Warum haben so viele Angst gehabt während sie den neuen Joker Film sahen und warum rennen Menschen weg?

6 Antworten

Vllt. wurden sie durch ihre vergangenen Erlebnisse getriggert.

Oder konnten sich in die Person des Arthurs empathisch sehr gut hineinversetzen.

Oder waren mit ihren Kindern (16) im Kino und wollten nicht, dass sie Teile von ihn 'nachahmen'.

Oder wegen anderen Dingen....

----

Aber extrem war der Film nicht, dass ich da raus rennen musste. The Dark Knight mit Heath Ledger als Joker war da düsterer.

Der Film jetzt könnte einigen auch einen Spiegel vor das Gesicht halten.

Am Ende gelungene PR - aber gruselig oder düster, dass man raus muss ist der nicht. Aber eine gute Interpretation des Jokers - schauenswert.

Klar zeigt der Film die Gesellschaft so wie sie ist und es ist auch Wahrheitsgemäß

Nein ist es nicht, es ist nach wie vor ein Hollywood Film mit Schauspielern. Es sind keine echten, wahren Menschen. Die Figuren haben ausgearbeitete Hintergrundgeschichten, aber keine echte Geschichte welche einen Menschen erst zum Menschen macht. Das zu glauben zeugt eher von Realitätsverlust.

Warum einige Menschen den Film verlassen haben? Wahrscheinlich weil es zu viel für sie war. Einige sind einfach ein wenig sensibler als andere bzw. gehen anders mit Situationen um.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Dann bist du einfach verdammt naiv und lebst in einer Zuckerwatte-Welt. Die Menschen in dem Film haben definitiv sehr realitätsnah gehandelt, und er zeigt gut was in unserer Gesellschaft falsch läuft. Das kaum was für Menschen mit ernsthaften Problemen getan wird, und sie wie Dreck behandelt werden, und das die reichen immer reicher werden und sich nicht für die Armen interessiert. Was meinst du warum sich soviele psychisch kranke Menschen getriggert fühlen durch diesen Film. Das hat schon seinen Grund.

Und außerdem ist da keiner rausgerannt. Das ist Marketingstrategie damit die Leute gespannter auf den Film sind.

1
@Lefina31

Nur weil etwas marketingtechnisch relevant ist heißt es nicht das es erfunden ist. Glaube mir, es gibt Leute die sind sehr sensibel. Und ein Film spiegelt nie die Gesellschaft wieder - ein Film versucht (ggf.) realitätsnah zu sein, aber wird nie Realität sein. Dafür gibt es in unserer Gesellschaft zu viele Facetten und ist viel zu groß und komplex als das man alles berücksichtigen könnte. Es sind nur Ausschnitte und individuelle Blickrichtungen und ja - einige Identifizieren sich auch mit den Rollen welche sie in Filmen sehen.

1

manche sind halt übersensibel.

War bei Avengers: Endgame im Kino.

Das ist kein überaus trauriger Film. Es hat ein paar traurige Szenen aber nichts weltbewegendes. Da fand ich Avatar trauriger.

Aber trotzdem hat es jemand geschafft im Kino loszuheulen und ich bekam ein lachflash und konnte mich kaum zurückhalten. Manche waren bestimmt genervt, weil jede Minute im Kino seit dem Heulausbruch einer Frau, jede Minute jemand laut lachen musste. xD

aber ich konnte auch nicht mehr :D und dann kommen noch so Sprüche wie: "wir sind doch nicht bei der titanik" :D

Aber trotzdem hat es jemand geschafft im Kino loszuheulen

Ich musste den Satz nicht zu Ende lesen, um zu wissen, dass es nur eine Frau sein konnte.

0
@Christoph956

das ultra lustige war: Es war voll die ernste Stimmung. und dann kam das Unerwartete: EIn piepsiges: mmmeeee heheheeee eee :( xD

1

Habe bei dem Film auch geweint am Ende. Aber ich schaff sowas still und leise für mich. Kann mir aber vorstellen das die Situation irgendwie lustig war. Aber was zur Hölle ist denn bitte an Avatar traurig gewesen????

0

Auch in unserem Kino gingen diese Gerüchte rum. Das ist alles Werbung... Wahnsinnig viele gehen in diesen Film allein wegen der Gerüchte! Also ignore und fertig

Jeder Mensch reagiert anders auf bestimmte Situationen... und nicht jeder kommt mit der Wahrheit zurecht

Was möchtest Du wissen?