Warum sehen wir menschen den Tod als was schlechtes?

19 Antworten

Hey du! :)

wie kommst du denn darauf das JEDER Mensch den Tot als etwas schlechtes sieht...
Keiner Genau weiß, was nach dem Tot passiert, aber ich denke, jeder hat seine eigene Vorstellung davon hat.
Ich zum Beispiel glaube, dass das Leben nach dem Tot irgendwo weiter geht auf irgendeine Art und Weise. Vielleicht hängt es auch davon ab wie du stirbst...

Aber sieh es nicht gleich als negativ.
Das Leben ist wunderschön und der Tot kann es genau so sein. :)

Ich sehe das nicht so. Alles hat seine Zeit und irgendwann hat man sein Leben auch gelebt. Ich habe es auch so bei meiner Uroma und meinen Opas erlebt. Der Tod war eine Erlösung und ab einem gewissen Punkt haben die auch darauf gewartet. Es ist natürlich und kann heute auch würdevoll unterstützt werden (Paliativmedizin).

Ich glaube der Tod macht uns heute mehr Angst als früher, weil wir das Sterben ausgelagert haben in Heime und Krankenhäuser. Früher gab es ja auch bei uns noch die Totenwache.

Wenn man mal rechtzeitig über den Tod nachdenkt, macht man im Leben vielleicht weniger Fehler.

Weil er etwas als positiv empfundenes beendet. Er reißt nicht nur deine engsten Freunde aus deinem Leben, sondern dir selbst wird das Leben auch irgendwann entzogen und danach war es das mit der Existenz.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – aktives Studium der Psychologie

Wenn ein bestimmtes "Gut", beispielsweise ein gutes wirtschaftliches Auskommen positiv wahrgenommen wird, dann ist es nur natürlich, wenn das Gegenteil, also wirtschaftliche Armut als negativ erlebt wird. Wenn nun das Leben, dessen Erhalt von allen Menschen als extrem erstrebenswert gesehen wird, durch den Tod beendet wird, dann ist es doch genauso einleuchtend, dass der Tod als Gegensatz zum Leben negativ gesehen wird. Die Binsenweisheit, dass jedes Leben irgendwann zu Ende geht, kann an dieser Einsicht rein logisch nichts ändern. Jeder Mensch hängt angeborenermaßen am Leben und richtet viele seiner Aktivitäten auf den guten Erhalt seines Lebens. Der Tod steht ihm dabei immer als negative Antipode zum Leben vor Augen, vor dem er sich dauerhaft in einem permanenten unbewussten (teils auch bewussten) Angstmoment befindet.

Man kann nach dem Tod keine Netflix, Disney+, etc. Serien und Filme mehr schauen...

Zudem verpasst man so ziemlich einiges - nach seinem Tod.

Achja und die Liebsten sieht man auch nich mehr.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Life - Elite University of the Universe [L-EUotU]

Wenn man an den tod denkt wird einem wohl nicht sowas einfallen.

1