Warum wachsen Bäume nach oben?

8 Antworten

Das Phänomen nennt sich Geotaxie, was bedeutet, dass die Pflanze die Gravitation der Erde wahr nimmt und dadurch der oberirdische Teil senkrecht nach oben wachsen will und der unterirdische Teil (Wurzel) senkrecht nach unten.

Das ist gentechnisch bedingt , die Krone ist ein genaues Abbild der Wurzelbereiche, wenn Krone wächst dann wachsen auch die Wurzeln, damit ist immer ein Gleichgewicht gegeben. Und dann geht es immer der Schwerkraft entgegen und nach oben dem Licht zu.

Aber wie nehmen sie Schwerkraft wahr?

0
@isedings

Ich glaube nicht das sie die Schwerkraft wahrnehmen ,Hauptsache sie wachsen dem Licht entgegen

0

Das die Krone ein genaues Abbild der Wurzelbereiche ist, stimmt so nicht! Das ist ein alter weitverbreiteter Irrglaube! Wie soll das den auch gehen wenn z.B. eine Rotbuche auf Kalksteinboden steht der aber nur max. einen Meter boden hergibt und dann nur Fels!? Mein Prof hat bei seiner Diplomarbeit von mehreren Bäumen Wurzeln freigelegt und dabei festgestellt das sich das Wurzelsystem von jungen Bäumen (kleine Krone) schon auf 40m um den Baum herum ausbreiten kann. In Amerika wurde ein Baum entdeckt dessen Wurzeln sich noch in 800m! Entfernung befanden und genetisch identisch waren!

Zur Ausgangsfrage: Bäume haben die Eigenschaft des sogenannten Phototropismus, das bedeutet sie wachen immer zum Licht. Desweiteren nehmen sie wirklich die Schwerkraft war und wachsen ihr entgegengesetzt. Bäume bilden zudem zum weiteren starke Haltewurzeln aus die sie bei starkem Sturm noch halten sollen.

1

das ist ganz Einfach die Bäume und meisten anderen Pflanzen haben einen winzigen stein oder zumindest etwas schweres in jeder Zelle. Die Schwerkraft zieht den Stein nach unten und der Baum weiß das er in die entgegengesetzte Richtung wachsen muss. Am Licht orientieren Sie sich zwar aber auch, aber nicht um nach oben zu wachsen, sondern damit sie nicht irgendwann im dunkeln stehen. ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Was möchtest Du wissen?