Warum wollen frauen das man um sie kämpft?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also erst mal zur Tatsachenbehauptung: Ja, das ist wohl so. Du selbst hast es ja von ihr gehört. Was das allerdings konkret heißen soll, wissen sie wohl meist selber nicht.

Nach meiner Erfahrung wissen viele Frauen oft selbst nicht, was sie meinen und erwarten. Das spielt sich halt in der rechten Gehirnhälfte ab; bis es zum Bewusstsein in der linken Gehirnhälfte vordringt, kann eine Weile dauern, auch Jahre. Aber dann wird es oft rationalisiert; das heißt, wenn Du sie nach einem Grund fragst, wird ein rationaler Grund vorgeschoben, obwohl der wahre Grund irrational war. Hormone und Instinkte spielen immer eine Rolle.

Deine Reaktion damals kann ich gut nachvollziehen. Bei mir hat es etwas länger gedauert, aber es wurde dadurch nicht besser. Es spricht nichts dagegen, das jetzt einmal aufzuarbeiten. Du musst damit nicht dreißig Jahre warten wie ich.

Um eine Beziehung kämpfen zeigt, dass man die Person liebt und diese sich verlassen kann.

Gerade Frauen mit Kindern benötigen einen Partner der nicht gleich aufgibt, wenn es etwas schwieriger wird.

Die Frage ist, wieso du sie hast gehen lassen und das vorübergehende Ausziehen so etwas schlimmes für dich war.

Wenn man in einer Beziehung ist, muss man quasi täglich um die Gunst des anderen Werben bzw. an der Beziehung arbeiten, damit diese gedeiht.

Beide Seiten müssen das, es scheint dass von deiner Seite zu wenig kommt.

und von ihrer Seite wohl auch zu wenig kam... beide Seiten sollten kämpfen und nicht nur eine.

0

tja, noch so ein Überbleibsel aus der Zeit vor der Emanzipation. Eigentlich ist es immer wichtig und gut in einer Beziehung, wenn beide kämpfen und nicht, wenn einer auf den anderen wartet. Verstehe es auch nicht, warum es Frauen heutzutage immer noch erwarten... ich glaube, weil sie es schön finden, wenn jemand sich für sie erniedrigt und sie merken, dass sie etwas wertvolles sind bzw jemand es ernst mit ihnen meint. Das Paradox jedoch dabei ist, dass oft das von einem selbst nicht erwartet wird. Man muss sich selbst nicht für die Beziehung einsetzen, sondern nur der Partner. Und das sind von Beginn an eine ungesunde Beziehung.

Ich hoffe, du findest eine Frau, die nicht nur erwartet, dass um die Beziehung gekämpft wird, sondern die selbst aktiv wird und nicht darauf wartet.

Um eine Frau kämpfen könntest Du gleichsetzen mit um die Beziehung bemüht sein. Deine Ex-Frau will Dir damit sicherlich erklären, wie wichtig es ihr gewesen wäre, hättest Du ihre Gefühle, ihre Ängste und Nöte besser verstanden und danach gehandelt. Sie meinte keinen Boxkampf, sondern eine echte Auseinandersetzung mit Dir, ebenso mit Deinen Gefühlen. um den gemeinsamen Traum wiederzufinden.

Offenkundig war/ist sie so enttäuscht worden, dass sie gehen musste. Männer haben oft Probleme damit, sich zu öffnen. Kein Rumgejammere, sondern gerade drauf los reden, ohne unsachlich oder angreifend zu werden. Denken kann vorher durchaus Wunder bewirken.

Vollste Zustimmung.

0

okay, Ich werds bei ner neuen frau in zukunft eventuell mal versuchen mich da besser reinzudenken.

Aber mir is das ehrlich viel zu komplex. Also die probleme der frauen. Ich bin schon glücklich wenn ich essen auf dem tisch habe und ab und zu rangelassen werde. Und wenn am monatsende das gehalt da ist^^

Bei frauen ist die liste wodurch sie glücklich oder unglücklich sind in meinen augen schier ENDLOS.

1

das Problem ist nur leider oft, dass einige Frauen erwarten, dass um die Beziehung gekämpft wird, aber tun es selber nicht... bleiben selbst untätig. Deshalb müssen immer beide Seiten kämpfen.

0

Das mit den Erwartungshaltungen ist immer so eine Sache. Das alle Frauen es wollen wage ich zu bezweifeln, aber schlau wird man aus manchen Dingen nicht.

Da du nicht darauf eingehst, was der Auslöser für ihren Umzug zu der Mutter war, kann man nur schwer sagen, ob ein "kämpfen" angebracht gewesen wäre.

puh das is nun schon einige jahre her aber wirklich schlimme gründe konnte sie nie nennen. Wie gesagt ich hab es anfangs einfach auf die schwangerschaft geschoben und mir gedacht "wenn sie spinnen will dann soll sie eben spinnen".

Danach also als unsere tochter auf der welt war hatte ich einfach keine zuneigung mehr zu der ex. Die tochter war wichtiger und ich hab wohl ALLE andeutungen oder sonstwas ihrerseits gekonnt nicht wahrgenommen.

Zumindest sagte sie sie hätte es so oft versucht das ich wieder auf sie zukomme und erst jetz im nachhinein erkenn ich das da wirklich manchmal komische dinge vorkamen.

Sie war z.b. mal bei nem stinknormalen besuch von mir bei meiner tochter total aufgebrezelt und hat nen picknick organisiert. Hatte da auch nen super tag mit meiner tochter aber ich vermute das war nicht unbedingt ihre absicht wenn ich nun drüber nachdenke^^

Bin schon ein held oder? Aber ich bin halt auch wirklich sehr mies im durchschauen der frauen. Soll sie es halt direkt ansprechen dann wär das ganz anders abgelaufen

1
@ichweisnetwas

scheinbar hast du sie nicht geliebt

"wenn sie spinnen will dann soll sie eben spinnen".

So einfach hast du die Beziehung abgehakt, ist wohl besser wenn ihr nicht mehr zusammen seid.

0
@Jasminsayshi

ja absolut, ich will sie ja nicht zurück. Nur ein wenig besser verstehen möchte ich das ganze schon gerne. Immerhin ist sie die mutter meiner tochter.

Ich wollte ihr nix böses und habs ja bis vor kurzem auch nicht realisiert das ICH, IHR wehgetan habe.

In meinen augen war ich immer der der verlassen wurde. Aber das kann man wohl auch von zwei seiten sehen

0

Was möchtest Du wissen?