warum verbieten türkische eltern wircklich ihren töchtern einen freund?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

sie schläft sonst mit einem vor der ehe 30%
ja sie hat das recht 20%
ja sie wird ja nicht zur schlampe 20%
warum nicht? 20%
nein auf keinen fall 10%

9 Antworten

ja sie wird ja nicht zur schlampe

Also ich bin selbst Türkin zwar nur halb aber ich habe Erfahrung da ich ja auch 3 größere Schwestern habe. Ich denke mal dich nervt diese betreung von deinen Eltern versuch einfach ein paar Wochen lieb zu sein und alle Regel ein zu halten die deine Eltern haben. Dann ist das viel besser glaub mir :). Und eigentlich ist das ja nicht so das man sich gleich befummelt wenn man zusammen ist manche Beziehungen küssen nur und Händchen halten FERTIG. Das doffe ist das türkische Eltern wollen das die Mädchen verheiratet werden. Das wollten meine Eltern bei meiner Schwester auch aber sie werte sich und sagte ihr könnt mich nicht dazu zwingen. Ja ich weiß leider nicht was ich noch schreiben soll also. VIEL GLÜCK :) AYLIN :D scherz aber vielleicht heißt du ja Aylin hahaha

sie schläft sonst mit einem vor der ehe

Es ist verständlich das es für deine Eltern eine schande ist ein beflecktes Mädchen zu haben, sie sind schließlich genauso mit dem verhalten aufgewachsen und haben es so vorgelebt bekommen, so wie die Freunde und Verwandten deiner Eltern auch. Ich bin eine deutsche und lebe in einer deutschen familie und es war für meine Großeltern ebenfalls eine Schande das ich unverheiratet ein Kind bekommen habe, es hat also nicht zwingend was mit dem Türke sein zu tun.

//Wie du deine Beziehung führst hängt ja auch nicht nur von dir alleine ab, das muss dir bewusst sein. In deinem alter ist es nicht ungewöhnlich das die Jungs sich schnell mal ne andere suchen wenn du nicht machst was sie wollen. Und verliebte Mädchen sind oft dumm und lassen sich zu sachen hinreissen die sie im endeffekt bereuen.

ja sie wird ja nicht zur schlampe

wow manchma sind hier echt doofe antworten... xD ich kenne das problem nur zu gut ^^ das ist bei araber, pakistaner, iraner und und und genau das selbe.. mädchen dürfen keinen freund haben doch wenn der junge eine freundin hat ist es ok... viele familien denken das die ganze ehre einer frau zwischen den beinen ist, was ich nicht ganz verstehen kann.. aber egal zurück auf deine frage, es stimmt deine bekannten vllt sogar verwandten würden dich als schlampe bezeichnen und es nicht tolerieren, das heißt aber nicht das du es nicht machen kannst... es gibt 1000 wege einen freund zu haben wo nicht gleich die ganze stadt das mitbekommt... eltern wollen ihren und den ruf der tochter "schützen" also verbieten sie von vorne rein das das mädchen sich mit männern einlassen darf, so verhindern sie das überhaupt "eine schande" passieren kann... klingt doof aber so denken viele. und wenn deine eltern auch noch streng religiös sind ist das natürlich auch teilweise wegen der religion.. aber nur teilweise ;)

meiner meinung nach solltest du dich selber fragen ob du einen freund haben willst oder nicht und wenn du verliebt bist dann ist es nun ma so.. aber erzähl nicht alles gleich deinen eltern das macht es nur komplizierter finde ich... viel glück ^^

Ausgegrenzt? Wie soll ich als Elternteil reagieren?

Hallo Leute,

Es beschäftigt mich seit einiger Zeit ein "Problem". Meine Tochter (4) geht seit 2,5 Jahren in den Kindergarten. Wir sind eine deutsch-türkische Familie. 1 Jahr nach ihrer Kitaeingewöhnung kam ein türkisches Mädchen hinzu, das wir privat nur ein wenig kennen. Sie hat eine starke und schwierige Persönlichkeit, weswegen sie von anderen als "Diva" bezeichnet wird, deswegen nenne ich sie hier auch zur Orientierung Diva. Meine Tochter und Diva haben sich von Anfang an sehr gut verstanden. 1 Jahr später kam dann ein anderes türkisches Mädchen (ich nennen sie hier E.) hinzu, die mit Diva privat sehr gut befeundet ist und wir sie nur wenig kennen. Selbstverständlich sind Diva und E. beste Freunde geworden und sie sind sich auch von Charakter her sehr ähnlich. Meine Tochter hat weiterhin mit ihnen gespielt, aber die beiden wollten nicht mehr so oft mit ihr spielen. Soweit so gut. Kein Kind muss meine Tochter mögen oder muss mit ihr spielen. Sie muss auch Enttäuschungen erleben, das ist alles mir sehr gut bewusst. Seit einiger Zeit beschwert sich meine Tochter über die beiden und sagt, sie würden nicht mehr mit ihr spielen. Ich habe ihr geraten mit anderen oder alleine zu spielen und dass ich das als Kind auch erlebt habe etc. Sie folgt anscheinend meinem Rat auch und es scheint sie auch nicht weiterhin zu belasten. Auf einer Feier jedoch konnte ich beobachten, vor allem wie E. versucht meine Tochter auszugrenzen und versucht andere Kinder auch dazu zu überreden. Meine Tochter ist weiterhin bei ihnen geblieben und schien nichts zu merken und machte eigentlich zufriedenen Eindruck. Ich weiß, dass die Mutter von E. ähnliche Probleme mit ihrer ältesten Tocher hatte, wo sie das "Opfer"war. Sie ist immer ausgeflippt und dem "Mobber" Mädchen und den Eltern das Leben zur Hölle gemacht. So hat sie das "Problem" gelöst.

Die Frage ist an euch: Ich kann leider als Mutter nicht richtig und nicht neutral beurteilen, ob hier überhaupt ein Problem liegt. Soll ich eingreifen und die Mutter von E. ansprechen? Laut Erzieherin soll alles in Ordnung sein, nur ab und an würden die beiden meine Tochter nicht mitspielen lassen.

Mein Ziel/Wunsch: ich möchte nicht, dass die beiden Mädels unbedingt mit meiner Tochter spielen. Keiner soll gezwungen werden. Mir wäre sogar lieber, wenn meine Tochter mit anderen spielen würde (sie möchte aber eher mit den beiden mädels abhängen). Ich möchte nicht,dass meine Tochter ausgegrenzt wird und ich möchte verhindern, dass sich die Situation verschlimmert. Dabei muss nicht unbedingt ich eingreifen, ich würde mich freuen, wenn ihr mir Tipps geben könntet, wie meine Tochter sich verhalten sollte.

Ich würde mich auf eure Tipps und Erfahrungsberichte freuen.

Lg

...zur Frage

Geburtstagswunsch Piercing - was ist richtig?

Meine Tochter wird 16. Sie wünscht sich zum Geburtstag ein Piercing das durch die Oberlippe gestochen wird und dann unter der Unterlippe herausschaut, also oben auf der Lippe und unter der Lippe. Ich finde Piercings im Gesicht eklig und es geht mir damit so, wie es anderen Menschen mit der Situation Blut oder Erbrochenes nicht sehen zu können geht. Es ruft bei mir Bauchweh udn Ekel hervor. Auch mit geweiteten Ohrläppchen geht es mir so.

Natürlich möchte ich einem anderen Menschen meine Meinung nicht aufdrücken, für mich selbst kommt es nicht in Frage. Nun wünscht sich aber meine Tochter so ein Piercing, bei dem ich genau dieses Empfinden habe. Es wird mir weh tun, sie anzuschauen, da es bei mir Übelkeit verursacht. Nun weiß ich nicht, was da richtig ist, ich kann es ihr nicht verbieten, mit 16 darf sie das machen lassen ohne Einwilligung der Eltern glaube ich. Nun geht es nur darum wer es bezahlt. Ich bin hin- und hergerissen von der Entscheidung ihr diesen Wunsch so zu erfüllen, das sie lieber in ein "sauberes" Studio geht und zahle etwas mehr, als dass sie sich das womöglich noch selbst sticht oder ihr weiterhin abzuraten, es nicht zu zahlen, weil es gegen mein ästhetisches Empfinden geht. Aber bei letzterem weiß ich, dass ich eigentlich nur eine Entscheidung treffen würde, die mein Empfinden berücksichtigt und meine Tochter in meine Form presst. Daher würde ich eher zu Ersterem tendieren und ihr das Piercing doch spenden.... Wie denkt ihr darüber?

...zur Frage

Familie wird Freundin nicht akzeptieren, was sollte ich machen?

Hallo, für mich ist dieses Forum Neuland und daher entschuldige ich mich schon im Vorraus für Fehler, der Grund welcher mich dazu veranlasste mich hier zu registrieren ist folgender, Ich, männlich, 18 und Türke, habe seit 3 Monaten eine Freundin, ebenfalls 18 jedoch Polin und genau dort liegt das Problem. Meine Familie, vorallem die männlichen Mitglieder sind sehr fundamentalistisch und national eingestellt, Sie wünschen sich, dass jeder in unserer Familie einen gleichen Landsmann/frau heiraten wird und so das reine osmanische Blut erhalten bleibt. Die einizge aus der Familie welche von meiner Beziehung weiß ist meine Schwester und sie sagt es nicht meiner Familie und unterstützt mich bei der Geheimhaltung. Ich hatte bisher zwei ex Freundinnen und beide waren sie Türkinen, jedoch hat es dort nicht so gepasst und so waren die Beziehungen nach 3 andeutungsweise 5 Monaten beendet, ganz zur Missgunst meines Vaters, welcher denkt ich sei noch Single und mit Hochdruck daran arbeitet mir eine türkische Freundin zu verschaffen. So kann meine Freundin natürlich nie zu mir oder sich meiner Familie vorstellen und immer wenn ich bei ihr übernachte, muss ich sagen ich bin bei einem Freund, auch ihre Eltern waren anfangs nicht sehr begeistert, dass sie einen Türken als Freund hat, mittlerweile haben wir jedoch ein sehr gutes Verhältnis und ihre Eltern wissen auch, wie sehr ich ihre Tochter liebe. Neben der Tatsache, dass wir in der Nationalität getrennt sind, kommt hinzu, dass sie Katholisch und ich Muslim bin, mir macht das absolut nichts aus und ich bin zwar gläubig, würde mich aber als liberalen Muslim bezeichnen, es muss nicht erwähnt werden, dass meine Familie, dass anders sieht. Früher oder später wird es jedoch heraus kommen und meine Familie wird davon erfahren, daher würde ich gerne von mir aus sagen, dass für mich keine andere Frau in Betracht kommt und ich meine freundin heiraten möchte. Seit dem sie da ist bin ich so glücklich wie nie und wir werden sogar im August unseren ersten Urlaub verbringen, aber ich möchte mich ungern zwischen meiner Familie und meiner Freundin entdcheiden, da ich beide liebe. Was sollte ich tun und hatte mal jemand ein ähnliches Problem und wie hat er das dann geregelt?

...zur Frage

Ist es unnormal, daß ich mit 42 Jahren endlich ohne den Einfluss meiner Schwiegereltern/Eltern leben möchte?

Hallo!

Ich brauche dringend Euren Rat, weil mein Lebensgefährte sei 13 Jahren eine Sache nicht versteht und ich bin mittlerweile tief depressiv und ich halte es einfach nicht mehr aus. Der Knaller dran ist, daß ich mich auch noch als unnormal abstempeln lassen muss und als wenn ich irre wäre.

Vorab muss ich dazu sagen, daß ich selbst sehr kontrollierende Eltern hatte, die mir kaum Luft zum Atmen liessen, und bei denen ich erst mit 27 Jahren geschafft habe, nach einem jahrelangen Kampf, daß sie mich in Ruhe liessen und sich nicht ständig einmischten, nicht ständig alles kritisierten und zu ALLEM ihren Senf abgeben.

Kurz danach lernte ich meinen jetzigen Lebensgefährten und Vater meiner Kinder kennen und nun ist alles noch schlimmer. Ich sage mal zuerst worum es mir geht und was ich mir wünsche: Ich möchte das haben, was meine Eltern haben, meine Schwester, Schwägerin und auch meine Schwiegereltern, was sich jede Frau wünscht und wonach EIGENTLICH jeder Mensch irgendwie strebt und zur normalen Entwicklung eines jeden Menschen gehört: Unabhängigkeit, nicht angewiesen sein, eigene Entscheidungen treffen, egal wie, egal ob richtig oder falsch am Ende, selbst die Lösungen für meine Probleme finden. SELBST MEIN LEBEN LEBEN!!!! Aber die Menschen um mich herum scheinen das nicht zu verstehen. Vor allem mein Lebensgefährte nicht, und genau das führt gerade dazu dass ich es bald wirklich nicht mehr aushalte, ich spüre dass bald irgendwas passiert, ich mir die Kinder schnappe und über Nacht abhaue, weil ich es einfach NICHT MEHR ERTRAGE!!!! Ich fühle mich seit 13 Jahren gelähmt, als hätte etwas übernommen. Als bin ich Zuschauer meines eigenen Lebens und dazu verdammt passiv in diesem zuzusehen. Das fing bei de Geburt des 1.Kindes an. Alles was meine Aufgabe gewesen wäre, da war meine Schwiegermutter mit drin. Die sind seitdem in allem mit drin. Und ich muss mir Sprüche anhören, wie, daß sie es nicht haben kann, wenn meine Tochter nach (mir) Mama weint. Sie will immer alles kaufen. Sie drängt sich bei allem auf und SIE hat dann ja auch immer SO VIELE IDEEN (<-O-Ton). ICH bin schon 'verschwunden', weil was ich will ist ja eh egal. Bei jedem kleinsten Furz rennt er SOFORT zu seinen Eltern. Bei jedem NOCH so kleinen Problem. Ich denke, 'wie können wir das Problem lösen'. Er denkt: 'Ich muss meinen Eltern Bescheid sagen:' Er findet das ist der einfachere Weg. Ich will aber nicht den einfacheren Weg, ich will UNSEREN WEG, egal wie lange es dauert, egal ob wir nicht so viel Geld haben. Ich will ein LEBEN!!! Er sagt, ich spinne, daß mich das überhaupt aufregt. Aber er ist ja auch nicht in meiner Position. Überhaupt bin ich immer in der schwierigeren Position. Ich bin allein. Er steht im Grunde immer auf deren Seite und versteht mich 0!!! Auch die verstehen mich nicht. Bei jedem Furz zerbrechen die sich unseren Kopf. Und dann blühen die richtig auf und geben alles, alles was wir machen wird immer schlecht geredet. Bin ich unnormal, ist es unnormal was ich will?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?