Warum passe ich nicht in diese Welt?

68 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich finde schon, dass du gut in diese Gesellschaft passt, denn sie benötigt mehr aktive Mitdenker, die die doch eig. offensichtlichen Probleme ansprechen, allerdings finde ich, dass du eine recht einseitige und negative Sicht auf diese Gesellschaft hast. Zunächst einmal ist Anpassung mit Gesellschaft verbunden, sonst wäre es keine wirkliche Gesellschaft. Würden wir keine Regeln befolgen, würde Anarchie herschen, würden wir uns nicht unseren Mitmenschen anpassen, würden wir teils Kontakt verlieren und auch aus den Bahnen laufen. Daraus ist die große Angst des Menschen vor der Einsamkeit entstanden, besonders betroffen sind Jugendliche, die deshalb einfach mitlaufen und so sind wie die anderen. Doch ich kann dich gut verstehen, beispielsweise der Umgang mit Minderheiten ist in meinen Augen nicht Menschheitswürdig! Deswegen passen sich auch so viele an, weil sie Angst haben, anders zu sein und ausgegrenzt zu werden, da die anderen dies nicht offenkndig unterstützen, da sie Angst haben, dann ebenfalls ausgegrenzt zu werden ...

die von dir angesprochene Oberflächlichkeit stimmt nur teilweise, grundlegend muss man nicht immer in Gesprächen tiefsinnig sein, man kann auch entspannen und sich unterhalten lassen, doch wenn man diese Menschn dann näher kennenlernt, erlebt man oft Überaschungen, sie haben sehr wohl Meinungen zu kontroversen Themen, posaunen sie nur nicht immer laut heraus. Meine Kritik wäre mehr die "Probleme" über die sich die modernen Menschne oft beschweren. Erste Welt Probleme, die sie deprimieren und sie nicht erkennen lassen, wie gut es ihnen geht. Ihnen, uns und auch dir, bitte versuch nicht akribisch die Fehler der Menschen zu suchen, sie zu verallgemeinern und zu verurteilen. Versuch die Freidenker wie dich zu entdecken, versuch dich mit der Situation zu arrangieren und zu erkennnen, wie gut es dir eig. geht.

Die schnelle Abstempelung finde ich auch abscheulich, die steigende Depressions- und Suizid-rate sehr beunurhigend und die hohe Manipulation, der wir stätig ausgesetzt sind auch schrecklich. Versuchen wir dennoch das Beste aus der uns gegebenen Situation zu machen: Gehen wir dort vor, wo wir vorgehen können, in ehrenamtlicher Arbeit, Unterstützung füreinander, dem Versuch uns selbst wenigstens von dem Wunsch nach nie erreichbarer Perfektion ein wenig zu lösen, aber nicht die Ziele aus den Augen zu verlieren. Versuchen ir wenigstens so tolerant wie möglich zu sein und andere zur Toleranz zu bewegen. Hilf doch in einem Altenheim, trif dich privat mit deinen "oberflächlichen" Mitmenschen und lern sie kennen. Oder versuch zumindest für dich ein Glück zu finden, welches nicht wie in Medien vorgegeben sein muss. Spende in Hilfsorganisationen, sammle Müll, hilf Tieren, back Kuchen für alle, mach irgendetwas damit du dir zumindest das "Recht" verdienst, wie in deinem Text dich über die anderen zu stellen, wenn du sie für ihre Oberflächlichkeit anprangerst. Wenn sie es sind, musst du es ja nicht sein, versuch doch einfach "besser" zu sein und sie gleich mitzureißen :)

Du bist nicht krank, du verleumnest nur nicht die Probleme der Welt, dafür ein Lob. Deine Frage nach dem Sinn hinter all dem würde jetzt sehr lange dauern zu beantworten. Versuch nciht alles so negativ zu sehen, entweder ignorieren oder sich über etwas freuen.

Damit mein/e Liebe/r bist Du wirklich nicht allein....

die Menschen gehen seit einigen Jahren durch eine Veränderung hindurch, die wir alle auf unterschiedliche Weise wahrnehmen. Was fast jeder mitkriegt, ist beispielsweise, daß die Leute echt dünnere Nerven als früher haben, viele bemerken viel mehr, nehmen viel mehr wahr, haben das Gefühl von der Informationsflut überschwemmt zu werden und leiden unter einem starken Kontrollverlust und entwickeln daraus Ängste. Eine andere Seite kann zum Beispiel auch sein, daß Du dich nicht mehr auf dieser Erde zuhause fühlst, und Dir einfach alles seltsam erscheint - Du kannst Dich plötzlich mit diesem ganzen "Spiel" nicht mehr identifizieren.* Zitat* "Dass du durch einen Prozess des spirituellen Erwachens gehst, erkennst du daran, dass du beginnst, Dinge in Frage zu stellen, die du nie zuvor in Frage gestellt hast, dass du beginnst, dich zu fragen, warum du hier auf der Erde bist, was der Sinn des Lebens ist und was es ist, das du jetzt tun solltest. Du weißt, dass du durch einen Erwachensprozess gehst, wenn die Art, wie du in der Vergangenheit Probleme gelöst hast, scheinbar nicht mehr funktioniert. Du weißt, dass du durch diesen ganzen Erwachensprozess gehst, wenn du weißt, dass es da noch mehr gibt – du kannst es aber nicht genau ausmachen. Du weißt, dass es einen großartigeren Weg gibt, aber du weißt nicht, welcher das ist. Du weißt, du bist bereit, auf eine völlig neue Ebene des Lebens und des Verständnisses zu wechseln, aber du weißt nicht, wie du dort hin kommst." Wenn Du magst und Dich das irgendwie anspricht, gib folgendes bei google ein und Du erfährst noch mehr über Deinen aktuellen Zustand in:** "Ein Brief an erwachende Menschen" von *TOBIAS***, empfehlenswert und gut zu lesen z.B. auf der Seite von *edth-huetter. Wenn Du nichts mit all dem anfangen kannst, dann vergiß es einfach, jemand anderes hat dann für DICH vielleicht die "zur Zeit" bessere Antwort....

ich finde schon das du reipasst in dieser welt und ich finde es sehr mutig von dir das du themen ansprichst die andere gar nicht sehen wollen. Deswegen bist du aber nicht krank, im gegenteil ein gesprech mit dir wäre bestimmt sehr interessant. Ich finde deine Einstellung sehr gesund im gegensatz zu manch anderen mit dem man sprechen muss.

Hallo CrackedChrystal solche wie dich braucht die Welt! Es gibt genug noch solche wie du, aber sie sind leider in minderheit. Was hat das für einen Sinn? Du nimmst dir Zeit einzelne Menschen zu zuhören, verstehen...

Du denkst was reden die, warum kann ich nicht so, aber was die reden ist doch nichts wichtiges, würde ich nie darüber reden, ist doch nicht wichtig genug um darüber zu reden.... wie können die sich so wichtig machen, wieso gelingt es mir nicht.... lass die nur reden, du kannst ganz andere Dinge sehen, was die anderen schon längst vergessen haben.... Kommen zu dir Menschen, die niemanden haben, der ihnen zuhört? Wenn sie probleme haben?

also deine Ansicht ist normal denke ich, du solltest aber was Unterhaltungen anderer angeht etwas toleranter sein, man kann muss und will sich nicht immer mit dem ernst des lebens beschäftigen wollen und auch nicht immer darüber reden, es gibt so viel was in der Welt schief läuft, kindesmisshandlung, Mord, Krieg TÄGLICH überall, aber das kannst du nicht ändern das kann keiner leider da wir nicht überall zur gleichen zeit und auch nicht hinter verschlossenen wenden sein bzw. gucken können.

Was möchtest Du wissen?