Warum laufen manche Menschen immer Barfuß?

17 Antworten

Ich kann nur für mich sprechen; ich gehe immer dann barfuß, wenn es sich für mich gut anfühlt. Das ist ein gefühl von freiheit, es stimuliert die sinne und den kreislauf auf angenehme art, selbst schnee fühlt sich gut an (zumindest weicher neuschnee nach gutem aufwärmen) und nasse schuhe sind doof, nasse füße gar nicht so unangenehm.

Die individuellen vorlieben und temperaturgrenzen sind sehr unterschiedlich. Manche grausen sich vor den straßen in der stadt, andere sind den ganzen tag dort munter barfuß unterwegs und empfinden es als weniger ermüdend als mit schuhen. Bei manchen beginnt die wohlfühlzone bei 5°C, bei anderen erst bei 25.

Oder sie empfinden schuhe als so unangenehm, dass kalte füße für sie ein geringeres übel sind. Kälte regt kreislauf an, kreislauf wirkt kälte entgegen, bis zu einem gewissen punkt ist das auf dauer nicht mal unangenehm.

Weil es, vor allem nach allmählichem Eingewöhnen, sehr angenehm und gesund ist.

Die Temperaturgrenzen erweitern sich mit der Zeit nach oben und nach unten.

Trotzdem gibt es verschiedene Veranlagungen - meine Sohlen sind z.B. von vorneherein erfreulich hitzetolerant.
Dass ich jedoch auch bei nur vier Grad draußen barfuß herumlaufen kann und die Füße dabei eben nicht allmählich gefühllos werden (sondern stattdessen besser durchblutet) - daran habe ich mich mit der Zeit gewöhnt. An den Beinen zieht man sich dann auch wärmer an als wenn man Schuhe tragen würde (Stulpen unter den Hosen, ...).

Barfußlaufen im Alltag stärkt das Immunsystem (so gut wie keine Erkältungen mehr), ist gut für den Rücken, für die gute Laune und für die Konzentrationsfähigkeit.
Das alles aber nur, wenn man sich allmählich daran gewöhnt, so dass sich ledrig-feste, gut gepolsterte Barfußläufersohlen ausbilden und die Füße wieder sehr schnelle Reflexe haben, so dass man unbesorgt auch in der Stadt etc. barfuß laufen kann.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Bin seit langem Barfußläufer; ist gesund, tut mir sehr gut

Da diese Menschen Individuen sind, sind die Gründe auch nicht immer die gleichen. Manche mögen die Natürlichkeit und empfinden ein Freiheitsgefühl. Sie mögen es eben, den Boden unter den Füßen zu fühlen. Und wenn sie es lange machen, stören bestimmte Temperaturen vielleicht auch nicht mehr.

Für andere hat es gesundheitliche Gründe. Durchblutung, Fußstellung etc.

Obwohl es eigentlich natürlich ist, hat es sich nicht allgemein sozial etabliert. Wenn man unvoreingenommen und sachlich analysiert, sind nackte Füße eigentlich nicht auffälliger, unnatürlicher und unästhetischer als nackte Gesichter und nackte Hände. Ich schäme mich mehr, meine nackten Hände als meine nackten Füße zu zeigen.

1
@thirdculturekid

Weil meine Hände weiblich und kindlich aussehen, obwohl ich ein alter Mann bin. Und da ich öfter von brutalen unsozialen Männern geschlagen werde, möchte ich nicht noch zeigen, dass ich ein Schwächling bin.

0
@Nobodyrotz

Oh Mist, was für ein Scheiß. Bitte hör nicht auf die idiotischen Sexisten. Deine Hände haben nichts mit Schwäche, Männlichkeit oder was auch immer zu tun, es sind einfach Hände. Tut mir echt leid, dass du geschlagen wurdest, und auch noch für sowas Dämliches... :(

2

Weil es genau genommen gesünder ist. Mittlerweile ist bewiesen das Schuhe mehr schafen als helfen.

Zudem stärkt barfuß laufen auch das Immunsystem.

Ich laufe zuhause auch nur barfuß und ohne socken rum, draußen allerdings dann doch mit schuhen is halt ein an erzogen es gesellschaffts dingen.

Suche mal nach Cody Lundin der läuft auch seid Jahrzehnten nur barfuß oder Die Bauchrednerin Luise Fuhr

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei dieser Kälte gehe ich auch nicht barfuss raus und das verstehe ich auch nicht. Aber sonst bin ich auch gerne Kälte und Regen macht mir, wenn die Temperatur stimmt, nichts aus.

Woher ich das weiß:Hobby – Weil ich es mag.