Warum ziehen Männer immer den Helm wenn sie gewinnen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass Frauen traditionell zum Gruß, bei Betreten von Räumlichkeiten etc. nicht den Hut abnehmen, liegt vor allem daran, dass die Damenhüte immer gesteckt Bestandteil der Frisur waren und dass es diese Höflichkeit der Herren gegenüber Damen gab. Der Dame die Türe aufhalten, die Dame hofieren etc. Aber Herren nehmen die Kopfbedeckung ab zu Gruß, Ehrerbietung etc. Das ist jetzt, mit den gegurteten Helmen, natürlich schwieriger als seinerzeit mit Jagdkappe, aber einige machen eben die Gurtung auf, um die Tradition wahren und den Hut ziehen zu können.

"Den Hut vor jemandem ziehen"

Das ist einhakt der Höflichkeit. Als Männer noch Hüte trugen (und beim Reiten Zylinder), wurden diese zum Gruß, und um Ehrerbietung zu zeigen, abgenommen. Bei Frauen war das noch nie üblich. Männer setzen sich auch grundsätzlich nicht mit Kopfbedeckung an den Tisch, auch in der Kirsche oder am Grab wird der Hut abgenommen.

Sie ziehen damit quasi den Hut. Das machen DAmen aber nicht. Das ist eine höfische Sitte. Kennst du nicht die Filme mit den 3 Musketieren oder so, wo der Herr stets den Hut vornehm und ehrerbietig schwang.

Ich nehme auch an, dass der Hut der vornehmen Dame stets mit Haarnadeln in den Haaren befestigt war, so dass es nicht möglich war, ohne Zofe den Hut abzunehmen, Und diese Sitte hat sich dann verselbständigt.

Ich beziehe mich hier auf das Grüßen zu Beginn und Ende der Prüfung - egal, in welcher Disziplin:

Ob Dressur, Springen, Vielseitigkeit oder Western - bei den Damen reicht ein deutliches Nicken als "Gruß" aus...

Frauen dürfen ja auch in der Kirche - als Beispiel - den Hut aufbehalten, Männer nehmen ihn ab...;)

Den Hut (oder hier den Helm) abzunehmen ist ein Akt der Höflichkeit.

Macht man z.B. auch bei der Begrüßung.

Frauen müssen hierzu ihren Hut/Helm nicht abziehen.