Warum mögen eigentlich alle Harry Potter?

34 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Harry Potter ist eine Buchreihe, die für mich sehr viele sympathische Züge hat: Mir gefällt der Schreibstil von JK Rowling sehr gut. Zudem gibt es viele spannende Stellen in den Büchern, wenn man sich nur gut genug eingelesen hat. Des Weiteren sind in der Buchreihe ein paar Charaktere enthalten, mit denen ich mich identifizieren kann und die sehr sympathisch vom Handeln und der Denkweise auftreten. Hinzu kommt, dass ich es schön finde, in eine ganz eigene magische Welt abzutauchen, die man sich bildlich vorstellen kann und von der man selbst als Fan gerne ein Teil sein möchte. Am schönsten finde ich jedoch bei HP, dass die Hauptcharaktere Menschen sind. Ich lese nämlich nur Fantasy-Bücher, in denen die Hauptcharaktere Menschen sind, weil ich mir unter vielen Fabelwesen gar nichts vorstellen kann. Ich könnte jetzt noch einige weitere Gründe aufzählen, warum ich Harry Potter mag, denke aber, dass das erstmal ausreichen sollte. HP wird für mich eine Serie bleiben, die ich immer mögen werde, da ich sehr früh damit begonnen habe, sie mitzuverfolgen.

Woher ich das weiß:Hobby – Bin seit mehr als 10 Jahren Fan.

Mit wem kannst du dich denn identifizieren?

0

Ich mag am liebsten an Harry Potter dass es nicht nur 7bücher und 8 Filme sind sondern eine eigene Welt jeder Charakter hat eine Geschichte die potterheads sind eine tolle Community (ich habe schon einige Freunde dadurch kennengelernt)

:)

Ich liebe Harry Potter, Vorfall die Bücher.

Meines Erachtens ist es wahnsinnig gut geschrieben, sehr lustig, spannend und auch lehrreich.

Außerdem kann ich mich recht gut mit Hermine identifizieren.

Woher ich das weiß:Hobby

Ich halte J. K. Rowling zwar auch nicht für sonderlich talentiert und werfe ihr auch vor, dass HP teilweise ein Plagiat ist, aber was ich mag, ist das HP-Universum bzw. das Fandom, von dem der HarryPotter-Hype m.E. eigentlich lebt. Gerade schlecht geschriebene Bücher bieten paradoxerweise oft die beste Inspiration für kreative Weiterverarbeitung wie FanFiction/SpinOffs und ähnliches.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Geschmäcker sind verschieden und ich muss zugeben dass die Idee doch sehr gut ist.

Rowling hat eine magische Welt aufgebaut und diese für jüngere wie für ältere Leser erstaunlich transparent gemacht.

Die Bücher sind natürlich keine hochliteratur, dafür sind sie auch an das falsche Publikum adressiert, aber sie sind relativ leichte Lektüre.

Und das ist für einen Fantasywelt in meinen Augen eine relativ große Leistung.

Ich kann mir vorstellen dass Rowling eben diese Bücher herausbringen wollte, die mit dem Leser "Erwachsen werden". Dazu passt im Endeffekt auch der Stil. Und ja, den finde ich auch nicht so wow.

Vom klassischen Fantasy weicht es eben genau aus diesen Gründen ab. Allerdings sind ein Herr der Ringe oder ein Lied von Eis und Feuer auch nichts was ich meinen Kindern zum Lesen geben würde. Das liegt nichtmal primär am Inhalt, aber es ist einfach sehr anstrengend zu lesen: seitenlang werden irgendwelche berglandschaften beschreiben, sodass es ein Highlight ist irgendwann mal eine Bergziege zu sehen (zumal Martins Stil in meinen Augen sogar noch schlechter ist als Rowlings).

Genau das soll Harry Potter eben nicht sein. Gerade die jungen Leser an die sich die ersten beiden Bände ja noch sehr richten, interessieren sich vermutlich nicht so sehr für Berglandschaften und Felsformationen.

Wenn du sie nicht spannend findest dann ist das deine Meinung und daran lässt sich nichts machen, doch wie gesagt... für ein Kind ist Spannung eben noch was anderes als für einen erwachsenen. Und wenn man die Filme schon kennt, danm hält es sich mit der Spannung vermutlich bei jedem Roman in Grenzen.

Was möchtest Du wissen?