Warum will mein Hausarzt von mir wissen ob ich inzwischen geimpft bin wenn ich aber wegen was ganz anderem bei ihn bin?

12 Antworten

Bei allem Respekt - wie kommst du denn auf so einen Schwachsinn?

er speichert das auch im System so ab … das ist doch ein Indiz dafür das die pharma Industrie die Daten erfasst 

Selbstverständlich speichert er deine Anamnese und selbstverständlich hat da niemand Zugriff darauf. Der Arzt hat nämlich sowohl eine Fürsorgepflicht (ärztliche Sorge um das Wohlergehen seines Patienten, was auch die Kenntnis seines Impfstatus einschließt) als auch eine Schweigepflicht.

Aber genau so selbstverständlich hast du ein Recht auf freie Arztwahl.

Alles Gute für dich!

Dein Hausarzt wird unter Garantie deine Daten an kein Unternehmen weitergeben. Jeder Arzt steht unter Schweigepflicht, wie die meisten „normalen“ Angestellten in einem betriebt mittlerweile auch.

Und es ist nichts außergewöhnliches, dass ein Hausarzt den Impfstatus seiner Patienten kontrolliert. Mein Hausarzt kontrolliert auch ein mal im Jahr meinen Impfpass und schaut, was eventuell wieder zum auffrischen dran wäre.

Ansonsten kannst du ihn auch einfach direkt fragen, was er mit der Information möchte.

Du hast irgendwie nicht die richtige Einstellung was Hausärzte angeht. Der Hausarzt ist der wichtigste Arzt den Du hast. Bei ihm laufen alle Fäden von anderen Ärzten (Fachärzten) zusammen von denen nicht selten kaum einer weiss was der Andere tut. Der Hausarzt bekommt sämtliche Berichte und kann übersehen wo sich eventuell etwas "beisst". Um das vernünftig tun zu können muss er natürlich auch wisse ob Du gegen Corona geimpft bist, genau so wie er auch über alle anderen Impfungen bescheid wissen muss.

er ist auch sonst immer irgendwie abweisend und nicht hilfsbereit schon etwas unseriös genug mir gegenüber wo ich eh nicht mehr zu ihm möchte,

Zumindest scheint er gewissenhaft zu arbeiten. Aber wenn Du das so siehst, wirst Du Dir einen anderen Hausarzt suchen müssen.

Dir fehlt einfach nur das Wissen um die Hintergründe zu verstehen. Auf der einen Seite ist es so, dass sein HA Schweigepflicht hat, er darf die Daten gar nicht weiter geben. Dann darf er dich natürlich beraten was Impfungen angeht, und dafür muss er natürlich wissen was Sache ist.

Aufgabe von Ärzten ist nicht nur die Erkennung und Therapie von bereits bestehenden Erkrankungen sondern auch die Prävention. In Zeiten von Corona ist es also ein völlig normales Vorgehen, dass der Arzt dich nach deinem Impfstatus fragt und dir auch eine Impfung anbietet, ob du es machst, ist natürlich deine freie Entscheidung aber der Arzt hat eben auch die Aufgabe, Gesundheitsprävention zu betreiben und seine Patienten dementsprechend zu informieren. Selbstverständlich haben alle Arztpraxen ein System, in welchem sie die Gesundheitsdaten ihrer Patientinnen und Patienten erfassen, schließlich, können sie nicht zu jedem Patienten alle Imformationen im Kopf behalten. Zugriff auf das System haben jedoch nur der jeweilige Arzt und seine Praxisangestellten, andere Ärzte können es nicht einsehen, da auch unter Ärzten gegenseitig primär die Verschwiegenheitspflicht gemäß §203 Strafgesetzbuch (StGB) gilt und auch nach der neueren EU- Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), sind insbesondere Gesundheitsdaten hoch sensible und somit besonders schützende Daten.

Mfg

Was möchtest Du wissen?