warum schreiben Autoren kurzgeschichten?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kurzgeschichten sind wie Blitzlichter, die winzige Momente beleuchten, die es im Leben von Menschen gibt.

Ein Autor, der Kurzgeschichten schreibt, hat sich den Sinn für die kurzzeitigen,schnell schwindenden Augenblicke bewahrt und macht aus ihnen eine Geschichte, die sich um diesen einen Augenblick herumranken oder in irgendeiner Art und Weise mit ihm verwoben sein könnten.

Kurzgeschichten schärfen den Blick für das scheinbar Unwesentliche, bereichern die Gefühlswelt des Lesers und haben immer ein überraschendes Ende.

Zu deiner eigentlichen Frage, warum Autoren Kurzgeschichten schreiben:

Weil sie etwas mitzuteilen haben und es deshalb auch tun.

Manche Autoren haben auch Ideen, aus denen sie nicht gleich einen ganzen Roman machen wollen. Ansonsten stimmt es wohl: Autoren hören sich gerne selbst reden. Aber das bringt die Schriftstellerei eben so mit sich :-)

Nicht alle lesen gerne 500 Seiten sondern sind auch mit einem 20 Zeiler beglückt. Somit kann der Autor 2 Gruppen an Leser erreichen und verdient somit mehr Geld.

Was möchtest Du wissen?