Warum habe ich so viel Pech in meinem Leben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo DerEchteKai!

Pech haben wir alle weißt du. Es läuft nicht
immer wie man es möchte, es läuft nicht wie man es gerne hätte und es
läuft schon gar nicht so, dass es einen Glücklich macht. Es rinnt einen
durch die Finger, das Glück, und man weiß nicht warum oder wieso es so
ist. Man fühlt es tief drin, dass man Pech hat, einfach so, immer und
immer wieder und man wünscht sich nichts weiter als mal Glück zu haben,
für einen kleinen Moment, damit man endlich mal eins ist, glücklich. 
Aber das funktioniert nicht, es bleibt einfach so, dieser ganze negative
Mist und wir kommen nicht heraus, positiv zu agieren, weil wir es nicht
sehen, nicht daran glauben können, weil es für uns nie passiert ist.
Das wir Glück hatten, dass wir glücklich waren für einen kurzen Moment.

Aberweißt du, es ist egal. Es ist egal ob das Leben dir ins Gesicht spuckt,
dir ins Gemächt tritt und nach tritt wenn du bereits auf dem Boden
liegst. Es ist egal sobald man eins erkannt hat im Leben. Es gibt immer
jemanden bei dem man sich wohl fühlt und der einen etwas bedeutet, es
gibt immer etwas was einen aufmuntert, egal wie tief man drin ist, es
gibt dieses eine etwas was einen aufrichtet, immer. Man muss es nur
sehen, nur sehen wollen wenn man drin ist und nur die Dunkelheit sieht.
Man muss lächeln, man muss lachen und dann muss man weiter gehen zum
Licht. Man muss sich erheben aus all dem Pech, dem Dreck, den Leid und
dem Schmerz hinaus zu einer neuen Zukunft, eine die wir uns selbst
erschaffen. Was uns aufmuntert ist nicht, dass es vielleicht
funktioniert, was wir planen, was wir uns wünschen, sondern das wir es
versucht haben.

Das wir LEBEN muss uns aufmuntern, dass wir
versuchen, dass wir Pech haben muss uns zeigen, dass dieses Pech nur
eins ist, dieser Schmerz nur ein Zeichen dafür ist, dass wir leben! Und
das wir lebendig sind muss uns glücklich machen,  weil wir versucht
haben etwas zu erreichen, zu bekommen was wir uns wünschen. Es mag nicht geklappt haben, es mag eine Leere in uns reißen, aber wir haben es
versucht. Wir werden es wieder versuchen und wir tragen es mit Fassung
und dem Bewusstsein, dass Pech haben dazu gehört und scheitern außerhalb unserer Kontrolle liegt, aber die Entscheidung aufzugeben nur bei uns liegt und zwar nur bei uns selbst. Und darum lache, darum lächle obwohl
du weinen willst, darum habe diesen einen Moment der Erkenntnis wie
klein und unbedeutend du bist und wie groß und wichtig denoch alles für
dich ist. Erkenne das im Kosmos deine Probleme winzig sind und das du
gerade deswegen alles geben kannst, ohne Angst. Weil es niemanden
interresiert außer dich, weil du nur ein kleines ersetzbares Teil bist,
kannst du alles geben, weil du nur mehr werden kannst, aber nicht mehr
verlieren kannst als du von Haus aus bist. DU BIST LEBENDIG, DU LEIDEST,
DU HAST PECH und glaub mir, was gibt es schöneres als zu lachen
darüber? Du lächelst dem Leben ins Gesicht und sagst "verdammt es ist
mist, es macht mich fertig, aber es gehört mir und ich werde es genießen
solange es dauert und wenn es endet mir egal, ich habe gelebt und das
ist was ich wirklich von mir behaupten will am Ende, gelebt zu haben
ohne bedauern mit Höhen und Tiefen.".

Das Leben hat Höhen undTiefen und ich lache über die Ironie des Ganzen, über die Vergänglichkeit von Glück und Trauer und doch über ihren absoluten Wert den sie für uns besitzen. Man es befreit einen für einen Moment, wie als
ob man in die Sterne schaut, weil man bereit ist, für einen kurzen
Moment dazustehen und sich zu fühlen als würde man genau da hingehören
wo man gerade steht, für diesen Moment für diese Zeit und es erfüllt
einen das man lächeln muss. Und dann steht man auf und kämpft weiter mit
der Gewissheit, es gehört mir, es ist mein Weg und egal was passiert,
ich lächle, ich weine, ich liebe und ich hasse. Ich bin lebendig und das
ist alles was wichtig ist.

MfG Müller

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du machst den Fehler, dass du auf das Glück regelrecht wartest, statt die kleinen Momente des Glücks als solche anzusehen. Glück zu empfinden ist eine Sache der inneren Einstellung. Glücklich macht, die Sonne sehen zu können, gesund zu sein, gemocht zu werden und anzunehmen, dass alles, was dir widerfährt, einen tieferen Sinn hat. Selbst das Schlechte hat einen Sinn! Du kannst das Gute daran vielleicht noch nicht wahrnehmen, aber: ohne Regen würdest du nicht die Sonne schätzen lernen, ohne Misserfolge wirst du auch nicht die Erfolge schätzen lernen. 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eben an deiner eigenen Empfindung, wie du sagst. 

Sieh das Positive im Leben, denk optimistisch und lebe die guten Seiten an deinem Pech (irgendwas wird es immer haben, egal wie klein.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

vllt. erkennst du nur nicht dein glück.

würdest du mehr über dich schreiben.. würde der eine oder andre mind. 1 sache finden über die du glücklich sein solltest + incl. begründung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist nur die abarbeitung von altem schicksal des letzten lebens

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?