Warum ist Kohlensäure eine schwache Säure?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kohlensäure zerfällt sehr schnell in seine Einzelteile, also Kohlenstoffdioxid und Wasser. Das Gleichgewicht liegt auch auf der Seite von co2 und Wasser. Die meiste Zeit ihres "Lebens" ist sie also co2 und Wasser und somit keine sehr starke Säure, denn das co2 verflüchtigt sich gern mal als Gas, und spätestens dann kann man mit der Säure gar nichts mehr anfangen. Deswegen ist sie eine schwache Säure.

Kohlensäure liegt im Wasser hauptsächlich als gelöstes CO2 (99,9%) vor. Nur ein kleiner Teil reagiert mit Wasser zu H2CO3. Deswegen bilden sich nur wenige H+ Ionen und die Kohlensäure erscheint schwach (obwohl sie eigentlich eine starke Säure ist, die fast vollständig dissoziiert - zumindest in der ersten Stufe zu HCO3-).

PoloPolar  02.01.2023, 20:15

lol einfach vor 12 jahren

0

Die Stärke einer Säure wird dadurch bestimmt, wie Wasser (H2O) sie in H3O zersetzen kann.

Diese eigenschaft wird mit dem PH-Wert, oder dem POH-Wert angegeben. PH-Wert + POH-Wert ergeben immer 14. Je stärker eine säure ist, umso niedriger der PH- und umso höher der POH-Wert.

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts verwechselt. Das ist schon lange her, dass ich das in der Schule gelernt habe und das Internet ist auch keine große Hilfe. Falls das jemand Liest, der sich mit Säuren und Basen auskennt, bitte korrigieren.

Kohlensäure ist eine zwei-protonige Säure. Daher verläuft die Protolyse in zwei Stufen. Da Kohlensäure eine schwache Säure ist, verläuft die Protolyse meist nur bis zur ersten Stufe.

Erwärmt man Kohlensäure, steigen Gasblasen auf --> Kohlenstoffdioxid geht aus der Lösung heraus.

-->Kohlensäure ist eine unbeständige Säure!!!

Kohlensäure zerfällt bei hoher Temperatur wieder in ihre Bestandteile, CO2 und Wasser

Ich hoffe ich konnte dir helfen :-)

Cocosaffe