Warum knurrt meine Katze meinen Kater nach Sturz vom Balkon an?

2 Antworten

Das kann mehrere Ursachen haben. Zum Einen kann es die Angst sein, die sie beim Kater spürt. Es kann aber auch ein Geruch sein, den der Kater von der Wiese aufgenommen hat und nicht einordnen kann (bzw, möglicherweise mit schlechten Erfahrungen verknüpft).

Ich denke mal, in ein oder zwei Tagen wird sich das Ganze wieder normalisiert haben. Hauptsache, der Kater hat sich keine Verletzungen zugezogen.

Vielleicht hat die Katze Blut gerochen, weil er innerlich geblutet hat.

Am besten mal zum Tierarzt gehen und dort alles erzählen !

Katze faucht und knurrt Kater an obwohl sie sich bis jetzt super verstanden haben. Katze wurde gestern operiert und ist eh etwas ängstlich. Liegt das an der OP?

...zur Frage

Meine frühere Katze hat sich verändert wird sie geschlagen?

Hallo, ich kenne mich nicht besonders gut mit katzen aus, aber vielleicht kann mir hier einer helfen.

Ich hatte insgesamt 2 katzen, die meine Schwester hier ausgesetzt hat. Ich selber kann mich aus finanziellen Gründen mich nicht um 2 katzen kümmern. Dieses Problem hat sich gelöst indem meine nachbarin einer der beiden mitgenommen hat. Draußen können sie ja noch miteinander spielen sie sind ja beide freigänger. So jetzt zum problem, einmal bemerkte ich dass die katze die ich abgegeben habe viel zu dünn geworden ist. Er ist von morgens um ca 8:00 bis 22:00 nachts draußen und hofft immer darauf das die nachbarin die türe öffnet und in füttert. (die nachbarin wohnt im anderen Gebäude oben und ich unten hab einen balkon in dem mein kater immer reinhopsen kann wie er will, sie jedoch nicjt) Ich hab mich mal kurz beschwert weil sie ihn nicht ordentlich füttert.

So die katze von meiner nachbarin kommt ab und zu vorbei und hoppst bei mir ins balkon rein. Er ist hungrig, man sollte fremde Katzen nicht füttern ich weiß aber er tut mir leid ich füttere ihn ab und zu.

Was ich bemerkt hab ist das er viel vieeeeel ängstlicher als damals geworden ist. Ich mache mir sorgen das die frau ihn schlägt. Der kater ist heut wieder vorbei gekommen und ich wollte ihn streicheln, mir ist aufgefallen das er seeeehr ängstlich reagiert wenn ich im am kopf streicheln möchte. Ich glaube sie schlägt ihn am kopf. Er hat auch geknurrtt und aggressiv reagiert hab ihn daraufhin verscheucht weil er meine katze verletzt hat.

Er hat seit dem er sich bei meiner Nachbarin befindet sehr verändert und ist aggressivet geworden und lässt sich nicht streicheln. Als er nocn bei mir lebte war er sehr liebevoll und wollte viel zuneigung sogar draußen war er immer verschmußt. Jetzt nicht mehr.... Ich bin so wütend auf diese frau ixh habe ihr die katze geschenkt am liebsten würde ich sie wegnehmen und beim tierheim abgeben so einherrchen hat er nicht verdient.

Was meint ihr schlägt sie ihn wirklich oder bilde ich mir das nur ein und was kann ich für die katze tun?

Die frau die ihn aufgenommen hat ist in der Nachbarschaft bekannt, dass sie ihre Tochter schlägt und ihr sohn im Kinderheim sitzt. Das habe ich erst erfahren als ich ihn abgegeben habe. Ihre tochter ist auch nicht gerade sozial sie schlägt andere kinder und spielt immer mit sich selbst.

I kann die frau verstehen das sie angst um ihre tochter hat,dass sie mit den kindern hier spielt, da die meisten kinder hier anderer Herkunft sind, so wie ich auch. Vor mir hat sie warscheinlich besonders angst weil ich aus dem arabischen raum stamme.... Nachdem ich bei ihr die katze abgegeben habe kennt sie mich sogar schon nichtmehr und verhält sich unhöflich.

Ich habe die starke Vermutung das sie das tier schlägt und ihre tochter wenn sie alleine ist das tier quält. Ich habe von den Kindern gehört das ihre tochter die katze vom schwanz packt und schlägt. Aber Kindern sollte man doch nicht direkt auf anhieb glauben oder? Sorry für die lange prädigt. 😓

...zur Frage

Katze faucht urplötzlich?

Meine Freundin und ich haben zwei Kater. Der eine ist seit 2 Wochen am fauchen und knurren.Ich würde nicht fragen wenn es nur "fauchen und knurren" wäre, denn dann hätte ich schon genug Ideen was mit dem Kater nicht stimmen könnte.Der Kater faucht aber nicht immer und eher zu bestimmten Tageszeiten.Morgens faucht er weniger, Mittags sehr häufig und verzieht sich dann auch sofort. Abends wenn wir beide zu Hause sind faucht und knurrt er zuerst nicht, nach etwa einer halben Stunde (variiert) fängt er wieder an sofort für jede Bewegung von uns zu fauchen. Während der Zeit in der er nicht faucht und knurrt lässt er sich streicheln etc. Wenn er wieder anfängt zu fauchen kann man aber mit ihm spielen usw. Sobald aber die "Ablenkung" weg ist, fängt er kurz darauf wieder an zu fauchen und rennt weg.Wir haben keine großen Veränderungen an der Umgebung vorgenommen oder etwas am Futter verändert. Für beide Kater sind zwei Katzenklos vorhanden und die Wohnung ist knapp 80qm groß. Alle Räume sind betretbar für die beiden. Wir sind nie handgreiflich oder anderweitig ausfällig ggü den Katern geworden.Bei tierärztlichen Untersuchungen wird auch nie etwas gefunden. Er isst und läuft normal. Beide Kater verstehen sich gut miteinander, spielen sich hin und wieder mal Streiche (z.B. erschrecken, anspringen).Ne Idee was der Kater haben könnte?

...zur Frage

Kater knurrt und faucht! Ungewöhnlich!?

Ich hoffe mir kann so früh schon einer helfen....also mein Kater (kastriert) hat sich gerade ganz normal zu mir auf die Bettdecke gelegt, er liegt da immer, meine Bettwäsche ist nicht gewechselt und es ist auch sonst niemand im Zimmer weder Mensch noch tier. Er liegt ganz normal auf der Seite so wie sonst auch, aber er KNURRT und faucht ganz leise ab und zu wobei das Knurren manchmal auch eine Mischung aus Knurren und atmen ist. Sowas ist total ungewöhnlich für ihn ich habe auch meine Bettdecke nur leicht angehoben da hat er schon angefangen zu Knurren. Hat er Angst vor irgendwas? Oder Schmerzen? Ich sehe keine offenen Wunden kann aber auch nur seine linke Seite sehen und wenn ich ihn uch heben will um rechts zu schauen kommt wieder das Knurren und fauchen. Ich hoffe mir kann jemand helfen weil das ist echt komplett ungewöhnlich für ihn normalerweise würde er zu mir kommen und einfach nur schlafen. Achso ja wenn ich ihn am Kinn kraule dann knurrt er nicht aber wirklich genießen tut er es auch nicht.

...zur Frage

Muss mein Kater Katzengesellschaft haben?

Ich habe immer zu den Leuten gehört, die gepredigt haben, dass Katzen keine Einzelgänger sind und Gesellschaft brauchen. Und ich habe auch immer zwei Katzen gehabt. Doch jetzt ist es anscheinend mal wieder so, dass mein Tier mir meine Thesen um die Ohren haut (hatte ich schon mal: Meines war das Pferd, das nicht auf die Koppel wollte und da schon nach einer Viertelstunde am Zaun stand und brüllte).

Also, wir haben einen Zweitwohnsitz auf einem Hausboot, das am Ufer eines Flusses in einer Großstadt liegt. Und dort hat unsere Hündin Anfang des Jahres eine Minikatze angeschleppt. Der Kleine wog damals 130 g, hatte entzündete Augen, war total unterkühlt und unterernährt. Nun hab' ich schon mal eine Katze mit der Flasche großgezogen, also war das kein großes Problem.

Inzwischen ist er auch zu prachtvollen 2500 g heraus gewachsen, das Fell glänzt, er ist putzmunter, verspielt und sehr lieb. Vor kurzem ist er kastriert worden, hat alles gut überstanden ... und jetzt kaue ich daran rum, ob wir für ihn eine zweite Katze brauchen. Grundsätzlich wäre es für uns kein Problem, aber ich habe das Gefühl, dass er nicht wild darauf ist.

Das Problem ist nämlich: An unserem ersten Wohnsitz haben wir einen großen Garten, durch den schon ab und zu mal eine Katze marschiert. Das mögen er und die Hündin nicht. Sie gehen dann sozusagen auf "Katzenjagd", wobei Herr Kater dann mit gesträubten Haaren faucht und nach der anderen Katze haut.

Und einmal, als wir kurz weg mussten (er fährt nicht so sehr gerne Auto, darum nehmen wir ihn auf kurze Reisen nicht mit), brachten wir ihn zur Cousine meines Mannes. Die hat zwei Katzen - eine ältere und einen jungen Kater (übrigens auch ein "Fundstück" unseres Hundes!). Die können sich aber auch nicht leiden, darum wohnt sie oben und er unten und wenn sie sich mal auf der Treppe begegnet, fauchen sie sich an.

Unserer war da noch ziemlich klein - aber er hat deutlich gezeigt, dass er an keinen dieser Katzen interessiert ist und die Cousine hatte dann etwas Stress, weil sie drei (samt Kisten und Futterplätzen) über ihr Haus verteilen musste. Dabei sei ihr Kater durchaus an unserem interessiert gewesen, aber der habe alle Haare gestellt, gefaucht und mit gehobener Pfote gedroht.

Zuhause hat er den Hund - er schläft im Hundekorb, spielt mit dem Hund, räubert im Garten mit ihr rum und frisst mit ihr aus einem Napf (wenn's was gibt, was er mag.

Um nun endlich auf den Punkt zu kommen: Braucht der eine Katze? Soll ich versuchen, ihn zu vergesellschaften oder ist es so okay? Was meint Ihr?

...zur Frage

Will meine Katze Freigang?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem. Mein Freund und ich haben uns vor einem Jahr Katzen aus dem Tierheim geholt. Ich hatte schonmal einen Kater als ich jünger war. Diesen habe ich abgöttisch geliebt. Wir mussten ihn durch eine schlimme Tierhaarallergie in der Familie (Ich war nicht betroffen) abgeben. Da ich bis heute sehr traurig darüber bin, stand für mich immer fest wieder Katzen zu haben. Wir haben ein Geschwisterpärchen adoptiert. Beide sind nun 1,5-2 Jahre alt. Sie wurden ausgesetzt. Kurz zu uns: Beide berufstätig, 65qm Wohnung in der ersten Ebene. Die Katzen haben ein eigenes Zimmer, in jedem Zimmer Spielzeug und genug Kratzmöglichkeiten, Unterschlüpfe etc. Jetzt zum eigentlichen. Das Tierheim hat keinen guten Ruf, haben wir im nachhinein erfahren müssen. Die Katzen sind bis heute noch gestört in Ihrem Verhalten, keine Ahnung wo das herkommt. (Ob TH oder aus der Zeit wo sie draußen leben mussten) als wir sie zu uns holten, verkrochen sie sich ca. 1,5 Wochen. Kann an schlechten Erfahrungen mit Menschen liegen. Dann haben sie uns sämtliche Tapeten von den Wänden geholt, alles Kaputt gemacht, mit Kot gespielt etc. Das ging so weit, dass wir sie Abends ins dritte Zimmer sperren mussten in der Anfangszeit. Jetzt zum eigentlichen. Ich habe Leinen für beide Katzen gekauft. Als ich mit ihnen draußen war, setzte der Kater sich uninteressiert in die Ecke und starrte durch die Gegend. Die Katze wollte entdecken. Ist durch die Gegend geschlichen und hat Käfer gejagt. Wenn wir die Katzen in der Transportbox transportieren ist er meistens unten und liegt und sie schaut aus dem Fenster, kratzt am Gitter und will raus. Auf den Balkon können Sie auch. Der Kater will das nicht, bleibt im Körbchen liegen und die Katze will gar nicht mehr rein. Seit ein paar Wochen habe ich das Gefühl, dass sie durchdreht. Er ist bestens zufrieden, sie hält sich fast ausschließlich an der Wohnungstür auf und kratzt sich fast die Krallen daran ab, weil sie raus will. Manchmal rennt sie dagegen. Gestern hat sie sich so feste den Kopf angestoßen , dass sie so 2 Min. Am Stück am Miauen war. Ich mache mir Sorgen um sie. Habe das Gefühl dass sie Freigang möchte. Den kann ich ihr aber nicht ermöglichen, weil wir im 1 og wohnen. Wir wollen auch umziehen, das dauert aber noch. Hat jemand Tipps? Sry für die dumme Fragestellung, ich musste mich beeilen. :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?