...

0

Es hat keinen Sinn, seine Kinder erziehen zu wollen, sie machen einem doch alles nach. Für Kinder wäre es schön, wenn sie in einem gesunden Rahmen ihre Impulse leben dürften, und der Erwachsene dabei einen Rahmen steckt und diesen einhält (gibt Kindern Sicherheit und Geborgenheit). Es wäre schön, wenn sie ihre Emotionen ausleben dürften, ohne daß der Erwachsene diese beurteilt, verurteilt, verbieten, nur weil er selbst damit nicht umgehen kann. Es wäre schön, fiele dem Erwachsenen auf, daß Kinder die besseren Erwachsenen sind, da sie noch besser wissen, wie das Leben und seine Gesetze funktionieren. Es wäre schön, könnte sich der Erwachsene in dem, was ihn an seinen Kindern stört (bestimmtes Verhalten...), selbst erkennen, und dies als Chance nutzen, sich selbst zu ändern, um in seinem Leben eine positive Veränderung erleben zu können, um durch seine Einsicht nicht mehr an seinen Kindern nörgeln müsste. Es wäre schön, könnte sich die Mutter ganz auf ihre Aufgabe des Mutterseins einlassen und für ihre Kinder da sein, ohne daß sie ständig was anderes haben möchte, arbeiten möchte, mehr Geld haben möchte, am liebsten flüchten möchte.........

Du hast das soooo schön geschrieben, bist bestimmt eine tolle Mutti:)

0

zu dem kind eine vertraute beziehung und bindung aufbauen. dem kind von klein auf sehr viel fürsorge und liebe schenken und immer für das kind da sein! das kind sollte hauptsächlich nach dem demokratischen erziehungsstil erzogen werden.

Ich möchte erreichen, dass meine Kinder das Selbstvertrauen, die sozialen Kompetenzen und möglichst auch das wissen mitnehmen in ihr späteres leben, das ausreicht, sie zu denkenden Menschen zu machen, die ihre eigenen Fähigkeiten entwickeln können und ihren eigenen Weg gehen. Ich will, dass sie sich später mal "selbst verwirklichen" und glücklich sind mit sich selbst und anderen.

Kinder zu erziehen, bedeutet für mich, sie fürsorglich auf ihr weiteres Leben vorzubereiten und ihnen den bestmöglichen Start zu ermöglichen. Dazu gehört Liebe und Zuwendung, genauso wie die rationale Förderung, Regeln und Normen. Mit Malaguzzi gesprochen heißt das :>"Sind die Kinder klein, gib ihnen Geborgenheit, sind sie groß so gib ihnen Flügel."<

Das es lernt selbstbewußt zu sein, sich zu behaupten und selbständig und unabhängig zu werden. Ein gutes Sozialverhalten, Wertschätzung gegenüber Andersdenkenden, Hilfsbereitschaft. Es soll lernen zu geniessen und Freude zu haben und sich nicht unreflektiert allen gesellschaftlichen Gegebenheiten unterwerfen.

Es ist schön solche Antworten zu lesen...

0

Dem ist nichts hinzu zufügen! Toll!

0

Erziehung ist ein sehr umfassender Begriff. Ziel dieses gesamten Prozesses ist es, dass der kleine Mensch zu einem selbständigen und zufriedenen Individuum wird, welches sich ohne Hilfe in seiner Alltagswelt zurecht findet und sich frei in der Gesellschaft bewegen kann ohne deren Regeln zu verletzen.

Sehr schön ausgedrückt:)

0

zuerst mal muss man selbst ein gutes vorbild für's kind sein. ich kann von einem kind nur verlangen, was ich auch selbst einhalte. dann muss ich die wünsche, die ich an das kind habe, immer kindgerecht, liebevoll und auf augenhöhe des kindes formulieren. und ich muss alles immer wieder erklären, denn man kann nicht erwarten, dass kinder sich alles beim 1. mal merken. und ich muss immer für das kind da sein und ihm alle fragen beantworten, es stärken und ihm rückhalt und geborgenheit geben.

Dinge die mir wichtig sind:

1.mein Kind soll sich geliebt fühlen!

2.mein Kind soll wissen, dass es im Leben egal wann.....Konsequenzen auf sein Verhalten gibt....(positive aber auch negative Konsequenzen...abhängig ob sein Verhalten positiv oder negativ ist!!!)

3.mein Kind soll durch die Konsequenzen in oben genanntem Punkt (2) Normen und Werte unserer Gesellschaft kennenlernen aber trotzdem auch einige in Frage stellen dürfen!

4.mein Kind soll lernen dass er nicht der Mittelpunkt der Welt ist!!! Er soll wissen wie abgöttisch ich, seine Mama, ihn liebe aber er soll wissen, dass es auch andere Menschen gibt die Bedürfnisse und Gefühle haben auf die man Rücksicht nehmen muss!!

5.eine gesunde Ernährung ist mir wichtig....möglichst biologisch, ohne Glutamat &CO, abwechslungsreich, viel Obst, Gemüse udn Getreideprodukte, Er soll lernen, dass es auch noch Menschen gibt die Marmelade, Hühnerfrikassè, Bohnen usw selber zubereiten können und nicht alles fertig kaufen!!!!

6.mir ist auch wichtig dass mein Kind lernt wie man seine Umwelt schont....Wasser sparen, Strom sparen, Komposthaufen(bzw Biomülltonne) verwenden, So wenig Müll produzieren wie nur möglich indem man zb schaut, dass man keine Spielsachen kauft die nach 3 Tagen im Müll landen weil sie einfach nur billig produziert wurden!

  1. er soll selbstbewusst werden und sagen was er sich wünscht und versuchen an sein Ziel zukommen (aber eben nicht um jeden Preis.....siehe Punkt 4)!

Ja das sind so die wichtigsten Punkte die mir gerade eingefallen sind!!!

Du hast es sehr ausführlich aufgegliedert, also für mich sind da paar Sachen bei, die ich gerne übernehmen würde:)

0

sich um das kind kümmern, dass es gesund durchs leben kommt^^

Das du alles, wofür du dich entscheidest, nicht von anderen Menschen im Umfeld beeinflusst wird. Jede Mutter weiß selbst was für ihr Kind das beste sein. Doch man sollte auch offen für neue "Methoden" sein. "Du machst deinen Teller leer" war gestern....

Einspruch... Leider weiß noch lange nicht jede Mutter, was das Beste für ihr Kind ist...

0
@Norlicht

Darauf wars natürlich nicht bezogen, das kannst du dir doch eigentlich denken... Es ging mir mehr darum, dass sich viele Mütter von Bekannten, Freunden und Großeltern reinreden lassen....

0
@Mickele1988

So klar wurde mir das in der Knappheit deiner Worte eben nicht. Berufsbedingt reagiere ich da hin und wieder ein bisschen allergisch. War ja aber nicht bös' gemeint. ;-)

0
@Norlicht

Mutter werden ist leicht,Mutter sein ist schwer,hast schon recht...Aber,ich glaube Mickele weiß es:)

0

Füttern, umsorgen, Grenzen setzen. Kurz gefasst. ;-)

Was möchtest Du wissen?