Warum wird das U-Rohr bei der Analyse von Brennergas gekühlt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Warum das U-Rohr gekühlt wurde ist Dir offenbar klar.

Die an das U-Rohr angeschlossene Gaswaschflasche war nicht gekühlt (das schreibst Du ja auch nicht). Sie muss für den Nachweis, den man führen will, auch nicht gekühlt werden. Man hätte durchaus die entstehenden Produkte bei der Verbrennung gleich in Kalkwasser leiten können, um eines der beiden Produkte nachweisen zu können. Allerdings hätten man das zweite Produkt nicht erkannt. Dazu war eben das vorgeschaltete U-Rohr nötig.

Danke. Ich hab mich vielleicht ein bisschen undeutlich ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob der Kalkwassernachweis auch ohne Kühlung geht...

0

Entschuldigung! Ich habe nur Deinen Text durchgelesen und die Überschrift nicht beachtet. Es ist Dir also doch nicht klar, warum das U-Rohr gekühlt wurde.

Zünde einmal eine Kerze an und halte nicht allzu lang ein Glas nicht zu dicht über die Flamme. Was beobachtest Du? Vielleicht kommst Du jetzt zu einer Antwort in Deiner Überschrift.

1
@vach77

Zünde einmal eine Kerze an und halte nicht allzu lang ein Glas nicht zu dicht über die Flamme. Was beobachtest Du?

Das Glas wird berußt. :-)

1
@cg1967

Hast Du nicht auch einen Beschlag (Wasser) festgestellt?

0

Wir haben in der Schule den Brenner über einem umgedrehten Trichter laufen lassen.

Was habt ihr gemacht? Oder meinst du: Unter einem umgedrehten Trichter?

Anscheinend muss das oxidierte Brennergas für den Nachweis mit Kalkwasser gekühlt werden.

Nein. Du bekommst noch ein zweites Edukt.

Was möchtest Du wissen?