Warum necken sich Menschen?

6 Antworten

Unter necken verstehe ich eigentlich ein liebevolles leichtes foppen von Personen, ohne diesen wirklich zu nahe zu treten.

Wenn die Beziehung untereinander von Vertrauen und Freude geprägt ist, kann ein necken oder frotzeln durchaus witzig und belebend sein. Wenn sich jemand jedoch durch Bemerkungen verletzt fühlt, hör der Spass auf. Ich kann im Allgemeinen auch über mich selber lachen und wenn sich andere nicht böswillig über mich lustig machen, lache ich auch mit. Finde meine chaotische und leicht schusselige Art selber amüsant--- necken kann durchaus eine Situation auflockern. -Was sich neckt, das liebt sich-;)

Menschen necken sich, weil sie sich dadurch beweisen wollen, dass sie sich innerlich so nahe stehen, dass Scherze, die andere beleidigen würden, bei ihnen keine Beleidigung darstellen.

Wenn einer seinem Kumpel, mit dem er gemeinsam durch dick und dünn geht, freundschaftlich auf die Schulter klopft und sagt: "Klar leih ich Dir den Zwanziger, Du Arsch!" dann versteht der andere doch sofort, dass er gerade überhaupt nicht beleigt wird.

In Bayern sagt z.B. einer zum Freund anerkennend "Du Hundling!", was ein Kompliment darstellt. Das zu seinem Chef zu sagen, käme ihm nie in den Sinn.

Weil das so ist, heißt es ja auch "was sich liebt, das neckt sich", gerade weil es zum Ausdruck bringt, dass zwei sich sehr nahestehen. Wenn da einer das Gefühl hätte, dass seine "Ehre angegriffen" ist, ist er ein Sensibelchen und wird mit seiner sogenannten Ehre nicht weit im Leben kommen.

Oer er kommt aus einer Kultur, in der das dauernde Herumreiten auf der sogenannten "Ehre" nur bedeutet, dass man sie selbet immer wieder verspielt.

weil es Spaß macht, muss ja nicht automatisch das Ehrgefühl angreifen.

Da gehts doch überhaupt nicht um Ehre.... Das isn Spaß wenns dröge wird.

Eine sehr gute Frage...es über lebt der Stärkere...das ist der Hintergrund...Evolution..

Was möchtest Du wissen?