was bedeutet die Redensart 'einen Narren an jemandem gefressen haben'?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zu jemanden oder etwas eine ganz besondere anziehung haben. der londoner würde es lovelychaply nennen

Einen Narren gefressen...haben wir an einem, den wir sehr mögen, kritiklos schätzen, von dem wir in geradezu lächerlicher Weise eingenommen sind. Dieser Wendung liegt die Vorstellung zugrunde, daß ein alberner Mensch einen kleinen Dämon leibhaftig in seinem Innern habe. Im 16./17. Jahrhundert schnitten Wunderdoktoren an sogenannten Schaugerüsten mittels Dampf Grillen und Würmer aus dem Kopf. Geisteskranken schnitt man den Bauch auf, um »Narren« herauszuholen. Thomas Murner (1475-1537), der in seinen Satiren Mißstände in der Kirche bekämpfte, erklärt 1512 in seiner »Narrenbeschwörung«, er wolle versuchen, »die narren von den lüten zu bringen«, in seiner »Mülle von Schwyndelßheym vnd Gredt Müllerin Jarzeit« schreibt er anno 1515: »Wer hohen zorn nit kan vergessen, der hat auch rohe narren fressen«. Hans Sachs (1494-1576) schrieb einen Schwank »Der Narrenfresser« und ein Fastnachtsspiel »Das Narrenschneiden«. Hierin schneidet ein Arzt dem Kranken die Narren der Hoffart, des Geizes, des Neides, der Unkeuschheit, der Völlerei, des Zorns, des Scheltens etc. aus dem Leib. Heute wird an den eigentlichen Sinn nicht mehr gedacht, man stellt eher fest, daß jemand in einen anderen »vernarrt« sei.

http://etymologie.tantalosz.de/e.php

Jemanden gern haben. Jemanden ins Herz geschlossen haben. Jemanden mögen.

Was möchtest Du wissen?