Warum verwelken Pflanzen in Zuckerlösung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

das Stichwort heißt Osmose! In einer Zuckerlösung gibt es neben den Wassermolekülen jede Menge Zuckermoleküle. Die Teilchendichte deiner Zuckerlösung ist damit offenbar größer als die im Pflanzenzellsaft. Damit schaffst du ein System mit zwei Räumen, in denen Lösungen vorliegen und die durch eine halbdurchlässige (semipermeablen) Wand voneinander getrennt sind. Die Wand (= Zellmembran) ist nicht so ohne weiteres durchlässig für Zuckermoleküle oder geladene Ionen. Nur Wassermoleküle können sie ohne Schwierigkeiten überwinden. Da nun die Konzentrationen von gelösten Teilchen auf beiden Seiten nicht gleich groß ist, versucht das System die Differenz auszugleichen. Wenn keine Barriere vorhanden wäre, würde dieser Konzentrationsausgleich einfach über die Diffusion (und Konvektionsströme) erfolgen. Mit der Barriere in Form der Membran bleibt dem System nichts anderes übrig, als die höher konzentrierte Zuckerlösung zu verdünnen. Das geht aber nur, wenn Wasser aus der Pflanzenzelle zur Zuckerlösung abgegeben wird. Aber dadurch verlieren die Pflanzenzellen Wasser, was schließlich dazu führt, dass die Pflanze verwelkt...

LG von der Waterkant.

Dankeschön (:

hab schon gedacht, dass es was mit der Osmose zutun hat... :D

0

Was möchtest Du wissen?