Was bedeutet ein hoher Dämpfungsfaktor bei einem Verstärker klanglich?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

der dämpfungsfaktor macht eine aussage über das verhältnis des frequenzabhängigen innenwiderstands der endstufe und der angeschlossenen lautsprecher. je höher der dämpfungsfaktor, desto besser" hat die endstufe die chassis unter konrolle" die endstufe bremst also die eigenschwingungen der membren besser ein, um es sehr vereinfacht auszudrücken. klanglich wirkt sich der dämpfungsfaktor vor allem im bass aus. ich kann jetzt kein beispiel im hifi bereich nennen, aber im PA bereich bewegt sich der einheitenlose dämpfungsfaktor im bereich von 700 bis >12.000. (>700=brauchbarer bereich für bass). >12000 (8Ohm) bei der PKN 3 phase (monster endstufe!) die bauart des lautsprechers entscheidet maßgeblich, wie stark sich die endstufe auf die sauberkeit des basses auswirkt. schwere membranen, die nur schwach bedämpft sind, sind besonders auf amtliches amping angewiesen, da der bass sonst schnell schwammig wird. bei unseren tapped hörnern, wo die membran mehr oder weniger frei in der luft hängt und nur duch ein kurzes horn bedämpft wird, ist der unterschied ganz deutlich hörbar. mit sehr guter endstufe sind die dann auch fast unschlagbar präzise und trocken. außerdem auch wesentlich belastbarer, das die treiber dann weniger unkontrollierten hub machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Phonogen
22.08.2012, 08:31

Im PA Bereich, wo es auf maximale Lautstärke und Verständlichkeit ankommt, muss der Dämpfungsfaktor so hoch sein, im HiFi-Bereich sind Werte ab 100 bis 200 absolut in Ordnung. Die zwischengeschaltete Frequenzweiche in den Boxen "versaut" den Wert meist um den Faktor 4, wenn nicht noch mehr, insofern ist das nicht so schlimm wenn der Dämpfungsfaktor niedriger ist.

0

Nichts. Es ist ein gutes Verkaufsargument von Hifi-Verkäufern. Bei einem Dämpfungsfaktor >20 (Transistorenverstärker liegen bei ca. 100) sind klangliche Unterschiede nicht wahrnehmbar. Falls Dich das Thema interessiert, kannst Du im Hifi-Forum einiges darüber nachlesen, aber die Mär von gravierenden Klangunterschiede bei steigendem Dämpfungsfaktor wirst Du auch dort nicht lesen. Je höher der Dämpfungsfaktor ist, desto besser, desto besser ist die "Ausbeute", desto mehr Leistung kann an den Lautsprecher transportiert werden. Gute Werte sind z.B. Werte ab 50, genaue Grenzwerte anzugeben, ist jedoch sinnlos, es kommt zu stark auf die Abstimmung des Lautsprecher-Chassis an, ob sich ein zu geringer Dämpfungsfaktor wirklich hörbar auswirkt oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wahnsinnsr1nd
21.08.2012, 23:51

sry, das ist käse!

0
Kommentar von Phonogen
22.08.2012, 08:34

Hättest du geschwiegen, wärst du ein weiser Mensch gewesen. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold! Wenn man keine Ahnung von der Materie hat, sollte man den Mund halten, anstatt so einen Schmarrn zu erzählen !!!

0

Was möchtest Du wissen?