Ist es Zufall, dass Sonne und Mond absolut gleich gross erscheinen?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Gewissermaßen ist es Zufall, wäre es aber anders, wäre möglicherweise Leben auf der Erde nicht möglich.

Es gibt sicherlich Planeten im Universum, auf denen die Sonne den halben Himmel einnimmt.

Auf anderen Planeten würde die Sonne nur als winziger Punkt erscheinen, während mehrere riesige Monde am Himmel zu sehen sind.

Höher entwickeltes Leben wird man auf solchen extrem heißen bzw. eiskalten Planeten nicht finden.

Allerdings ist ja die Kausalität umgekehrt. Nicht weil Sonne und Mond gleich groß sind, ist hier Leben möglich, sondern weil wir den "richtigen" Abstand zur Sonne haben, hat sie die Größe, die sie aus unserer Sicht hat. Und der Mond hat zufällig dieselbe Größe. Es wäre aber auch ein Leben auf der Erde möglich, wenn der Mond etwas größer oder kleiner wäre (siehe mein Beitrag; er wirkte nicht immer gleich groß)

0

Wieder mal eine falsche Antwort ausgezeichnet.

Man sollte sich ein paar Tage Zeit bis auch andere, meistens bessere Antworten kommen, bevor man eine als "die beste Antwort" auszeichnet.

0
@gfuser9283

Was soll an der Antwort "falsch" sein? Begründung und Verbesserung bitte!

0
@yokohama

Die Antwort ist nicht wirklich falsch. Was du über andere Planeten und den Zusammenhang zwischen Leben und Abstand zur Sonne geschrieben hast, stimmt. Das ist aber nur ein Kriterium für die Größe der Sonne. Eine Sonne im selben Abstand aber mit größerer Masse würde größer wirken als unsere (und die Planetentemperatur wäre wohl zu groß). Eine Sonne, die viel weiter weg ist und demnach kleiner wirkte, würde nicht mehr genug Energie bis zum Planeten senden.

 

Mit der Größe des Mondes hat das aber dann nichts zu tun. Auf einem Planeten, der die richtige Entfernung zu  seiner Sonne hat (oder zu seineN SonneN), könnte dennoch Leben möglich sein, auch wenn der Mond gleichzeitig riesig und sehr nah, oder weit weg und winzig, wäre. Oder auch wenn es mehrere unterschiedlich große Monde gäbe. Entscheidend für die Entstehung von Leben ist also der Abstand zur Sonne, aber kaum der Abstand zum Mond. Deshalb war die Aussage "wäre es aber anders, wäre möglicherweise Leben auf der Erde nicht möglich." nicht richtig, denn das "wäre es anders" bezieht sich ja auf "würden Sonne und Mond nicht gleich groß erscheinen". Das wiederum ist keine Voraussetzung für eine gemäßigte Temperatur.

 

Einverstanden? ;)

0
@MrsFaraday

OK. Die sichtbare Größe des Himmelskörpers auf der Erde ergibt sich aus der tatsächlichen Größe in Abhängigkeit von der Entfernung und evenuellen atmosphärisch bedingten optischen Verzerrungen ;-) 

0
@yokohama

Hmmm.... aber dann heisst es ja, dass ALLE Sonnen die gleiche Energie/Temperatur ausstrahlen. Das ist sinnlos und auch nicht der Fall. Deshalb könne Planeten die näher oder weiterweg entfernt sind als es bei uns der Fall ist, auch leben haben. Kommt dann nur auf die Strahlungsintensität der Sonne an.

Eh... nicht nur. Die Atmosphäre spielt auch eine ganz elementare Rolle. Anzunehmen, alle andere Planeten hätte die gleiche Atmosphäre wie die Erde ist doch quatsch!

Und es gibt auch lebewesen die bei kalter oder warmer Temperatur problemos überleben können.

Es gibt auch Lebewesen die kein Sauerstoff als "Lebenselixier" benötigen, sonder Schwefel.

Aber zurück zur Frage: Ja, es ist Zufall das Mond und Sonne gleich gross erscheinen  (oder haben da etwa die Götter mitgemischt.....)

0
@MrsFaraday

@mrsFaraday

ich weiß, dass die frage vor einer ewigkeit gestellt wurde und nun bestimmt kaum jemanden interessiert, aber:

In deinem Kommentar kommt es so raus, dass unser mond irrelevant für unser leben auf der erde ist, doch dies ist komplett falsch!

der Mond und die Sonne halten durch ihre Anziehungskräfte die Achse der Erde in ihrer Lage, ohne den Mond würde diese außer Kontrolle geraten und die Klimazonen würden sin in kürzesten Zeitabständen verschieben, wodurch extreme Temperaturunterschiede entstehen würden.

Der Mond befindet sich auf einer relativ stabilen bahn um die erde richtig, relativ. er entfernt sich mit der zeit immer weiter von ihr, da er sch etwas zu schnell bewegt. früher oder später wird die erde den mond verlieren, wenn die menschheit nichts dagegen unternimmt, aber all das liegt einer solchen ferne, dass die menschheit sich vorher warscheinlich selbst ausgelöscht hat.

vllt wusstest du das schon ,aber ich wollte das nur klarstellen, okaaay? :)

1

Wie groß Sonne und Mond erscheinen, hängt unter anderem von der Erdatmosphäre ab. Auch sind beide Größen nicht identisch, nur näherungsweise. Ich denke, es gibt keine Zufälle und die Größe von Mond und Sonne sind Resultat von physikalischen Gesetzmäßigkeiten. In der optischen Erscheinung sehe ich keine Gesetzmäßigkeit im Sinne von Karma.

In der Mystik werden die naheliegenden Planeten ebenso verehrt wie Sonne und Mond. Wäre der Mond kleiner oder größer sichtbar als die Sonne, wäre die Gewichtung in den Religionen vielleicht geringfügig verschoben. Die Bedeutung von männlich zu weiblich hat sich aber unabhängig davon immer wieder geändert, ohne dass sich die sichtbare Größe der Gestirne dazu geändert hat.

Das ist Zufall. Und es ist auch nicht immer so. Da der Mond eine elliptische Umlaufbahn hat, ist er manchmal näher, manchmal weiter entfernt. Deshalb kann es Sonnenfinsternisse geben, wo der Mond die Sonne komplett abdeckt und andere, bei denen er kleiner erscheint und die Sonne wie ein Ring dahinter noch zu sehen ist. (Ringförmige Sonnenfinsternis).

okay, wirklich gute info- danke sehr, aber selbst mit diesen minimalen Abweichungen ist doch die fast perfekte Deckungsgleichheit sehr bemerkenswert. Die Frage war, 'ist das nun wirklich ein ungeheurer Zufall, oder hat jemand eine Erklärung parat?

0
@imagebob

Angeblich entfernt sich der Mond ja allmählich von der Erde. Es ist also, wenn man in Millionen von Jahren denkt, nur ein momentaner Zustand, dass die Größen etwa übereinstimmen.

Vieles im Weltall ist Zufall. Dass die Erde gerade die richtige Größe hat, dass sie eine Atmosphäre hat, den richtigen Abstand zur Sonne, nicht zu heiß und nicht zu kalt ....
0

Computersimulationen haben ergeben, dass der Mond vor etwa 4,5 Milliarden Jahren durch eine Kollision der etwa 50 Millionen Jahre alten (jungen) Erde mit einem anderen Himmelskörper entstanden sein könnte. Nach dieser Theorie umlief der Mond die Erde in einer viel geringeren Entfernung als heute, wäre also am Himmel viel größer erschienen als die Sonne. Man kann ausrechnen, wann der Mond die Sonne nicht mehr total bedecken wird, da er sich immer weiter von der Erde entfernt und somit immer kleiner wird. Die Frage nach dem "Zufall" der optisch gleich groß erscheinenden beiden Himmelskörper ist eher eine Frage der Defintion. Was nenne ich "Zufall"? Doch eher ein unerklärliches Phänomen. Im vorliegenden Fall lassen sich die Größenverhältnisse astrophysikalisch erklären. Es ist also eine Frage nach der Zeit, die es gedauert hat, bis nach der Entstehung des Mondes dieser am Himmel gleich groß zu sein scheint wie die Sonne. Im Übrigen: Da der Mond sich von der Erde nur sehr langsam entfernt, wird er noch viele Millionen Jahre in etwa gleich groß erscheinen wie die Sonne.

Natürlich ist das Zufall. Außer du glaubst daran, dass Gott Sonne Mond und Sterne gemacht hat. Dann ist es natürlich nicht mehr Zufall.

 

Btw: Sonne und Mond waren nicht immer gleichgroß. vor ein paar millionen Jahren war der Mond viel viel näher an der Erde dran und somit viel viel größer im Erscheinungsbild. Auch jetzt noch entfernt er sich immer weiter von der Erde. berechnungen dafür kannst du dir ergoogeln.

das mit dem lieben Gott hättest Du dir sparen können (war aber trotzdem lustig)

- für den zweiten Teil bin ich dir dankbar

0

der mond ist viel näher an der erde als die sonne! die sonne ist ca  150000000 km (bzw 1 lichtjahr) weit weg von der erde und der mond ist nur  363.300 km von der erde entfernt. daher kommt es dass mond und sonne von der erde betrachtet gleichgroß erscheinen!

150 Mio. km sind eine Astronomische Einheit und kein Lichtjahr.

0
@xLiinniix

@ xLiinniix:  danke, ich dachte immer die Sonne wäre näher an der Erde als der Mond und die Erde grösser als die Sonne und die Sonne dreht sich um den Mond.

0
@imagebob

Hätte ich nicht deinen Kommentar unten gelesen, hätte ich jetzt echt bitter geweint ^^

0

Angeblich entfernt sich der Mond um jählich 3,5 cm von der Erde, also war er früher mal viel näher dran, erschien dann wohl auch größer als die Sonne. In Zukunft wird er immer kleiner erscheinen (..Es wird dann auch keine totale Sofi mehr geben, sondern außer partiellen nur noch ringförmige.) Von daher dürfte es Zufall sein, daß gerade jetzt beide gleich groß erscheinen!

Eine ziemlich religiöse Frage, nicht war? Ich persönlich glaube an Gott, deshalb glaube ich auch an das Schicksal  und nicht an Zufall.

Nichtsdestotrotz kann man dieses Phänomen auch aus wissentschaftlicher Sicht betrachten. Man geht davon aus dass der Mond  vor etwa 4 Milliarden Jahren bei einer Kollision der Proto-Erde mit einem etwa marsgroßem Körper entstand. Die schweren Bestandteile beider Körper bilden nun heute den Erdkern, während das leichte Material in eine Erdumlaufbahn  geriet und heute den Mond bildet.

Tatsache ist dabei, dass dabei genau soviel  Material übrig blieb, dass der Mond heute genauso  groß erscheint wie die Sonne. Wäre der Körper seinerzeit kleiner gewesen, so würde der Effekt heute nicht zu sehen sein.

Die Gravitation oder Masseverteilung (hauptsächlich im Erde-Mond-System) haben damit also nur bedingt zu tun.

Allerdings ist es Fakt, dass der Mond für gute Lebensbedingungen äußerst wichtig bzw.  nahezu notwendig ist, da ohne ihn die Rotation der Erde nicht besonders stabil ist und auf ihr somit katastrophale Wetterbedingungen zustande kommen würden. Auf einem solchen Planeten wäre es für hohe Lebensformen nahezu unmöglich zu leben.

Nicht zuletzt hat dies auch einen großen Einfluss auf die menschliche Zivilisation, man denke nur an die dadurch entstehenden Sonnenfinsternisse, die ohne diesen Effekt unmöglich wären.

Letzten Endes hättest du  auch fragen können ob es Gott gibt - meine Antwort darauf wäre ja, andere würden nein sagen und du hast deinen freien Willen.

Alles Gute.

 

Es geht hier um die Scheinbare Größe.

Früher war der Mond Scheinbar 10 mal größer als Heute und er wird in Zukunft scheinbar viel Kleiner werden wie die Sonne, weil der Mond sich im Jahresmittel um ca. 3 cm von der Erde Entfernt.

Ob es nun Zufall ist das du gerade den Mond fast gleich groß wie die Sonne siehst liegt eher der Tatsache Geschuldet das rein Zufällig in dieser Zeit es mal für kurze Zeit "Menschen" auf der Erde gab.

sonne - (Physik, Chemie, Philosophie)

Nee, das ist Zufall. Der Mond entfernt sich immer weiter von uns. Vor ein paar Millionen Jahren wirkte er von der Erde aus noch viel größer, in ein paar Millionen Jahren hingegen wirkt er viel kleiner.

Der Abstand der Erde zur Sonne spielt natürlich trotzdem eine große Rolle für die Temperatur hier, die Leben ermöglicht. Das hat aber mit der Größe des Mondes nicht viel zu tun. Den brauchen wir aber (unabhängig von der Sonne) auch, denn seine Gravitation als unser Trabant verlangsamt(e) die Erddrehung, sodass Tag und Nacht, wie wir sie jetzt kennen, entstehen konnten.

 

Ob die Größengleichheit einen signifikanten Einfluss auf die Menschheitsgeschichte hatte, ist schwer zu beantworten (ich denke, du meinst das kulturgeschichtlich, oder?). Auf jeden Fall spielen beide Himmelskörper eine entscheidende Rolle, da sie jeweils eindeutig das dominierende Merkmal am Tag- bzw. Nachthimmel sind. Daher spielen beide als Gottheiten in fast allen Religionen eine Rolle. Ich denke, das täten sie aber auch, wenn sie nicht genau gleich groß wären.

Und die Sonne wird von Zeit zu Zeit immer grösser....

0

Auch wenn du die hilfreichste Antwort schon vergeben hast, erschließt sich mir nicht der Sinn deiner Frage, da es faktisch falsch ist, dass der Mond die selbe Größe zu haben scheint, wie die Sonne. Schließlich "ändert" der Mond aufgrund der "Mondtäuschung" seine Größe und erscheint in der Nähe des Horizonts größer als im Zenit (vgl. Bilder)...

Großer Mond, von http://lebenskreis.org/wp-content/uploads/Mond-gross-hell-H... - (Physik, Chemie, Philosophie) Kleiner Mond, von http://www.hna.de/bilder/2009/10/19/497342/1738163156-mond-... - (Physik, Chemie, Philosophie)

Denke der Fragesteller meint den hoch am HImmel stehenden Mond. Der hat ja tatsächlich praktisch die gleiche Größe wie die Sonne. Beeindruckende Bilder übrigens! Ich habe selbst mal so einen "Riesenmond" direkt über dem Wald gesehen, und habe im ersten Moment gedacht, es sei eine Lampe oder sowas :)

0
@MrsFaraday

Ja, aber leider sind sie nicht von mir.. ein Hoch auf die Google-Bildersuche :-D... Leider hat GF bei den Bildunterschriften anscheinend Teile der Webadressen gefressen. Bild 1 ist von http://lebenskreis.org/wp-content/uploads/Mond-gross-hell-H-250.jpg, Bild 2 muss ich ja im seperaten Kommentar bequellen..

Viel eher als die mögliche gleiche Größe von Sonne und Mond (ist mir ehrlich gesagt noch nie aufgefallen - ich kuck villeicht zu selten in die Sonne ;-D) würde mich mal interessieren, wie die Mondtäuschung in früherer Zeit gedeutet wurde...

0
@Sceptic

Meines Wissens dachten die  meisten Kulturen, dass der Mond aus dem Meer (oder hinter der Erdplatte hervor) aufsteigt  und über den Himmel zieht, so wie die Sonne auch. Das würde dann wohl auch erklären, warum sie abends über dem Horizont (in der "nähe" der Menschen) größer erscheinen.

ist aber nur spekulation ;)

0

 

Das der Mond genau so groß erscheint wie die Sonne, hat rein gar keinen Einfluss auf das Leben auf der Erde. Das ist nur dem Abstand der Umlaufbahn der Erde um die Sonne und dem Abstand der Umlaufbahn des Mondes um die Erde zu verdanken. Es ist also nur ein rein Optisches Phänomen für uns. Genau dieser Tatsache verdanken wir auch das auf der Erde, Sonnenfinsternisse zu betrachten sind. Wäre der Mond etwas weiter von der Erde entfernt, wäre er nicht mehr in der Lage die Sonne komplett zu verdecken, bei einer vollen Sonnenfinsternis. Er würde kleiner erscheinen und die Sonne nicht mehr komplett verdecken können. Das ist alles ein rein Optisches Phänomen. Das selbe wäre wenn der Mond zwar den selben Abstand zu Erde hätte, aber die Umlaufbahn der Erde, etwas näher oder weiter von der Sonne Entfernt wäre. Auch dann könnten wir keine Sonnenfinsternis mehr sehen können. Ich meine, komplette. Der Abstand des Mondes ist dennoch für das Leben mit verantwortlich. Stichwort, Gezeiten. Aber deine Frage, geht um das rein Optische Phänomen.

Meine Frage handelt sich keineswegs um das 'rein optische Phänomen'. Sondern viel mehr um die Gravitation und, sagen wir, 'Ideal-Abstände'. Und Gravitation.

Die Sonne ist riesig, aber sehr weit entfernt, der Mond Winzig, aber sehr nahe. Beide haben zur Zeit den für uns optimalen Abstand, was das Verhältnis Masse/Gravitation + Entfernung betrifft, um (in einem bestimmten Kulanz-Bereich) optimale Lebensbedingungen auf der Erde zu gewährleisten.

Ich denke, dass dieses Verhältnis der Abstände im momentanen astronomischen Zeitabschnitt eben so optimal ausgewogen ist, dass beide Himmelskörper für uns (fast) gleich gross erscheinen. Vielleicht solltest Du erst mal darüber nachdenken, bevor du mit deinen 'rein optischen Phänomenen' vorwärts stürmst? 

0
@imagebob

Dann solltest du mal darüber nachdenken, deine Fragen anders zu formulieren! Les noch mal richtig deine Frage. Außerdem bin ich auch darauf eingegangen, wie du nachlesen kannst. Es  hat aber weniger Bedeutung als du denkst. Der Mond entfernt sich Jährlich um 3,8 cm von der Erde. Das heißt das er keinen genauen Abstand um die Erde hat. Er wird verschwinden. Und damit wird die Erdrotation auch verändert. Die Tage und Nächte sind dann nicht mehr 24 Std. lang. Der Mond hindert die Erde an einer zu schnellen Rotation. Das bedeutet auch das der Mond damals noch viel näher an der Erde war als heute. Das Leben entstand aber dennoch. Auch wenn wir überhaupt keinen Mond hätten, wäre das Leben nicht ausgeschlossen. Das Leben gewöhnt sich immer an jeden Umstand. In der Nähe der Ozeane könnte man dann aber wohl nicht mehr leben.

0
@Iran666

Das ist wirklich ein sehr interessanter Beitrag. Danke sehr. Ich nehme an, Du meinst die Gezeiten wären ohne Mond sehr viel stärker? Das kann dann nur an der Gravitation der Sonne liegen? Wie hat man sich das vorzustellen?

0
@imagebob

 

Vor allem wäre ein Tag nicht länger als 6 Std. Da sich die Erde schneller drehen würde.  und die Erdachse würde gekippt. Da nur der Mond die Erdachse stabil hält, würde sie ohne ihn auch aufgrund der Massenverhältnisse kippen. Da wo heute der Äquator wäre, wären die Pole, und umgekehrt. Die Gezeiten wären unberechenbar. Ohne den Mond würde auch die Venus und der kleine Mars und natürlich die Sonne, Auswirkungen haben. Alles würde sich für uns verändern. Es wäre auf jeden Fall für viele Lebewesen das Todesurteil, aber nach einiger Zeit würden sie auch die neuen Nischen auf der Erde nutzen können. Der Südpol wäre ein gutes Gebiet, auch für Menschliches Leben. Hier noch ein Link, der sich auch mit diesem Thema beschäftigt.

http://www.3sat.de/page/?source=/nano/astuecke/64834/index.html

0
@Iran666

Da hab' ich wohl die hilfreichste Antwort zu früh vergeben! Nächstes mal lasse ich mir mehr Zeit. Sehr stark. Danke.

0
@imagebob

"Ich nehme an, Du meinst die Gezeiten wären ohne Mond sehr viel stärker?"

Nein. Der Mond verursacht ja entscheidend unsere Gezeiten. Es gäbe wohl immer noch Gezeiten (die werden nämlich auch durch die sonne beeinflusst, daher gibt es eine besonders starke Flut, wenn Sonne, Erde und Mond in einer Reihe stehen, eine "Springflut"). Sie wären aber ohne Mond nicht stärker, sondern eher schwächer.

0
@MrsFaraday

 

Nicht unbedingt, sie wäre zwar Schwächer, aber unberechenbarer. Nur der Mond hält die Ebbe und Flut im richtigem Gleichgewicht. Würde er fehlen, würde die Erde sich schneller drehen und der Einfluss der Planeten die jetzt keine große Rolle Spielen würden auf die Gezeiten wirken. Es kommen dann viele Faktoren die es beeinflussen und nicht nur der Mond. Eine einzige Welle könnte sich dann auch zum Super Tsunami entwickeln, ohne die Gravitatonische Kraft des Mondes die die Wellen normalerweise klein halten. Alles wäre viel Chaotischer als Heute.

0

das ist grade jetzt fürn paar jahrhunderte so, wir haben glück mit der zeit, ist bald vorbei damit. der mond entfernt sich seit seiner entstehung von der erdde, er hatte am anfang mal einen abstand von 50.000 km, jtzt sind es 400.000 km, in 50.000 jahren gibt es keine sonnenfinsternis mehr.

keine astrophysikalische Erklärung, sondern aus dem Bereich der Optik;

kein Zufall, eher dem Menschen nicht bekannte Zusammenhänge;

das Gesehene hatte keinen signifikanten Einfluss auf die Menschheitsgeschichte.

Also ich Glaube bzw. meiner Ansicht nach ist dem überhaupt nicht so.

sonne & Mond sind nicht gleich groß oder erscheinen gleich groß, dies ist so denke ich viel mehr Einbildung als tatsächlich der Fall.

 

der mond ist viel näher an der erde als die sonne, so entstehen auch sonnenfinsternisse

danke, -das weiss ja wohl jeder Grundschüler. ich sagte 'erscheinen', capito?

0

Das ist tatsächlich Zufall.

Ja, das ist ein riesiger Zufall.

Ich halte diese Frage für irrelevant.

persönliche Meinungen sind hier irrelevant.

0

Was möchtest Du wissen?