Warum sien Metha-moleküle unpolar?

2 Antworten

Polar und unpolar ist kein entweder/oder, sondern ein mehr oder weniger. Unterhalb ΔEN spricht man von unpolar, weil sich die Polarität praktisch nicht auswirkt.

Methan ist zudem, wie bereits erwähnt, symmetrisch, sodass sich die Bindungspolaritäten ausgleichen.

OK wie kann man denn die Polarität eines Moleküls kennen,

Sollte man nicht nur auf die elektronegativitat achten? Oder spielt andere Dinge noch eine Rolle dabei?

1
@Mak00

Du sollst auf das achten, was du kennst. ΔEN und Symmetrie. Das Dipolmoment von Propin oder Ozon kannst du so nicht erklären, das ist aber auch kein Schulstoff.

0

Die Grenze liegt bei 0,7. Abgesehen davon ist das Methan-Molekül komplett symmetrisch. Tetrachlormethan ist übrigens auch unpolar.

Bei tetrachlormethan ist auch der Fall EN liegt bei 0,5 und trotzdem unpolar, warum sollte man sich dann an dem Formel orientieren, wenn 0,1<EN<1,7 ist der molekül als polar berücksichtigt

0
@Mak00
wenn 0,1<EN<1,7

Eben nicht. Die mir bekannten Grenzen sind 0,7 und 1,4.

2
@Mak00

Dann nimm halt Tetrafluormethan. ΔEN > 1,5, je nach Skala. Das ist auch insgesamt unpolar.

2
@Mak00

Ich sage jetzt ab ΔEN=0,00001 ist polar. Das ist kein Wettbewerb, sondern soll als Anhaltspunkt dienen.

0

Was möchtest Du wissen?