Warum haben es Männer so einfach?

Support

Liebe/r klischeefrau,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen:

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Chat- oder Diskussionsforum. Ich möchte Dich bitten, dies bei Deinen nächsten Fragen und/oder Antworten zu beachten. Bitte schau diesbezüglich auch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Wenn Dich die Meinung der Community interessiert, kannst Du Deine Frage gerne im Forum unter http://www.gutefrage.net/forum stellen.

Herzliche Grüsse

Paula vom gutefrage.net-Support

67 Antworten

Ja, klischeefrau, in weiten Bereichen hast du Recht. Wenn du bedenkst, wie es Frauen noch vor Jahrzehnten erging und wie es ihnen heute geht, hat sich doch manches geändert. Auch wenn es noch einiges nachzuholen gibt. Es gibt die Gleichberechtigung. Frauen haben gleiche Rechte wie die Männer, das ist doch ein Fortschritt. Frauen können heute Berufe ausüben, die früher nur Männern vorbehalten waren. Emanzipation. Es gibt aber auch Frauen, die Wert darauf legen, dass sie von den Männern als Frau wahrgenommen werden und nicht unbedingt auf die Gleichberechtigung bestehen. Sich gerne mal von einem Gentleman umgarnen lassen und es geniessen so behandelt zu werden. Dass es biologische und anatomishe Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt, dafür hat die Natur gesorgt. Keiner kann etwas dafür, zu welchem Geschlecht er nun gehört. Männer bekommen zwar keine Regel, aber von Männern wird verlangt, dass sie keine Versager im Bett sind. Frauen haben es da allemal leichter. Können immer, aber wollen ? Überall herumpimpern dürfen Männer ? Wenn eine Frau weiss, dass der Mann von einem Bett ins andere springt, wird sie wohl kaum Kontakt zu diesem Mann suchen. Frauen tragen eben das Risiko einer Schwangerschaft, wenn sie ihr Recht wahrnehmen würde, es dem Mann gleich zu tun. Da ist das Denken in unserer Gesellschaft eben noch anders. Heute ist es durchaus normal, wenn eine Frau den ersten Schritt macht und einen Mann anspricht. Das war früher eher undenkbar. Doch, welche Frau möchte nicht von einem Mann "erobert" werden. Verlangt, dass er den ersten Schritt macht. Kommt es dann zu einer Beziehung, ist es immer die Frau die entscheidet, mit wem oder mit wem nicht. Eine Frau muss nicht zu einem "Männerarzt" wenn es um eine Kontrolluntersuchung geht. Es gibt genügend Frauenärztinnen und zu denen kann eine Frau doch gehen. Manche Frauen gehen lieber zu einem Männerarzt, weil sie die Erfahrung gemacht haben, dass der männliche Arzt mit ihr anders umgeht, als die Ärztin. Als Mann kann man auch eine Ärztin aufsuchen, da sehe ich keinen Unterschied. Wenn Männer ihren Kopf durchsetzen sind sie willensstark ?  Frauen zickig ? Das sehe ich anders. Viele Frauen lassen den Männern das Gefühl, dass sie Recht haben und stecken eher zurück. Vermeiden dadurch stressige Diskussionen. Freilich gibt es auch Frauen die das "letzte" Wort haben wollen. Kinder kriegen und Beruf. Eine Frau die ein Kind bekommt, fällt für eine gewisse Zeit am Arbeitsplatz aus. Der Arbeitgeber muss sich für diese Zeit Ersatz suchen, was im Einzelfall schwierig werden kann. Bei einem Mann hat der Arbeitgeber dieses "Risiko" nicht . Aber auch da hat sich einige geändert. Bei Stellenanzeigen müssen immer beide Geschlechter angesprochen werden. Auch da greift die Gleichberechtigung. Wen der Arbeitgeber dann einstellt, entscheidet er. Klar gibt es da auch Nachteile für eine Frau. Wenn sich herausstellt, dass die Frau nur deshalb nicht eingestellt wurde, weil sie eine Frau ist, hat sie die Möglichkeit dagegen anzugehen. Es gibt doch viele Dinge, die sich im Laufe der Zeit für die Frauen positiv verändert haben. Man muss sich die Dinge nur mal genauer anschauen. Inzwischen gibt es auch schon viele Firmen in denen eine Frau die Chefin ist. Auch im Management wird der Anteil an Frauen immer grösser. Genauso in der Politik.

Ich denke, wenn Frauen es den Männern leicht machen wollen, dann tun sie das gerne. Wenn nicht, haben sie die Möglichkeit es nicht zu machen. Noch ein Wort zum Schminken. Angeblich machen es Frauen nur für sich und nicht für die Männer. Gleiches gilt für das Outfit. Ob da sim Einzelfall auch so zutrifft, möchte ich nicht bewerten,

Noch etwas, wenn Frauen angegrapscht werden, können sie den Kerl wegen sexueller Belästigung anzeigen. Wenn dieses Männern passiert und sie es nicht dolle finden würden (hinzu könnte es auch von einem homosexuellen Mann sein / Entschuldigung an alle Homosexuellen im Voraus, es soll nur ein Beispiel sein), können Männer eher nicht zur Polizei gehen (und sich an der Schulter des Polizisten, welcher die Anzeige aufnimmt, ausweinen.../ sieht bestimmt dooof aus ;-) ). Ein solcher Mann würde bestimmt nicht für voll genommen....

naja ich würde sagen frau hat auch ihre geheim waffen wie sie den mann am ende trotzdem dazu bekommt ihren willen durch zusetzen und wir tragen eure tüten bei shoppen ^^ beschützen euch zeigen euch das ihr das wertvollste auf der welt seit xP und ohne euch wäre uns sehr langweilig und man würde sich irgendwann an die gurgel gehen ahahaha

Gewalt gegen Männer?

Morgen ist der Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen, auch „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“, ein am 25. November jährlich abgehaltener Gedenk- und Aktionstag zur Bekämpfung von Diskriminierung und Gewalt jeder Form gegenüber Frauen und Mädchen.

Männer sind bekanntlich Frauen körperlich überlegen. Frauen nicht selten Männern geistig. Gibt es Studien zum „ewigen Kampf der Geschlechter“, die Gründe erkennen lassen, mit denen man am Problem arbeiten könnte?

Falls NEIN, was ich sehr annehme, würde mich interessieren, warum die Sozialpsychologie bislang nicht herausgefunden hat, warum Männer so gerne Frauen unterdrücken, dass es immerwieder zu Aggressionen kommt, die über Abhängigkeiten eskalieren? Abhängigkeiten entwickeln sich ja über die gewohnte Arbeitsteilung und über Kinder. Bekanntlich leisten Frauen weltweit mehr für ihre Gemeinschaften als ihre stärkeren Partner, und werden unterdrückt und ausgebeutet.

Da man unerfüllte Sexualität wohl als Hauptgrund für Übergriffe annehmen darf, müsste es doch nicht so schwer sein herauszufinden, was Frauen tun könnten, damit Männer die Sicherstellung ihrer Sexualbedürfnisse nicht mit Gewalt durchsetzen. Da gibt es ja viele subtile Möglichkeiten, aus denen sich Fehlentwicklungen ergeben die sogar in Religionen einfließen können ...

Mir ist aufgefallen, dass Frauen unterschiedliche „Wohlgefühl-Lieferanten“ haben, während sich bei Männern vieles auf das konzentriert, was vorzugsweise Frauen zu bieten haben. Entsteht über diese Abhängigkeit eine Art seelische Gewalt der Frauen gegen Männer? Vielleicht müssten Frauen ja nur ihren Männern helfen, sie öfter in ihre Paradiese zu begleiten ...?? Damit Männer und Frauen gleich viel Zufriedensein erreichen. (Ich gehe mit meiner Frau immerwieder mal in ein Schuhgeschäft ... ;-) Ich war noch nie gewalttätig gegen Frauen erlebte auch als Kind nur wenig Gewalt, die dann von Fremden kam.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?