Warum leben in Frankreich so viele Schwarze?

3 Antworten

Das hängt mit dem früheren Status Frankreichs als Kolonialmacht zusammen. Wie auch im Commonwealth erhielten die Einwohner der Kolonien den Status eines Bürgers der Kolonialmacht und können so, nach ihrer Loslösung vom früheren Kolonialstaat dort ungehindert einreisen. Für die Afrikaner war Frankreich immer ein Ziel, da selbst ein Leben in den Slums von ihnen besser bewertet wird und ihrer Meinung nach die Chancen für ein Weiterkommen und besseres Leben, zumindest das der Kinder, als gegeben betrachtet werden

Das hat mit den ehemaligen Kolonien der Länder zu tun. Frankreich hatte, ebenso wie Deutschland und auch England, Kolonien, unter anderem in Afrika.

Die Einwohner dort hatten dann oft als Amtssprache die Sprache der Kolonialmacht, in dem Fall eben französisch. Viele Menschen aus armen Verhältnissen entschlossen sich dann ihr Glück in dem Kolonialherrschaftsland zu versuchen.

Viele Afrikaner haben sich also auf den Weg nach Frankreich gemacht und leben dort.

das liegt an der kolonialen vergangenheit frankreichs.

Was möchtest Du wissen?