Warum werden nur "Kleine" Scheine bei Geldfälschern gedruckt?

14 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil es weitaus weniger Geschäfte gibt, die z. B. 500 Euroscheine überhaupt annehmen, geschweige denn wechseln.

Zehner, 20er und 50er sind eben weitaus verbreiteter, und weil diese Geldscheine so stark in Umlauf sind achtet auch so gut wie niemand auf die Echtheit.

Sogar an Tankstellen steht schon das 200er und 500er nicht akzeptiert werden. Wo willst du damit also zahlen?

50er sind auch schon kritisch, die werden bereits an der Supermarktkasse auf Echtheit geprüft.

Falschgeld bringt eh nur etwas, wenn du es unters Volk bringen kannst und echtes Geld wieder bekommst. Du kannst es auf keiner Bank einzahlen und wenn du mit nem dicken Bündel 20ern oder 50ern im Autohaus auftauchst werden die das auf jeden Fall prüfen.

Der 50-Euro-Schein ist der meistgebrauchteste in Spanien. 500-Euro-Scheine dagegen nennt man "Bin Laden", kennt jeder, niemand hat ihn aber gesehen (ok, dann wurde er ja doch erwischt) und werden vor allem in Geldwäsche-Aktionen verwendet. Das wäre dann dumm, 500er zu drucken, weil die ja von Haus auf schon verdächtig sind.

Fällt ein 500€ Schein an der Kasse im Supermarkt auf? Ja!
Fällt ein 20€ Schein auf? Nein!
500€ Scheine werden genauer geprüft, logisch, es ist mehr Geld.
Auch beim zurückverfolgen. Jeder weiß, wer einem einen 500€ Schein in die Hand gedrückt hat, beim Bezahlen. 20€ Scheine sind zu tausenden im Umlauf.

Das ist doch klar: Wenn jemand mit nem 500 er kommt, wird der entweder gar nicht erst angenommen, oder gaaaaaanz genau geprüft. Ein falscher Zwanziger ist da schon leichter unter die Leute zu bringen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Was möchtest Du wissen?