Warum hat man Angst vor Friedhöfen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

"man" hat KEINE angst vor friedhöfen: du behauptest das, weil es DIR wohl peinlich ist. ICH finde friedhöfe sehr interessant, weil sie teil der menschlichen kultur sind und zeigen, wie wir mit UNSEREN verstorbenen umgehen. mal abgesehen, davon dass die körper in holzkisten gelegt oder verbrannt in urnen "untergebracht" und anschließend verbuddelt werden, sind die diversen arten des grabschmucks höchst unterschiedlich: in tschechien sah ich mal ein grab, was mit dem völlig verbogenen lenkrad des fahrzeugs "geschmückt" war, mit dem der verblichene wohl zu tode gekommen war. in manchen gegenden ist es auch üblich, dass der grabstein mit einem foto des\\\\\\\\der verstorbenen geschmückt wird.dass der tod so tabuisiert wird, ist bestandteil unserer schnellebigen kultur: leichen bringen nur wenigen berufsständen wirklich geld und wer eine herumliegen hat, möchte sie schnellstens loswerden. merkwürdige filme, die von manchmal wirklich bemerkenswerten schriftstellern unters volk gebracht werden, tun dann das ihre, um leichtgläubige gemüter zu beunruhigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird an die Vergaenglichkeit seines eigenen Daseins erinnert. Wenn man nicht mehr da ist, wie wird denn das bloss sein. Da kommt prickeln hoch und man moechte es nicht zuende denken. Mit diesen Gefuehlen spielen viele Filme und kosten es aus, den Menschen Schauer ueber ihre Ruecken zu jagen. Das kommt groessten Teils vom Fernsehen. Allerdings, wenn du dich mal laenger als fuer einen verstorbenen Verwandtenbesuch auf dem Friedhof aufhaelst, dann wirst du merken, das doch mehr Ruhe als Nervenkitzel von da ausgeht. Viele Friedhoefe sind wunderschoene Parks, die es lohnt zu entdecken, natuerlich ist manchmal Gaensehaut angesagt, wenn man ueber die die eine oder andere Statue erschreckt ist,a ber bei genauerer Betrachtung ist es Kunst. Um deine Angst abzubauen, besuche einen Friedhof deiner Wahl und lasse die ueblichen Gruselgeschichten daheim und du wirst so manches Interessantes und Erhellendes entdecken. Viel Glueck!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Tod und das Sterben keine angenehmen Erfahrungen sind, vor allem für die Lebenden. Kaum jemand will sterben. Unser stärkster Instinkt ist der Überlebenswille. Deshalb reagieren wir mit Angst und Abwehr, wenn wir damit direkt konfrontiert werden (also mit Leichen). Auch wenn man die Leichen nicht sieht, weiß man sehr genau, dass die überall da rumliegen. Und in der Nacht verwischt der Unterschied zwischen über und unter der Erde, weil alles gleich aussieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das liegt ein bisschen an den Gerüchten, Sagen und Geschichten, Horrorfilmen und so. Es ist meiner Meinung nach so: Der Tod ist für viele sehr unangenehm und wird auch böse und als Schlimm dargestellt. Dann wird von den Seelen der Toten geredet, von Zombies dies das, und man hat einfach generell Angst vor Toten. Grund sind einfach die Geschichten dazu. Auf dem Friedhof sind also sehr viele Tote, verrottete Menschen und somit auch ihre Seelen. Das macht Angst. So würde ich dies nun erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man wird sich zum einen seiner eigenen Endlichkeit bewusst und man hat zum anderen zu viele schlechte Filme gesehen und zu viele schlechte Geschichten gehört...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Friedhof ist ein Ort der Ruhe. Wird von vielen Menschen auch als Spaziergang durch den Park genutzt .Angst musst Du nicht haben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil das in der Natur des Menschen liegt. Der Mensch hat erstmal sowieso schonmal Angst vor dem Tod. Man weiß nicht wo die Seele hin kommt nach dem Tod. Das macht Angst. Zudem gibt es viele Geschichten über Tote die wiederkehren. Das gab es schon im Mittelalter und noch früher. Alles was zum Beispiel Zombies, Vampire oder Geister betrifft hat mit Toten zu tun. Zombies sind tote Menschen, Vampire sind tote Menschen und Geister sind die Seelen von toten Menschen. Auf dem Friedhof sind hunderte tote Menschen. Man verbindet den Gedanken an tote Menschen dann natürlich mit Geistern, Vampiren, Zombies oder ähnlichem. Aber auch Menschen die nicht an solche Sachen glauben fühlen sich sicherlich auch nicht wohl wenn sie nachts auf einem Friedhof sind. Das liegt in der Natur des Menschen und der Angst vor dem Tod.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vorallem nachts, wenns dunken ist hab ich auch angst alleine zu sein :D und auf dem friedhof ist es schon brutal krass allein nachts zu sein! ich denk, das liegt daran, dass man vielleicht irgendwie immer im hinterkopf hat, dass die menschen irgendwie wieder auferstehen oder so und dann rumlaufen wie Zombies oder so komische gestalten... verbindet man ja immer mit Horrorfilmen. da passiert ja auch dauernd so zeug.. gute frage! aber richtig erklären kann ich dir das nich sorry :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo SiebterSommer,

ich hatte noch nie Angst vor Friedhöfen. Ganz im Gegenteil: Ich liebe diese Ruhe dort. Man hört nur Vögel zwitschern. Ansonsten ist es relativ ruhig - wenn sich nicht gerade ein paar Witwen zum Kaffeeklatsch treffen. Habe ich auch schon erlebt.

Und ich kann auch die Angst vor Friedhöfen nicht nachvollziehen. Warum hast du Angst? Zu viele schlechte Filme gesehen?

Als Kinder haben wir sogar auf dem Friedhof gespielt und Kastanien gesammelt.

Und jetzt gehe ich sowieso regelmäßig dorthin, weil meine Tochter dort liegt.

Überwinde dich

Virginia

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es viele Horrorgeschichten gibt. Von Untoten (Vampire, Zombies und sowas) und an solche Gruselgeschichten denkt man dann meistens unterbewusst wenn man auf einem Friedhof ist. Tote sind ja auch unheimlich. Schonmal verweste Leichen gesehen? Die sind nicht gerade ansehnlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ttfragen
04.07.2013, 16:09

man sollte eher vor lebenden angst haben anstatt vor tote^^

0

is doch klar das man angst hat. die leichen liegen da rum. leichen sind gruselig. und du hast auch angst weil du daran warscheinlich denkst das du irgentwann auch mal auf dem friedhof landest und dann auch in der erde liegst und es macht angst weil jeden von uns dieses schicksal irgentwann mal erwartet. und die vorstellung unter der erde zu liegen und zu vergammeln ist nicht gerade schön oder? das macht halt angst und einem wird komisch zur mute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TessaForYou
03.07.2013, 19:19

es heißt VERWESEN und nicht vergammeln. das sagt man bei lebensmitteln.....

1

Weil nur ganz wenige Menschen gerne über den Tod nachdenken und daran erinnert werden, dass auch sie einst nur mehr in der Erinnerung einiger weniger Menschen weiterleben werden.

Und du gehörst eben zu der Mehrheit aller Lebenden ... zu denen ... welche Angst vor dem Unvorstellbaren, vor dem "Ich-werde-nicht-mehr-sein" haben.

Und ich denke, wenn du erst in der Nähe eines Friedhofes wohnen würdest, dann wäre deine Angst um vieles geringer.

Um dir selbst von deiner Angst zu nehmen, könntest du doch mal versuchsweise tagsüber regelmäßig Friedhöfe besuchen ... einfach nur so ... zum Spazierengehen zwischen den Grabreihen ... Das kann sehr erholsam und friedvoll sein für einen stressgeplagten Erdenbürger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner Heimat bin ich öfters mal über den Friedhof gelaufen, ist ein Ort der Stille und der inneren Einkehr. Das beruhigt und man kommt irgendwie runter vom ganzen Alltagsstress. Auch nachts (nach Mitternacht) sind wir mit Freunden über den Friedhof gelaufen, war einfach nur eine Abkürzung.

Vor Friedhöfen muß man keine Angst haben. Und damit ich später mal keinen beunruhige will ich nach Möglichkeit irgendwo anonym hin oder die Asche in den Wind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vor den Toten brauchst du keine Angst haben, eher vor den Lebenden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube man interpretiert den Respekt den jeder normale Mensch hat als Angst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat keine Angst vor den Toten sondern nur vor dem Unbekannten ,,,

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man? Ich hab keine Angst vor Friedhöfen. Wer welche hat, der hat sie wegen Aberglauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist halt unheimlich dort. Man weiß nie wer da ist und lebt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bazinga42
03.07.2013, 18:53

Genau wegen solchem Schmonzes halten sich solche kruden Ansichten.

2

Was möchtest Du wissen?