Warum passen Menschen sich an? (Mainstream-mäßig)

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Menschen mit wenig Selbstbewußtsein wollen von möglichst Vielen irgendwie gemocht werden - also ahmen sie alles nach, was ihnen oberflächliche Anerkennung verschafft.

Menschen mit gesundem Selbstbewußtsein reicht es, von einzelnen Anderen um ihrer selbst willen gemocht zu werden, die sind auf zweifelhafte Anerkennung nicht angewiesen.

Mainstream ist ein Beleg dafür, dass Selbst-Bewußtsein nicht sonderlich gefördert wird. Menschen, die wie Schafe agieren sind leichter zu lenken, lassen sich besser managen. .

Und die Mitschwimmer im Hauptstrom mögen Abweichler nicht besonders weil sie vor allem Andersartigen Angst haben. Wenn sie mitmobben, ist ihnen der Beifall der Masse sicher und das gibt ihnen ihre bescheidene Selbstbestätigung..

So ist es.

Wer der Herde folgt blickt nur auf Ä.rsche.

0

Ich denke nicht, dass es gänzlich falsch ist sich anzupassen, oder Idealen nachzueifern. Nur wer sich hinter einer Maske versteckt, leidet einfach darunter und das ist natürlich der falsche Weg. Dinge wie Mode z.B. machen mir pers. riesigen Spass. Allerdings trage ich trotzdem nur, was mir auch wirklich gefällt und mich als Mensch unterstreicht, oder wiederspiegelt. Da ich als Mensch aber sehr facettenreich bin, kann man meinen Kleidungsstil auch in keine Schublade stecken. Dass man sich durch Dinge wie Kleidung, oder musikalisch bedingte Gruppierungen z.B. auch als Typ Mensch presentiert ist einfach "normal". Und die meissten Menschen sind eben "normal". Die wenigen Rebellen unter uns allerdings, (ich habe einen solchen als Bruder:) zeigen ihre Einstellung, oder Ideale ja auch indem sie zum Beispiel durch ihre Kleidung, oder ausgefallene Musik, aus der "Norm" fallen. Wir Menschen sind aufeinander angewiesen - schon seit der Steinzeit. Wir brauchen einen Partner um wirklich glücklich zu sein und die Gruppe. Auch sehnen wir uns ständig nach Anerkennung und Bestätigung. Das klappt am besten unter vielen Gleichgesinnten. Es ist menschlich. Die "Rebellen" allerdings sind auch lebenswichtig für die Menschheit. Sie setzen neue Trends, ebnen neue Wege, schaffen neue Ideale und Fortschritt. Sie bringen uns Veränderungen und Entwicklung. Und ich habe das Gefühl, dass es ständig mehr werden und das ist auch gut so.. Man sollte auf jeden Fall immer man selbst sein und sich nicht verstellen. Egal ob Mainstreem, oder individualistisch. Coole Frage! Alles Gute..

Weil das unterbewusst von den meisten individuen gewünscht wird, ein teil eines ganzes zu sein. diejenigen die sich nicht anpassen wollen, werden es auch ganz sicherlich nicht machen. entscheidungsfreiheit existiert, eben leichter wohlstand durch anpassen oder kämpfen und versuchen die welt zu verändern und sich selber anzupassen. wer ganz nach oben will um etwas zu erreichen oder zu verändern wird jedoch erst durch anpassung soweit kommen müssen, um oben zu bleiben muss man aber meist weiterhin sich anpassen. so gibt man wenn man oben ist alles auf um einen anstoß zur veränderung zu geben oder bleibt in dem sich bereits bis dahin schon eingelebten system. was ist das überhaupt für eine dämliche frage? wenn man darüber nachdenkt sollte es einem eh von allein klar werden.

Eine gute Erklärung warum die Analkriecher ganz oben sind - sich zumindest, als PolitikerInnen, dort wähnen...

0

einige überlegungen (hauptsächlich auf den charakter bezogen)

wenn man anders ist als die andern wird man oft ausgegrenzt, weil diese das nicht nachvollziehen können etc., kennt man ja. irgendwann wird das (fast) jedem zu viel& derjenige fängt natürlich an zu überlegen, wearum das so ist. Hier beginnt die anpassung, denn alleine ist ja kein mensch gerne. So fängt das im kidnergarten/ in der schule an ( kidner können ganz schön grausam sein :D). Ich denke, dass man dadurch etwas "oberflächlich" erzogen wird....

insgesamt lässt man sich ja aber auch von ie du schon sagtest idolen beeindrucken & eifert ihnen nach, weil man sie eben bewundert, für das was sie tun. dieses oberflächliche aussehen-anpassen ist wirklich totaler schwachsinn, wie du shcon sagst. aber grundsätzlich geschieht sowas ja aus dem glauben, man selbst wäre nicht gut genug. Und das kommt vom ausgrenzen durch das umfeld, das niemals etwas hinterfragt, sodnern immer gleich abstempelt. Da man selbstr schön fein raus ist, wenn man sich (zsm. mit der gruppe) gegen einzelne stellt. das beginnt im kindergarten und hört meist nicht auf. der mensch ist ein ego-tier ;D

aber z.b. das nacheifern im bezug auf bestimmte fähigkeiten und charakterzüge kann einen menschen ja auch "verbessern". z.b., wenn man sich bemüht anderen öfter zu verzeihen, sich nicht so oft in rage bringen zu lassen, öfter nach zudenken, bevor man redet etc. ( lässt ich schwer beschreiben, ch hoffe, man verstehts). Also kann der vergleich mit andern auch etwas positives bringen& ist auch notwendig. bloß nicht anpassung um ejden preis! ;)

  • sehr schwere & gute frage, wirklich.
    liebe grüße :)

Die großen Idole dagegen sind nicht Mainstream! Sonst würde sich keiner für sie interessieren.

Wer aus der Reihe fällt, ist interessant; wird geliebt und gehasst.

Gerade in der Schule wird leider erstmal alles gemobbt, was in irgend einer Weise aus der Reihe fällt. Das wird später aber viel einfacher.

Weil wir müssen. Der Mensch ist ein Sozialtier. Wenn wir das nicht machen würden, wären wir Soziopathen und würden ausgeschlossen/ verstoßen werden.

Zudem: vor 100 Jahren waren die Menschen nicht annähernd so individuell. Da war das gefährlich und verpönt

Also sind Menschen Fluchttiere (Im übertragenen Sinne)?

0
@NicoPumpkin

Nö, nicht unbedingt. Aber alleine überleben wir nicht. Wir brauchen andere Menschen, um uns gut zu fühlen, um zu überleben... Selbst die Einzelgänger unter uns könnten nicht leben wie Eisbären, die sich nur zur Paarung treffen- mehr oder weniger.

0
@user1192

Aber müssen Menschen deshalb wie Schafe jedem An-Führer hinterherrennen ? - nur um sich dem Durchschnit anzupassen ? Das kann´s doch auch nicht sein was den Menschen ausmacht !

0

Ich glaube sie werden nicht so erzogen, so ist es am einfachsten für sie, sie sind wie die Masse, also gibt es keine Probleme und sie finden schnell "Freunde" usw. ....

es gibt eigentlich nur noch mainstream nur du kannst dir deinen aussuchen es gibt für alles gruppirungen und vereine und und und

und wer es vorgibt ist doch auch wieder das selbe wie immer große logos "bedeutender firmen" und die große masse der hirntoten die diese banner ernst nehmen

Dear humanity, You´re fuc???ked up.

mach es wie es sich gehört mach dein ding

Weil es einfacher ist, mit dem Strom zu schwimmen.

Ich habe das noch nie gemacht und bin sehr zufrieden damit, auch wenn einiges schwieriger ist als bei einem Ja-Sager.

Dies muss jeder Mensch mit sich selbst ausmachen.

Du nimmst mir die Antwort aus den Fingerspitzen ;)!

0

Anpassung ist eine Überlebensstrategie - gilt für alle Lebewesen.

so ist der mensch von natur aus er will immer so sein damit ihn alle mögen

  • demnach sind Menschen mit eigenem Geschmack und differenzierter Meinung unnatürlich ?
0

Wer nicht angepasst ist, wird ausgelacht, kein Mensch will ausgelacht werden, also passen sie sich der Mainstream an.

Genau darum geht's ja: Wenn sich alle vom Mainstream abkapseln würden, gäbe es diesen Mainstream nicht mehr und man würde nicht mehr ausgelacht werden, wenn man ein Idividuum ist, weil alle Individuen wären (wenn das überhaupt möglich ist, dass es so viele Individuen gibt...)

0
@NicoPumpkin

Aber: Wenn sich jeder von Mainstream abkapseln würde, wäre es Mainstream, individuell zu sein. Also ist man wieder im Mainstream drin.

0

weils leichter is mainstream zu sein als individuel !!! aba nur tote fische schwimmen mit dem strom!!!!

Was möchtest Du wissen?