Warum macht man heutzutage noch eine Verkäufer Ausbildung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Damit man immerhin eine abgeschlossene Ausbildung hat, auf die man aufbauen kann.

Sie schient ja nicht total banal zu sein, wenn du die Prüfung nicht bestanden hast. Die Frage ist wie oft man das Abgefragte im Job braucht, aber das ist in fast jeder Ausbildung so...

Mit Ausbildung bekommt man häufig leichter einen Job, als wenn man sie nicht durchzieht. Da wird jeder Personaler direkt hellhörig, gerade wenn man sie "nach 3 Jahren" abbricht. De würde ich es mir sehr genau überlegen, ob ich mit überhaupt die Mühe machen will, dich zu einem Bewerbungsgespräch einzuladen.

Und selbst wenn es einem keinen Spaß macht, man verdient damit Geld und liegt nicht anderen auf der Tasche.

Wenn man nicht Arbeiten kann ist das für mich ok, diese Leute zu bezahlen, aber wenn Leute einfach keine Lust haben, dann nicht.

Man muss im Leben einfach mal den Po zusammenkneifen, um was zu schaffen. Manchen fällt alles zu, anderen eben nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal ist eine abgeschlossene Ausbildung immer etwas wert. Denn ohne Ausbildung wird man in vielen Fällen nicht eingestellt. Ich denke aber, das man mit der Kauffrau/mann im Einzelhandel definitiv weiter kommt als nur mit der reinen Verkäuferausbildung. Auch wenn ich die Ausbildung nicht komplett schlecht machen will.

Und Ich habe auch eine Ausbildung aus der Not heraus gemacht und habe aus eigener Entscheidung und wegen psychischen Problemen beschlossen, die letzte (praktische) Prüfung nicht zu machen. Also ich kenne deine Situation.

Ich nehme an, du hast dich selbst für eine Ausbildung zur MFA ausreichend beworben und auch Praktikas gemacht. Daher denke ich, wirst du auch noch deinen Traumberuf ausüben können und wünsche dir viel Glück dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Carlystern 07.07.2016, 16:49

Ja wenn man diese dual macht hat man auch ein klein wenig Berufserfahrung. Da kann es schon sein dass die Ausbildung etwas wert ist. Aber ich z.B. oer jemand anderes der seine Ausbildung überbetrieblich üer das Arbeitsamt macht hat unter anderem sehr sehr wenig Kenntnisse und die Jobsuche wird zur größten Herausforderung für den Bewerber. Wenn man vom Arbeitgeber wo man 3 Jahre kostenlos Praktikum gemacht hat nicht übernommen wirD; WAS  meist der Fall ist, hat man verloren.

0
KleeneFreche 07.07.2016, 16:54
@Carlystern

Okay, dann ist das ja anders. Ich bin von einer dualen Ausbildung ausgegangen. Hab mich schon gewundert warum das Arbeitsamt jemand zu irgendeiner Ausbildung zwingt .....

Da muss ich jetzt aber mal nachfragen, ob du mir antwortest ist dir überlassen. Warum musstest du eine Ausbildung vom Arbeitsamt aus machen? MFA ist dein Traumberuf, hast du da nix bekommen?

1

Naja, im Endeffekt gilt eins: erstmal überhaupt eien Ausbildung. Und was anderes machen kann man dann immer noch.

Ohne Ausbildung hat man meist schlechte Karten und kriegt null vernünftige Jobs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Carlystern 07.07.2016, 16:13

Naja ich denke aber auch, jetzt in dem Beispiel von mir und meiner überbetrieblichen Ausbildung.Man strahlt das doch in der Bewerbung schon aus, wenn man darauf keine Lust hat bzw null Interesse da ist,oder? Man muss dies nicht einmal merken.

0
KleeneFreche 07.07.2016, 16:33
@Carlystern

Wenn man keine Motivation und Lustlosigkeit in der Bewerbung ausstrahlt, würde man ja auch nicht genommen werden. Ich versteh irgendwie die Aussage nicht ...

0

Es soll sogar Leute geben, denen das Spaß macht. Nur weil es dir nicht gefallen hat, muss das nicht bedeuten, dass sich diese Ausbildung für andere nicht lohnt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Carlystern 07.07.2016, 16:01

Diese Frage ist allgemein und hat mit mir null zu tun

0
KleeneFreche 07.07.2016, 16:17
@Carlystern

dein ganzer Text bezieht sich aber hauptsächlich darauf, wie doof du die Ausbildung fandest .....

4

Was möchtest Du wissen?