Warum kann ich mich nicht daran erinnern, dass ich den Wecker ausgeschaltet habe?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest einen Wecker immer so aufstellen, dass du ihn nicht im Halbschlaf ausstellen kannst, sonst besteht die Gefahr, dass du verschläfst. Es gibt einen Grenzbereich beim Aufwachen, in dem du unbewusst handelst. Schlafwandler laufen dabei sogar durch die Gegend.

Habe mal gehört, dass man sich nicht an etwas erinnern kann, wenn man aufwacht und innerhalb von 3 Minuten wieder einschläft; man wacht wohl auch einige Male in der Nacht auf, erinnert sich aber eben nicht daran. Wenn man dann den Wecker ausstellt und in weniger als 3 Minuten wieder einschläft, müsste man sich also deswegen nicht daran erinnern können, den ausgestellt zu haben. Vielleicht auch, weil man einfach noch so müde und nicht richtig wach war oder so.

Das ist wohl sowas wie ein trance Zustand, ein zwischending. Du bist nicht richtig wach, schlafen tust du aber auch nicht mehr. Aufgrund der Entspannung bist du aber wieder ganz schnell im reich der Träume und deine Handlung war eher unterbewusst

Geht mir ab und zu auch so, obwohl es noch nicht mal besonders einfach ist meinen Handywecker abzuschalten, aber ich denke sowas hat man halt irgendwann voll drinnen, dass man dazu so wenig Energie und Gehirn aufwendet dass der Körper gar nicht richtig wach wird...

Wahrscheinlich schlafen auch deswegen manche Leute beim Autofahren ein, weils ein "Automatismus" (nennt man das so?) ist...

Passiert mir auch öffters.. Liegt wohl daran, dass man nicht ausgeschlafen ist und noch so müde ist sodass man sich nicht mal erinnern kann, was man getan hat. :))

Was möchtest Du wissen?