warum macht ein H3O+ Ionen (Oxonium-Ion) lösungen sauer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja weil der pH Wert so definiert ist, dass es der negative dekadische Logarithmus der Oxoniumskonzentration ist. Das ist also Konvention. Wenn der pH Wert sinkt, dann steigt die Konzentration an H3O+. Wenn der pH steigt, sinkt die Konzentration an H3O+. Das haben Chemiker einfach eines Tages so definiert. Und dann sagten sie, ok wenn pH<7 dann ist es halt sauer und wenn pH>7 dann ist es halt basisch. Das ist halt einfach Definititon.

danke :)

0

Das mit der 7 ist aber mehr als reine Konvention:

Wasser protolysiert sich selber nach dem Gleichgewicht: 2 H2O -> OH- + H3O+

Und zwar so, dass c(OH-) * c(H3O+) = 10^-14 mol^2/l^2

Das heisst: Ohne Zugabe von Säuren und Basen sind die Konzentrationen gezwungenermassen gleich gross (immer wenn das eine entsteht, muss das andere mitentstehen), also je 10^-7. Daher hat reines Wasser pH = 7

0

Oxonium Ionen kommen tatsächlich nur sehr selten vor (z.B. als H₃OClO₄, Oxoniumperchlorat). Vermutlich meinst du Protonen. Natürlich kann man die in Wasser formal als Oxonium Ionen auffassen, aber das macht alles nur unnötig kompliziert. Als Oxonium Ion würde ich streng das dem NH₄⁺ entsprechende OH₃⁺ Ion bezeichnen, und nicht irgendein hydratisiertes Proton.

wir haben bei der definition im jahr 1956 bei der erstellung des dekadischen logarythmus der säuren und laugen bezüglich des ph werts und der x2ho3 introgation im alkali magnetialen kreis der säureioniesierung den dreifachen logarithmus im bezug auf den ph-wert im quadrat hoch 3 multipliziert und somit des dreiek der nH3protonen verfolständigt um die dekadischen lösungen der ionisierung zu belgen.

Was möchtest Du wissen?