Warum klopft es in der Wand (und wie kann man es abstellen)?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Offensichtlich sorgt die Heizungssteuerung oft für veränderte Heizungswassertemperaturen. Dieser Temperaturwechsel führt zur Längenveränderung der Rohre. Wenn die Rohre lose verlegt sind ist nichts zu hören. Sind sie aber irgendwie eingespannt, dann rutschen sie sprunghaft, was sich dann wie klopfen anhört.

Ursache ist also der Temperaturwechsel. Der kommt z.B. dadurch, das nachts die Räume nicht so geheizt werden. Wird dann zum morgen wieder die Umwälzpumpe eingeschaltet, geht die knackerei wieder los.

Sind in der Heizanlage nur Ventile die nur ganz auf oder ganz zu schalten, kommt es auch am Tage zu diesen Geräuschen.

Man sollte orten welcher Heizkreis derart ärgert und dort ein Ventil einbauen, was auch Mittelstellungen- also ein bischen auf oder zu - einnehmen kann. Meist sind das 3 Wege Ventile. Dazu muss dann noch ein Regler kommen der diese Ventil dann gleitend verstellt. Damit ist aber nicht das knacken beim Wechsel von Tag und Nacht abgestellt. Das knackt weiter.

Man kann vielleicht das Rohr orten und die Stelle wo es klemmt freilegen. Aber bitte vorsichtig und kein Loch ins Rohr schlagen.

Super Antwort, vielen Dank für Deine Mühe! Das werde ich so kopieren und unserem Vermieter schicken - dann hat der keine Ausrede mehr von wegen "Ich weiß net, wo das herkommt...." :-)

0

Hallo BiancaSoch ein solches Klacken hatten wir auch. Wir haben ein Haus gebaut und haben ebenfalls eine Bodenheizung. Ich bin bald wahnsinnig geworden bei der Suche danach. Ich habe soger einen Heizungsinstallateur dazugeholt. Alles ohne Erfolg. Nach langer Zeit habe ich dann bei offenem Verteiler die Heizung powern lassen um die Heizperioden öfter zu haben. Lange Rede kurzer Sinn, zwei Kunststoffrohre berührten sich leicht. Ich habe dann testweise ein Stück Isoliermaterial dazwischengesteckt. Das Klacken ist weg. Manchmal ist es so einfach. Ob das auch bei dir zutrifft weiß ich nicht. Es ist vielleicht ein weiterer Lösungsansatz.

Alles Unsinn, das Klopfen entsteht im Verteilerkasten, wo die griffigen Kunststoffschläuche die Blechrückwand berühren. Bei Längenausdehnung (Aufheizphase, kurzfristiger Temperaturanstieg) "stottern" die Schläuche , und der Kasten wirkt wie ein Resonanzboden und überträgt die ruckartigen Bewegungen als laut hörbaren Körperschall (Fachbegriff zur Unterscheidung vom Luftschall). Lösung: Kontakt zwischen Schläuchen und Blech mit Filzstreifen trennen. Das reduziert das Geräusch auf ein vernachlässigbares Minimum.

Gruß / L.

In dem Wandbereich in welchem dieses Klopfen auftritt, hat das WW-Zulaufführende Rohr nicht genügend Platz für die natürliche Metallausdehnung des Rohres bei Wärmeerhöhung und muss sich an einem Widerstand vorbeidrücken. Das geschieht "sprunghaft" und das ist das Klopfen,

das bedeutet, das man da nichts machen kann (außer Wand aufstemmen und neue Rohre verlegen oder sowas)?

0

Das sind höchstwarscheinlich die Heizungsrohre! Bitte Euren Vermietr, die "Heizung regelmäßig zu entlüften und den festen Kreislauf des Heizungswassers aufzufüllen, bis der Zeiger auf blau steht." Auch die Heizkörper in den Wohnräumen regelmäßig entlüften. So ein kleiner Schlüssel mit Auffanggerät für Wassertropfen gibt es preiswert im Baumarkt. WICHTIG zu wissen, durch diese einfache Wartung werden auch erhebliche Heizkosten eingespart.

...und was soll das entlüften gegen die allgemeine eigenschaft von ausdehnen bei erwärmen = klopfen helfen?

0

richtig , das ist der einzige Grund des Klopfens

0

ich hab keine Ahnung, deswegen die blöde Frage: Es ist eine Fußbodenheizung - wie wird die entlüftet?

0
@BiancaSoCh

Deine Frage ist keineswegs blöd! Im Gegenteil: Die Fußbodenheizung ist genau so ein geschlossener Kreislauf, als ob Du Heizkörper an den Wänden hättest. Auch in so einem festen Kreislauf verdunstet Wasser mit der Zeit. So ist das nun mal. Wo das Entlüftungsventil Deiner Fußbodenheizung ist, muß der Heizungsbauer Dir Zeigen, meist liegt es auch direkt neben dem Auffüllstutzen für den Wasserkreislauf auch neben dem Dehnungsgefäß. Meiner hat 60L. Diese Wartung ist ganz schnell und einfach wenn man erst mal weiß wie wo wann. Reduziert aber auch wirklich die Heizkosten! Wer es immer noch nicht glaubt, fragt den Heizungsbauer!!

0
@BiancaSoCh

Nichts zu danken, gern geschehen! Ist doch logisch,Luft ist ein schlechter Wärmeträger und die in der Heizung!? Die "Schlauberger", die schreiben, Heizungsrohre dehnen sich aus, daher das Klopfen, haben in Physik nicht aufgepasst! Unter Wikipedia kann sich jeder schlau machen. Das Heizungswasser hat in der Regel 60°!

0

Was möchtest Du wissen?