Warum ist Ionisierungsenergie endotherm und Elektronenaffinität exotherm?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Metallisches Natrium ist elektrisch neutral, die negative Ladung der Elektronen wird von einer gleich großen positiven Ladung der Protonen im Atomkern kompensiert. Gegensätzliche Ladungen ziehen sich an, um ein Elektron aus dieser Anziehungskraft herauszulösen, mußt Du Energie aufwenden, das ist die endotherme Ionisierungsenergie. Umgekehrt wird die dem Betrag nach gleiche Energiemenge, nämlich die Elektronenaffinität frei, wenn ein positives Natriumkation ein negatives Elektron "einfängt" die ist dann exotherm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Logik passt nicht ganz.
Um ein Elektron zu entfernen, muss man Energie aufwenden. Schließlich trennst du es ja vom positiven Atomkern. Um zwei Magnete zu trennen, musst du ja auch Energie aufwenden.
Wenn es jetzt jedoch vom Chlor aufgenommen wird, wird Energie frei. Du kannst das wieder mit zwei Magneten vergleichen. Wenn diese sich anziehen und "zusammenklatschen" wird auch Energie frei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um das Elektron dem Natrium zu entziehen, muss man erst die Anziehungskräfte zwischen dem Nucleus und dem Elektron überwinden, die wohl wichtigste dabei ist die elektromagnetische Kraft, jedenfalls muss dafür Energie aufgewandt werden; Wenn das elektron jetzt von einem Chloratom aufgrund der relativ hohen Elektronenaffinität attrahiert wird, dann fällt jenes auf ein niedriegeres Energieniveau, wodurch elektromagnetische Wellen emittiert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrChimpanzee
27.08.2015, 14:43

Sorry, ich meinte "Elektronegativität", nicht "Elektronenaffinität"...

0

Was möchtest Du wissen?