Warum mögen Kaninchen Nudeln?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nudeln sind weicher Weizen, leicht zu kauen und lecker. Sozusagen eine Süßigkeit für dein Kaninchen, ähnlich wie Eis und Pudding für Menschen. Letztere sind genauso ungesund, aber trotzdem unwiderstehlich lecker.

Das heißt, Nudeln sind für Kaninchen im Prinzip schädlich, aber kein Weltuntergang. Wenn sie das nächstemal bettelt, gib ihr ein Stück Gemüse.

Du stellst Heu, Fenchel, Karotte und Salat zur Verfügung. Und Konzentratfutter, sprich Hafer und Pellkartoffeln? Kaninchen benötigen auch Kohlehydrate = stärkehaltige Futtermittel. Sollte da ein Mangel vorhanden sein, nimmt es Nudeln (Hauptbestandteil = Getreide/ Weizen). Auch benötigen Kaninchen hin und wieder Mineralsalz (Leckstein). Ei (wie in Nudeln verarbeitet) ist normal nicht im Futterplan dieser Nager enthalten. Doch im frisch gemähten Gras sind auch kleine Tierchen enthalten, die wichtiges tierisches Protein liefern. Wildkaninchen verzehren diese auch mit und decken damit ihren Bedarf. Mit dem Konzentratfutter ist trotzdem Vorsicht geboten! Es soll doch bestimmt kein Mastkaninchen sein.

Liegt dran was du dem Kaninchen sonst so zu fressen ginst, wenn du viel Gemüse verfütterst und nicht mal ein trockendes Stück Brot oder so, dann ist das ein Problem, weil es die ganzen Inhaltsstoffe ja nicht kennt, aber ich denke von eine Spaghetti wird nicht die Welt unter gehen, aber taste den Bauch morgen auf jeden Fall nochmal ab und wenn der härter ist als sonst, dann sofort zum Arzt

Meerschweinchen - Durchfall durch Gurke

Hallo zusammen, ich habe gestern Abend gegen 21 Uhr meinen Meerschweinchen Tomate und Gurke gegeben. Eigentlich bekommen sie täglich Frischfutter (Fenchel, Karotte, Sellerie und co.) und sind Saftfutter also gewöhnt. Wahrscheinlich habe ich gestern etwas zu viel gegeben - Tomate und Gurke sind ja ein ziemlicher Saft-Säure-Cocktail - jedenfalls hat einer der Kleinen das ganze offenbar nicht so gut vertragen. Zu der letzten Fütterung gegen 0Uhr wollte er gar nichts mehr fressen und saß nur leicht apathisch im Häuschen herum. Heute morgen war die Situation unverändert. Ich dachte erst, er hätte vielleicht Verstopfung, weil er so aufgeplustert war. Habe ihn darauf in Quarantäne gesetzt, um zu sehen, ob er noch Kot absetzt. Nach relativ langer Zeit hat er dann schließlich kleine weiche Köttelchen gemacht, also Durchfall. Habe dann beim Tierarzt angerufen und er riet mir, ihn erst mal auf Trockenfutter umzustellen und etwas Banane und geriebenen Apfel zu reichen. Er meinte, der Zeitabstand wär noch zu kurz, ihn gleich zur Untersuchung zu schleppen, weil ernährungsbedingter Durchfall sich meist von allein wider einstellt und dass es ihn unnötig unter Stress setzen würde. Ich soll also bis morgen warten. Allerdings macht mich die Warterei jetzt schon nervös, würde am liebsten heute noch hin. :( Er hat kaum was vom Trockenfutter genommen und das Obst rührt er gar nicht erst an. Er ist weiterhin zurückgezogen und "redet" auch gar nicht mehr. :/ Den anderen Schweinchen geht es gut - fressen gierig wie eh und je. Also was meint ihr? Soll ich bis morgen abwarten, wie der TA sagt oder lieber doch heute noch hingehen? Hat jemand Erfahrung damit oder ähnliches erlebt bei seinen Schweinchen?

Schöne Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?