Warum passt bei einer Sonnenfinsterniss der Mond passgenau auf die Sonne?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

tja, wenn du nicht "zufall" hören willst: schöpfung :) die entfernung gleicht den größenunterschied genau aus. hat ER sich gut ausgedacht, wa? :)


Jellokoflo  25.04.2013, 07:12

die Sonne ist nämlich 400 mal größer aber auch 400 mal weiter weg als der mond

0

Passgenau kann man nicht unbedingt sagen. Der Mond ist etwa 400 mal kleiner als die Sonne und die Sonne dafür 400 mal weiter entfernt, als der Mond. Aber nur so ungefähr. Deshalb sehen wir beide mit einem Winkeldurchmesser von ca. einem halben Grad.

Der Mond kann von der Erde zwischen 356000 und 407000 km entfernt sein. Wenn er in Erdferne ist, erscheint er uns deutlich kleiner als die Sonne. Dies merkt man bei einer Sonnenfinsternis, die eigentlich total wäre. Aber in diesem Fall ist, wenn der Mond genau vor der Sonne steht, noch ein Feuerring um den Mond zu sehen. Und wir sehen eine ringförmige Sonnenfinsternis.

Weil die Sonne zwar viel größer, dabei aber noch viiiiiiel weiter weg ist. Das passt eben manchmal genau (aber selten, weil es auch noch davon abhängt, wie schräg die Erde dann gerade zu der Konstellation steht; viel öfter sieht man nur sog. partielle Sonnenfinsternisse, wo die Sonne nur teilweise verdeckt wird...)

Von der Erde aus betrachtet machen sowohl Mond als auch Sonne ca. 0,5° am Himmel aus. Der Mond ist selbstverständlich viel kleiner als die Sonne, aber das wird durch die geringe Entfernung zu uns wieder ausgeglichen. Ehrlich gesagt weiß ich auch nicht, ob das absoluter Zufall ist/sein kann. Das ist schon sehr außergewöhnlich...wären Mond und Sonne nicht exakt in der jetzigen Lage, würde es niemals totale Sonnenfinsternisse geben können.

Es ist ja nicht nur der Mond der sich vor die Sonne schiebt, er hat ja auch noch einen Schatten... Vielleicht liegt es daran, das es so wirkt ! Nimm doch mal eine Taschenlampe (Sonne) und einen Tennisball und probiere es aus...