Warum verdient mein Vater ( Lehrer) so viel?

9 Antworten

Dein Vater muss noch die private Krankenversicherung abrechnen. Trotzdem ein gutes Gehalt. Dafür muss er auch viel Neven lassen. Niemand hat dich gezwungen, eine so wenig lukrativen Job zu erlernen. Wenn dir Realschullehrer attraktiver scheint (gehalts- und freizeitmäßig), ab an die Uni, Lehrer gelernt!

Bin selbst Realschullehrerin und bekomme mit Kind und verheiratet 3.500 Netto. Kann (noch nicht) bestätigen, dass mein Job nervenaufreibender ist als andere Jobs, zudem ich mit einem 1-jährigen Kind Vollzeit arbeiten gehen kann. Das heißt, mein Mann (selbstständig) und ich kommen zusammen auf ein stattliches Einkommen von über 8000 €. Davon können viele, die gegen 14.00 nach Hause kommen und diesen Umgang an Ferien (12 Wochen/Jahr) haben, nur träumen.... Möchte keinen anderen Job machen und bin sehr glücklich...

Wenn Du schon so viel jammerst, solltest Du Dich besser informieren. 1. Kein Lehrer im Freistaat Sachsen ist verbeamtet. Bildung ist Ländersache. Von welchem Bundesland redest Du eigentlich? 2. Bist Du Dir wirklich sicher, dass Du nicht Netto und Brutto verwechselt hast? In Sachsen verdienen noch nicht einmal Gymnasiallehrer mit 35 Dienstjahren dieses Nettogehalt. 3. Die wöchentliche Arbeitszeit besteht aus dem direkten Unterrichten (26 Stunden für Real- und Gymnasiallehrer, 28 Stunden für Grundschullehrer) sowie der häuslichen Arbeitszeit zur Kontrolle von Arbeiten, Stundenvorbereitungen, Elterngesprächen, Schreiben von Zeugnissen u.s.w. 4. Von den 6 Wochen Schulferien im Sommer musst Du mindestens eine Woche abziehen. Das ist die Vorbereitungswoche für das kommende Schuljahr - Anwesenheitspflicht. Außerdem sind diverse Weiterbildungen angesetzt. 5. Hast Du einen Universitätsabschluss und arbeitest Du im Osten Deutschlands, dass Du nur 1250 € erhälst? 6. Warum bist Du eigentlich kein Lehrer geworden?

Was möchtest Du wissen?