Bäume verwachsen lassen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine tolle Idee. Weidenzweige kannst jetzt in Blumenläden oder auf dem Wochenmarkt billig bekommen. (Oder Dir sogar selbst schneiden - bei Freunden)
In Wasser sind die gut zu bewurzel.
Fingerdicke Weidenzweige werden von den kleinen Seitentrieben befreit und ca 40 cm tief in den Boden gepflanzt, die wachsen auch ohne vorherige Bewurzlung an und gedeihen gut. Aber dafür ist es fast schon zu spät im Jahr. Sobald der Boden offen, also frostfrei ist: also Ende Februar/ Anfang März. Versuchen kannst Du es aber noch. Viel Glück.
Die Ruten können gut verflochte werden, solange sie noch unter Fingerdicke sind, wachsen auch zusammen (das wird aber mit unterschiedlichem Gehölz nicht klappen, das hält dann nur über die "Drehungen" des später harten Holzes zusammen).
Nach ca zwei oder drei Jahren ist der Stab dann wahrscheinlich "erntereif".
Pflanz Dir nicht nur einen Wanderstab, sondern wegen eventueller Ausfälle liebe drei oder vier. Bestenfalls ist dann noch einer für einen Freund dabei.
Viel Glück damit.
Die gewundenen Wanderstöcke der Handwercksgesellen auf der Walz sind aus uralten Schlingpflanzen hergestellt, die sich im Wald um Bäumchen gewunden haben. Sowas selbst zu ziehen dauert viele Jahre.

Eventuell geht es "recht schnell" mit eine kräftigen Badenaustrieb eines alten Blauregens. Den Trieb um eine Kletterhilfe legen, den Wuchs immer wieder sanft berichtigen. Ein etwa 14jähriger Bodenaustrieb hat in meinem Garten jetzt ca 4 cm Durchmesser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Brugmansie
02.04.2012, 22:19

Danke für den Stern, ich freu mich, dass ich Dir helfen konnte.

0

Versuche es mit Weidenruten. Jetzt ist eine gute Zeit, da die Weiden (Palmkätzchen) ohnehin ganz zurückgeschnitten werden müssen. Suche drei gerade Ruten aus, flechte sie wie einen Zopf zusammen, stecke sich zuerst in Wasser, bis sich Wurzeln bilden, dann in einen Topf mit Erde oder direkt in den Boden pflanzen. Ich glaube mich erinnern zu können, dass die Zweige an einigen Stellen angeritzt werden sollen, dann mit Bast umwickeln, damit sie zusammenwachsen. Dauert schon etwas länger .... Drei Zweige von verschiedenen Bäumen glaube ich eher nicht, dass sie zusammenwachsen, der Wuchs jeder Pflanze ist verschieden. Weiden wachsen recht schnell, Eiche sehr langsam, bei Rotbuche und Birke bin ich mir nicht sicher. Aber versuche es doch einmal - ist ja nichts verloren. Wenn sie nicht zusammenwachsen, hast Du Pech gehabt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit verschiedenen Baumarten klappt das nicht, die wachsen nicht zusammen und verbinden sich dauerhaft. Mit Rotbuchen, Hainbuchen und Weiden klappt das aber sehr gut, dauert aber schon 1-2 Jahre bis sie fest miteinander verwachsen sind. Am besten flechtest du bewurzelte, junge Ruten fest miteinander, jetzt ist ein günstiger Zeitpunkt, da sie gerade anfangen zu wachsen und gut im "Saft" stehen. So werden auch Hecken und lebende Zäune hergestellt. Ich würde das Freiland auf jedem Fall dem Blumentopf vorziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist das genau? Es muß eine Pflanze für draußen sein? Frosthart?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pedrowski
01.04.2012, 20:56

Es soll später als Wanderstab herhalten können und sollte möglichst außer Zeit nichts kosten. Ich könnte sowohl im Topf in der Wohnung als auch im Schrebergarten anpflanzen.

0

Was möchtest Du wissen?