Warum sind rechtsextreme Partein wie die SVP( CH), FPÖ( AT) und MHP ( Türkei) erfolgreich?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Rechts- wie Linkspopulistische Parteien haben Erfolg weil sie einfache Antworten auf schwierige Fragen geben (Stammtischparolen) ein Beispiel:

Was soll mit kriminellen Asylbewerbern (Autodieb) geschehen?

Nazis :Einfache Antwort ABSCHIEBEN und fertig! 

Hört sich einfach an ist es aber nicht, aus folgenden Gründen:

  1. Wir würden ihn nach z.B.: Syrien abschieben wo wir genau wissen, dass er sobald er syrischen Boden betritt gefoltert und hingerichtet wird. Mit anderen Worten Todesstrafe für Autodiebstal?
  2. Nimmt das Land ihn überhaupt zurück? Hat er keine Papiere weil er Hals über Kopf fliehen musste wird das schon schwierig.
  3. Moralisch stellt sich die Frage hat ein Dieb nicht das Recht auf seine Menschenrechte? Hat er keine 2te Chance verdient nur weil er nicht das Glück hatte hier geboren zu sein? 
  4. Auch Abschiebung kostet uns Geld!

Es gab auch mal ein Volk zwischen Kanada und Mexiko gelegen. Dieses Volk wählte weil es nicht genug Bildung besaß, einen Rechtspopulisten als ihren Präsidenten er sagte:

  1. Drogen und Kriminelle müssen von dem Land der reichen Tellerwäscher fern gehalten werden. "Baut eine Mauer!" > Und siehe  da es wurde keine gebaut.
  2. Tellerwäscherland muss aufhören sich als Weltpolizei zu verhalten "Raus aus allen Kriegen!" > Und siehe da er mischte sich in Korea und Venezuela ein.
  3. Die Finanzkrise beutelte immer noch Tellerwäscherland und er sagte "Macht Tellerwäscherland wieder Great again" > Und siehe da der Kongress musste die Schuldengrenze hoch setzen damit das Land nicht Pleite geht und es nicht im Finanzranking herab gestuft wird.

Und wenn sie nicht gestorben sind dann Leben sie noch heute!

Was ist die Moral von der Geschicht traue Trump`s und Populisten nicht!

Denn wenn etwas sich zu gut anhört um Wahr zu sein, ist es das meistens nicht!

 

 

 

 

 

Vorher muss geklärt werden, wo diese Parteien genau stehen. SVP sowie FPÖ sind nicht rechtsextrem, sondern rechts. Genauso wenig wie sie extrem sind, genauso wenig haben sie etwas mit AdoIf oder der deutschen Geschichte am Hut.

Diese politischen Grundbegriffe wie links und rechts leiten sich aus den ersten Parlamenten zusammen. (Französische Revolution) Hierbei saßen die Verfechter des Königstums und der alten Stände rechts und die Männer des Liberalismus links außen. Mehr hat rechts uns links nicht zu bedeuten.

Die NSDAP und die deutsche Geschichte sind eigene Sachverhalten, die weder für das rechte politische Spektrum noch für politische Ideen im Ausland stehen oder in Bezug zu setzen sind.

Zur Frage, warum diese gewählt werden: Sie haben Programmpunkte, die für die Bevölkerung interessant sind. Wenn eine Partei Interessenpunkte von dir vertritt, dann wählst du sie eben - genau das ist die demokratische Ebene, von der man europaweit eigentlich ausgehen sollte.

Ich hoffe, dass ich helfen konnte.

Es gibt auch Menschen die noch immer hinter Hitlers Vision stehen und an diese glauben.

Bestes Beispiel: Anders Behring Breivick, der Norwegische "Massenmörder". Auch er glaubte an diese Thesen die Hit ler aufstellte und versucht einer muktikulturellen Gesellschaft entgegen zu wirken. Auch du kennst sicherlich Sätze wie:"Die Ausländer nehmen uns die Arbeitsplätze weg", was natürlich nicht stimmt, aber natürlich am Ende zum Rechtsextremismus führt. Letztendlich kann man sagen das selbst einige Deutsche nichts gelernt haben da auch die NPD zuwachs erhält.

Weder die SVP noch die FPÖ sind rechtsextrem. Sie sind rechtspopulistisch, wobei ich diesen Neologismen belächel.

Warum sollten Türken Schlüsse aus der deutschen Geschichte ziehen? Die Türken sind extrem stolz auf ihre Nationalität und lassen sich absolut nichts vorschreiben. Sie lehnen offensichtliche Völkermorde (an den Armeniern) ab. In der Türkei kann man leicht eine nationalistische, ausländerfeindliche Stimmung erzeugen.

seit wann sind SVP und FPÖ rechtsextrem? vielleicht weil die (normalen linken) viel mist bauen und dass die bürger langsam satt haben! was ist falsch an einer politisch rechten einstellung!?

Hast wohl in der Schule nicht aufgepasst?

Daran ist wohl alles schlecht was nur schlecht sein kann!

0

Die anderen Parteien kenne isch nicht. Aber die FPÖ in Österreich mit dem Oberhaupr Heinz Christian STRACHE, ist doch nicht rechtsextrem :)

Sie vertreten ihre Meinung und dieser Strache will einfach nur, dass das Land Österreich nicht dem Islam in die Hände fällt. Es gibt leider schon zu viele Menschen in Österreich mit ausländischen Wurzeln (mit der Religion Islam), ich habe selbst slawische Wurzeln und bin dennoch für diese Partei, zwar vertritt sie nicht ganz meine Ansicht, aber größtenteils. In Österreich ist es leider so, dass die Ausländer mit islamischen Hintergrund alles vom Staat bekommen, sie bekommen immer mehr Rechte, was auch gut so ist, natürlich, aber wenn man ihnen ihre Moscheen baut, Islamischen Religionsunterricht in Schulen gewährt, verlangen sie auch immer mehr, und dies hat Strache als einziger erkannt, alle anderen Politiker sind quasi gegen die Einheimischen. Strache nicht! 

Eine Muslima (Mutter) regte sich dermaßen auf, weil ein Krutzifix im Klassenzimmer hing und wollte die Schule verklagen, wenn sie es nicht abgenommen hätten. Des Weiteren gab es auch mal eine Art Abstimmung, wenn mehr als 50 % der Schüler die Religion Islam haben, wird das Kreuz im Klassenzimmer runtergenommen.. 

Dann gab es noch eine Story, dass KEIN Schweinefleisch in den Schulkantinen usw. angeboten werden dürfen, denn es ist eine Beleidigung der muslimischen Schülern.

Meiner Meinung nach eine absolute Blamage für Europa, wenn die das durchziehen. Strache will, denke ich, einfach nicht das Österreich untergeht, damit meine ich, dass alte Werte und Traditionen aufrechterhalten bleiben sollten, wenn sich Türken, Albaner oder Pakistanis nicht anpassen können. ist leider so, und sie bezeichnen Strache auch als "neuen 88", was ich überhaupt nicht verstehe, denn ich bin selbst Ausländer, aus Osteuropa und kann mich sehr wohl in Österreich benehmen und habe mit ihm selbst auch einmal gesprochen mit dem Herrn Strache, er ist nicht gegen Ausländer, sondern nur gegen jene, welche sich nicht integrieren können, und das sind in der Relation Ausländer mit der Religion Islam.

Warum sollte eine Partei z.B. in der Türkei sich ausgerechnet an der deutschen Geschichte orientieren?

Parteien sind erfolgreich, wenn sie Fragen und Stimmungen aufgreifen, die die Leute bewegen, und wenn andere Parteien da Lücken lassen. So einfach ist das.

Die (N)SVP ist leider so erfolgreich, weil sie durch ihre extremen und populistischen Kampagnen die Aufmerksamkeit der Bürger mit eher tiefem Bildungsniveau weckt. Sie sieht sich selbst immer als 'Opfer', einzige bürgerliche Partei und als Oppositionspartei an. Durch ihre Demagogie wie 'Kosovaren schlitzen Schweizer auf', '75% der Inhaftierten sind Ausländer', 'Ausländer sind dümmer als Schweizer' (es hat an Gymnasien mehr Schüler welche mind. einen ausländischen Elternteil haben) oder '50% der Ausländer sind arbeitslos' (Arbeitslosenquote 3% bei 4.8 Millionen die Arbeiten können (inkl. Ausländer), gibt etwa 140'000 Arbeitslose. Es leben 1.8 Ausländer in der Schweiz, von denen 1.4 Millionen arbeiten können. 50% davon sind also 700'000 Ausländer die nach Rechnungen der (N)SVP nicht arbeiten, was total falsch ist, da bei 140'000 Arbeitslosen (Schweizer und Ausländer) davon nicht 700'000 Ausländer arbeitslos sein können). Zudem schert die (N)SVP immer wieder Angst mit 'schleichender EU-Beitritt', 'EU-Dikatatur', 'EUdssr' etc.. Die (N)SVP-Mitglieder in der Chefetage reisen in den Iran obwohl sie für ein Koftuchverbot werben und gegen den Minarrettbau kämpften, das (N)SVP-Mitglied im Bundesrat Ueli Maurer, der Vorsteher des Sicherheitsdepartaments ist, lässt Nordkoreaner in der Schweizer Armee ausbilden und Oskar Freysinger hält eine Rede im Russischen Fernsehen um gegen Sanktionen gegen Russland zu kämpfen. Diese Länder sind alle mit der EU/Amerika im Streit/Krieg. Daher 'unterstützt' die (N)SVP auch diese Länder, da sie sich somit von der EU/Amerika distanzieren können. Die SVP will so wenige Afrikaner wie möglich, doch das Geld afrikanischer Diktatoren darf in die Schweiz kommen. Die (N)SVP setzt sich stets für die Neutralität der Schweiz ein (was ja nicht schlecht ist), fördert aber den Verkauf von Armeewaffen in Länder wo Krieg herrscht und Menschenrechte verletzt werden. Die (N)SVP bezeichnet alles, das ihnen nicht passt, als links und diejenigen, die es unterstützen als Linke, Kommunisten und manchmal auch als Landesverräter. Wenn ihnen etwas nicht passt, dann werden sie ausfällig, beleidigend, sehen sich als Opfer und würden am liebsten dieses 'linke Zeugs' zensiert sehen, entweder weil sie es nicht besser wissen oder weil sie die Wahrheit nicht akzeptieren können oder wollen. Die (N)SVP legt (wie andere rechtsextreme und populistische Parteien) einfache Lösungen dar, die man entweder gar nicht umsetzen kann und nur neue Probleme bringen, zum Beispiel Kopftuchverbot in einzelnen Gemeinden, Minarrettverbot, Ausschaffungsinitiative oder Masseneinwanderungsinitiative. Auf Twitter und Facebook sind regelmässig rassistische und untragbare Äusserungen von Mitgliedern zu finden, zum Beispiel 'Kristallnacht für Muslime', 'Sautürken' oder es werden Linke als Ratten dargestellt. Die (N)SVP behauptet stets, nichts mit rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien zu tun zu haben, jedoch sind (N)SVP-Mitglieder auf Facebook mit NPD-Mitgliedern befreundet, Mitglieder der Chefetage treffen sich mit Le Pen, Wilders oder Farage, also dem Front National, der Freiheitspartei und der Ukip. Die Anhänger der (N)SVP behaupten auch immer, diese Parteien hätten nichts extremes und populistisches an sich. Dies zeigt umso mehr, dass die (N)SVP diesen Parteien näher steht als die Mitglieder es behaupten. Wer den Holocaust leugnet, der war/ist auch jemand mit nationalsozialistischen Gedankengut, also ist der, der eben behauptet diese Parteien seien nicht populistisch und extrem genau so ein Populist und Rechtsextremer. Die (N)SVP wird von diesen und noch weiteren Parteien öffentlich als Vorbild für den Patriotismus (in diesen Fällen eher Nationalismus), den Kampf gegen die EU-Diktatoren und den Kampf gegen Ausländer bezeichnet. Ein Vorbild für rechtsextreme Parteien ist man nicht einfach so, und dann muss man sich fragen, wie die (N)SVP schafft, ein Vorbild für rechtsextreme und populistische Parteien zu sein und daher ist es auch gerechtfertigt, die Partei als rechtsextrem und rechtspopulistisch zu bezeichnen!

Gibt viele Rechts Orientierte Menschen die's mögen, überleg doch mal

Was möchtest Du wissen?