Warum sehe ich die Farben am Pen Display Tablet anders als auf dem Desktop?

3 Antworten

Ist zwar etwas her, aber ich finde diese Thematik nach wie vor aktuell. Was viele Leute nicht verstehen, wenn sie ein Pen Display kaufen und zu billigen Alternativen wie Huion oder XP-Pen greifen: Der Farbraum ist neben der Farbkalibrierung auch entscheidend. Deswegen sind die Pen Displays von Wacom oder die Profimonitore von Eizo auch so teuer. Diese können in der Regel etwa zu 99% den Adobe RGB Farbraum abdecken. Pen Displays von Gaomon, Huion, XP-Pen, können in der Regel nur 100% vom sRGB Farbraum abdecken. Das entspricht in etwa 76% vom Adobe RGB. Die neuesten Modelle von den Alternativen kommen schon auf 120% sRGB, was aber auch immer noch "nur" 90% Adobe RGB entspricht.

Das heißt: Selbst wenn Du dein Gaomon farbkalibrierst, wirst Du nie an die gleichen Farben rankommen wie Dein Desktop-Monitor, da dieser einen etwas höheren Farbumfang wiedergeben kann. Ebenso kann auch der statische Kontrast (Verhältnis vom dunkelsten zum hellsten Punkt) eine Rolle spielen.

Das ist auch der Grund warum ich zögere Wacom-Alternativen zu kaufen. Ich finde es immer wieder erstaunend wie selbst, talentierte Künstler sich nicht mit dem Farbraum beschäftigen und sich dann wundern, warum Ihr Gamon, Huion, XP-Pen, Pen Displays nicht so "knackige, ja sogar ausgewaschene" Farben zeigen.

Aber immerhin es tut sich was, und diese Alternativen arbeiten auch daran. Es ist gar nicht mehr so unmöglich, Wacom den Platz auf sehr baldige Zeit, streitig zu machen^^

Das Zauberwort hier ist: Kalibrierung.

Die Bilder sehen erst gleich aus, wenn Du beide Schirme kalibrierst. Ob das mit Deinem Pen Display Tablet geht, kann ich nicht sagen, aber mit dem Desktop Schirm auf jeden Fall.

Du kannst nur mit den Einstellungen rumspielen. Da es sich um zwei verschiedene Displays handelt wirst du wahrscheinlich nie eine perfekte Einstellung finden.

Was möchtest Du wissen?