Was bedeutet Muttersprache in diesem Kontext?

9 Antworten

muttersprache deutsch kann man auch haben, wenn die eltern oder man selber im ausland geboren wurde(n). es kommt nur darauf an, was an für eine sprache zuerst oder ggf. auch parallel zu einer anderen gelernt hat. viele migranten legen doch wert darauf, dass die kinder von klein an auch die landessprache lernen.

also schliesst das stellenangebot nicht automatisch leute mit migrationshintergrund aus. wenn mans genau überlegt, haben viele deutsche migrationshintergrund. man denkt bei migrant oft an türken und andere. nach dem 2. weltkrieg kamen aber viele deutschstämmige tschechen, russen etc. nach deutschland zurück - da waren die vorfahren vor 200 jahren ausgewandert. die sogenannten flüchtlinge waren in deutschland nicht gern gesehen. aber nach 2-3 generationen denkt an den migrationshintergrund keiner mehr.

Mit "Rechtsradikalismus" hat dies nun wirklich nichts zu tun. Solche Firmen erwarten lediglich GUTE Deutschkenntnisse, d.h. sie erwarten einen möglichst komplette Schulbildung und Sozialisation in Deutschland. Wer "Migrationshintergund" hat, kann doch trotzdem in Deutschland aufgewachsen sein und z.B. 12 oder 13 Jahre eine deutsche Schule besucht haben. Dies wäre dann gleichbedeutend mit "Mutterspache Deutsch".

Tatsache ist doch, dass viele türkischstämmige Menschen schon in 3. Generation in Deutschland (bzw. Österreich, Sc hweiz) lebe, aber immer noch als "Menschen mit Migrationshintergrund" gelten.

Nein, du kannst ja auch aus einem anderen Land kommen und nichtsdestotrotz Deutsch als Muttersprache sprechen. Sicher sind gute Deutschkenntnisse Voraussetzung, das ist nicht zwangsläufig rechtsradikal.

Was bedeutet das den ? Das man außerschulisch (privat ) immer deutsch gesprochen haben muss ? Ich denke die Muttersprache ist ja die Sprache, die deiner Mutter spricht wie der Name ja schon sagt...

0

Was möchtest Du wissen?