Warum wachsen Bäume nach oben?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Phänomen nennt sich Geotaxie, was bedeutet, dass die Pflanze die Gravitation der Erde wahr nimmt und dadurch der oberirdische Teil senkrecht nach oben wachsen will und der unterirdische Teil (Wurzel) senkrecht nach unten.

das ist ganz Einfach die Bäume und meisten anderen Pflanzen haben einen winzigen stein oder zumindest etwas schweres in jeder Zelle. Die Schwerkraft zieht den Stein nach unten und der Baum weiß das er in die entgegengesetzte Richtung wachsen muss. Am Licht orientieren Sie sich zwar aber auch, aber nicht um nach oben zu wachsen, sondern damit sie nicht irgendwann im dunkeln stehen. ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Das ist gentechnisch bedingt , die Krone ist ein genaues Abbild der Wurzelbereiche, wenn Krone wächst dann wachsen auch die Wurzeln, damit ist immer ein Gleichgewicht gegeben. Und dann geht es immer der Schwerkraft entgegen und nach oben dem Licht zu.

Aber wie nehmen sie Schwerkraft wahr?

0
@isedings

Ich glaube nicht das sie die Schwerkraft wahrnehmen ,Hauptsache sie wachsen dem Licht entgegen

0

Das die Krone ein genaues Abbild der Wurzelbereiche ist, stimmt so nicht! Das ist ein alter weitverbreiteter Irrglaube! Wie soll das den auch gehen wenn z.B. eine Rotbuche auf Kalksteinboden steht der aber nur max. einen Meter boden hergibt und dann nur Fels!? Mein Prof hat bei seiner Diplomarbeit von mehreren Bäumen Wurzeln freigelegt und dabei festgestellt das sich das Wurzelsystem von jungen Bäumen (kleine Krone) schon auf 40m um den Baum herum ausbreiten kann. In Amerika wurde ein Baum entdeckt dessen Wurzeln sich noch in 800m! Entfernung befanden und genetisch identisch waren!

Zur Ausgangsfrage: Bäume haben die Eigenschaft des sogenannten Phototropismus, das bedeutet sie wachen immer zum Licht. Desweiteren nehmen sie wirklich die Schwerkraft war und wachsen ihr entgegengesetzt. Bäume bilden zudem zum weiteren starke Haltewurzeln aus die sie bei starkem Sturm noch halten sollen.

1
http://www.hoppsala.de/index.php?menueID=261&contentID=1235

die Antwort auf Deine Frage ist folgende: Bäume wachsen immer nach oben, weil sie sich der Sonne entgegen strecken. Das Sonnenlicht brauchen sie, um Photosynthese betreiben zu können, und daher ist es überlebenswichtig für einen Baum.

Das Fachwort für diese Reaktion der Pflanzen nennt sich Phototropismus. Zur Erklärung: Ein Tropismus ist eine Bewegung von Pflanzen, die durch einen Reiz ausgelöst wird. Bewegt die Pflanze sich auf den Reiz zu, so ist es ein positiver Tropismus, bewegt sie sich von dem Reiz weg ein negativer.

Die Vorsilbe „Photo“ zeigt an, dass der Reiz etwas mit Licht zu tun hat („Photo“ stammt aus dem griechischen und bedeutet Licht / Helligkeit).

Demnach kann man also ganz schlau sagen, dass der Grund für das nach oben gerichtete Wachstum der Bäume ein positiver Phototropismus ist.

Übrigens ist für das Wurzelwachstum auch ein Tropismus verantwortlich: der Gravitropismus. Hier findet eine Bewegung (das Wachstum) in Richtung der Gravitation statt, also in Richtung des Mittelpunktes der Erde.

Der Phototropismus zeigt sich übrigens auch bei fast jedem zuhause. Man denke nur an die Zimmerpflanzen, die auf der Fensterbank stehen. Wenn man genau hinschaut, merkt man, dass die Pflanzen sich im Laufe der Zeit zum Licht neigen. Daher muss man viele Pflanzen zwischendurch mal drehen.

Bäume sind im Boden verankert, heisst, die fallen nicht einfach um wenn sie nicht ganz genau Senkrecht wachsen. Pflanzen sind Lebewesen. Sie spüren wärme & licht dementsprechend wachsen sie dem entgegen.

Naja, aber das Licht kommt ja von überall her genau wie die Wärme und die Sonne bewegt sich ja auch.

0
@isedings

Es geht hier um Tendenzen, nicht um tägliche Veränderungen. Ein Baum KANN sich nicht komplett der Sonne zuwenden, wenn sie grad niedrig steht (im Gegensatz zu kleineren, elastischen Pflanzen ohne verholzten Stamm). Wichtiger ist, dass er bei konkurrierenden Bäumen HÖHER ist als diese.

Bis zu einer gewissen Höhe lohnt es sich zu wachsen, darüber hinaus ist der Gewinn geringer als die Gefahr, zu zerbrechen oder zuviel Energie in den Stamm zu investieren.

Sekundär wächst er also einfach entgegen der Schwerkraft.

0

Ein Schrägwuchs wäre alles andere als vorteilhaft, jeder stärkere Wind würde dann nen Baum umschmeißen. Lauf mal schepp durch die Gegend und du merkst rasch, dass das nur Nachteile mit sich bringt.

ds licht ist entscheidend, damit kann der baum leben

Was möchtest Du wissen?