Warum sprudelt das Wasser beim Reis kochen über?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Himmel - als ich las: "8 Antworten" - dachte ich - die Frage wär längst beantwortet!

Es liegt an der Stärke, auch mit an den Eiweißen - welche beide beim Kochen gelöst werden. Sie stabilisieren die Blasen, die sonst einfach an der Oberfläche zerplatzen würden.... Dadurch schäumt es - dieser Effekt ist oft sonst gewollt z.B. beim Kuchenbacken - hier ist er lästig. Das ist die stark heruntergebrochene Erklärung!

Echt mal, hier wird immer noch herumgeraten, im Trüben gestochert, irgendwelche abstrusen Theorien über Beutel ..............................................................

Jeder, der ein naturwissenschaftliches Fach in der Oberstufe besucht hat, müsste das beantworten können!

Eiweiß, Stärke -> Blasen stabilisieren sich

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%9Cberkochen

0

Hallo, es könnte daran liegen, dass es sich um Reis-Beutel handelt, die im Topf liegen, vermutlich würde nichts überkochen, wenn der Reis lose im Topf zum Kochen gebracht wird. Du kannst es ja mal ausprobieren. Übrigens, ich denke, dass du den Reis nicht unbedingt fortlaufend kochen musst. Es reicht, wenn die Beutel in dem siedenden Wasser liegen - also bei Stufe 6 oder sogar 3, sie quellen dann von ganz alleine auf und du hast das gleiche Ergebnis.

Naja, der Sinn der Kochbeutel ist ja, dass der Reis dadurch leichter portionierbar ist, wenn ich den aus den Beuteln raushole, könnte ich ja genauso gut "normalen" Reis nehmen...

Und meine Erfahrung ist, dass sie schon die ganze Zeit im sprudelnden Wasser sein müssen, wenn sie im "nur heissen" Wasser liegen, wird der Reis nicht gar...

0

Bei mir ist es genau andersrum. Das Nudelwasser kocht ständig über, aber das Reiswasser blubbert nur so vor sich hin. Vielleicht musst du einfach nen größeren Topf nehmen, wo der Wasserstand nicht so hoch ist, damit es nicht so leicht überkochen kann.

Was möchtest Du wissen?