Warum soll Mathe Logisches Denken fördern? >.<'

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt auch Leute, die sagen, dass Schachspiel das logische Denken fördert. Kann durchaus sein. Ich finde etwas anderes bemerkenswert: Bei Mathematik (und auch bei Schach und anderen Spielen) ist Dein Denken gut kontrollierbar: Man braucht nur zu gucken, wie Du eine Aufgabe bewältigst und kann sofort sagen, ob Du die Regeln der Mathematik (oder die Spielregeln) fehlerfrei anwendest. In anderen Bereichen ist Dein Denken weit weniger kontrollierbar: Wenn Du ein Werk der Literatur gelesen hast, kann man zwar die Namen der handelnden Personen und die Grundzüge der Handlung abfragen, es erscheint mir aber sehr schwer, herauszufinden, welche Assoziationen Du mit dem gelesenen Text verbindest und es ist so gut wie unmöglich, deine Leseeindrücke in "richtig" und "falsch" zu unterscheiden.

Im Erziehungswesen wird die Beschäftigung mit Mathematik zur Denkschulung genutzt, weil die Denkergebnisse so einfach überprüft werden können. Dass andere Möglichkeiten der Denkschulung weniger genutzt werden, kann man durchaus bedauern.

Mathematik hat mit logischen Denken teilweise etwas zu tun. Denn die Ausdrücke "Wahr" und "Falsch" kommen aus der Logik. Vielmehr fördert Mathe aber das Verstehen von komplexen Zusammenhängen, und ist für viele andere Naturwissenschaften notwendig.

Weil, Mathe abstrakt ist. Man muss auch um die Ecke denken. Im logischen Denken ist dass auch sehr abstrakt. Man muss auch logisch kombinieren.

Ich glaube, das "Logische" an Mathe soll sein, dass du halt selber darauf kommen musst, wie du eine Aufgabe lösen musst. Und das geht in Mathe ebend nur durch logisches denken. In anderen Fächern kann man viel durch auswendigen lernen etc. erreichen, aber in Mathe bringt dich das nicht weit. Aber naja ich kann selber nicht wirklich Mathe von daher...^^

Die Übungen des Logischen denkens, beziehen sich oft auf Mathematisches verständnis.

Was möchtest Du wissen?