Warum gibt es kein dunkel oder hell schwarz bzw. Weiß?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Schwarz oder weiß? Das ist subjektives Empfinden im Umfeld. Dazu gibt es einen berühmten Hörsaalversuch im Anfängerstudium der Physikstudenten, Experimentalpyhysik, 1. Semester, 1. Sunde.

Der Hörsaal wird vollständig abgedunkelt, der Vorlesungsassistent stellt eine Platte auf, die mit eine starken Projektionslampe angestrahlt wird. Der Professor fragt nach der Farbe dieser Platte. Die Studenten entscheiden sich für "Weiß".

Dann wir das Licht im Hörsaal eingeschaltet, und die Platte stellt sich als pechschwarz heraus. Warum nun war die schwarze Platte im dunklen Hörsaal weiß?

Auch das Schwarz reflektiert das Licht der Lampe und spektral gleichmäßig ohne Bevorzugung einer Farbe. Dasselbe würde für eine weiße Platte gelten. Der einzige Unterschied ist, dass die wenigen Prozente des reflektierenden Schwarz im noch dunkleren Umfeld als Hell gelten, wenn das Licht aber eingeschaltet als Dunkel gilt.

So wird man getäuscht. Schwarz und weiß sind Objekte, die das eintreffende Licht spektral ungefiltert reflektieren. Der Reflexionsgrad entscheidet mit dem Auge zusammen, ob ein solches Objekt dann schwarz oder grau oder gar weiß ist.

Meßtechnisch würde ich als weiß Objekte ansehen, die mehr als 70 % reflektieren, als schwarz solche, die weniger als 10 % reflektieren. Das alles auf eine Umgebung bezogen, deren Reflektionsvermögen um 50 % liegt.

Wiki sagt dazu: Weiß ist die hellste aller Farben. Es ist, wie Schwarz und Grau, eine unbunte Farbe. Weiß ist keine Spektralfarbe, sondern entsteht durch ein Gemisch aus Einzelfarben, das den gleichen Farbeindruck hervorruft wie Sonnenlicht.

Diesen Begriff "die hellste aller Farben" muss man auf das Umfeld beziehen. Ist alles andere dunkler, stimmt das. Ist alles andere heller, dann müsste es heißen "schwarz ist die dunkelste aller Farben..."

jorgang 12.04.2014, 16:22

Noch hinzugefügt weiter oben auch als Kommentar: Im Spektrum des Lichts gibt es kein Weiß, und Schwarz wäre die Abwesenheit jeder Strahlung. Weiß ist eine Mischung von Spektralfarben, die dem Eindruck eines natürlichen schwarzen Strahlers entspricht. Dabei kann dann Weiß eben noch von bläulich (10000 K) bis rötlich (2000 K) variieren (Weißpunkt im Spektraldiagramm).

Siehe: Color Science: Concepts and Methods, Quantitative Data and Formulae (Wiley Series in Pure and Applied Optics,... von Günther Wyszecki und W. S. Stiles von John Wiley & Sons (25. August 2000), Uni-Bibliotheken haben dies Buch.

0

Ich glaub unter Designexperten gelten weiß und schwarz nicht mal als "Farben".

Aber in deinem Fall: Das heißt "Grau" und von wegen dass es bei anderen Farben hell und dunkel gibt... das stimmt vielleicht gar nicht unbedingt, das hängt davon ab, wie die Leute es benennen.. für dich ist das eine "hellrot" und das andere "dunkelgelb"...andere sagen evtl. zu den selben Farben "rosa" und "ocker".

Wenn es hellschwarz ist dann heißt es GRAU. Vielleicht weil Schwarz und weiß keine richtigen Farben sind.

Zur Definition von Dunkelweiß: Wenn weiße Unterwäsche eine Woche getragen ist, dann hat sie die Farbe dunkelweiß.

weil helles schwarz leicht meiner meinung nach schnell ins dunkelgrau wandert und weiß dann kein strahelendes weiß mehr ist sondern so naturweiß oder ins hellbeige geht

Sinan68 12.04.2014, 14:01

Gibt es auch hellweiß. .??

0
keks0112 12.04.2014, 14:03
@Sinan68

hellweiß ist weiß. es gibt weiß das so richtig strahlt und halt naturweiß das mehr ins hellbeige geht

1

Schwarz ist das Fehlen jeglicher Farbe, Weiß ist das Vorhandensein aller Farben.

Deswegen gibts da kein hell und kein dunkel ;)

Sinan68 12.04.2014, 14:04

Danke dein Antwort ist hilfreich

0
user2497 12.04.2014, 14:05
@Sinan68

Ich hab das bei einem anderen deiner Kommentare nochmal versucht etwas auszuführen :)

0
Sinan68 12.04.2014, 14:10
@user2497

Noch nen Frage heißt das dass schwarze haare eigentlich tieferes dunkelbraun sind und zB. Wenn man in den nachthimmeln guckt warum sieht das etwas bläulich aus ?

0
user2497 12.04.2014, 14:22
@Sinan68

Naja, da sind wir ja jetzt wieder beim Physikalischen sehen und bei der Bezeichnung.

Die Bezeichnung für eine Farbe ist festgelegt, entweder nach der Zusammensetzung (Karminrot beispielsweise heißt so nach einem Käfer bzw dem Extrakt aus einem, soviel ich weiß) oder einem Namensgeber oder irgendwas anderem.

Wenn man eine Farbe sieht, sieht man ja nicht einfach eine Farbe die exakt so da ist. Unser Auge macht aus dem Spektrum des Lichts, das wir sehen können (ich glaube das Teil was das macht nennt sich "Stäbchen") und der Mischung eine Farbe.

Wenn jetzt, zum Beispiel, in meinem auge was an den Stäbchen kaputt ist, dann kann ich beispielsweise rot nicht mehr sehen und es fehlt in der Mischung, und dann sehen alle Farben, die rot enthalten anders aus. Stell dir farben nicht als Physikalisch vorhanden vor, sondern wir im farbkasten, als Mischung.

Ich glaube, das menschliche Auge ist in der Lage 7 Farben im Lichtspektrum zu erkennen oder so (weben den Regenbogen, das sind die Farben die wir so sehen), bzw eben eine Mischung aus den 3 Basisfarben. Hunde sehen glaube ich nur 2 oder 3 Farben. Als würdest du versuchen ein Braun zu mischen ohne dass du rot hast: die Farbe sieht ganz anders aus.

Sorum kann man das sich vielleicht noch vorstellen, aber es geht auch andersherum:

In der Tiefsee lebt ein Tier (ich hab leider den Namen vergessen) das wohl 250 verschiedene Farben sehen würde beim Regenbogen, statt wie wir "blos" 7. Und das sind keine Mischungen oder übergänge, nein, über 200 Farben die dein Hirn sich nciht ausdenken kann, weil di sie noch nie im Leben gesehen hast.

Stell dir eine Skala vor, von meinetwegen 70 bis 75, das ist das was wir sehen. Und dieses Tierchen sieht eben noch sehr viel davor, und sehr viel danach, was uns vollkommen unbekannt ist.

Farbe ist nicht einfach nur da, Farbe wird wahrgenommen ;)

Für uns ist schwarz das Fehlen von Farbe bzw eben Licht. Stell dir ein schwarzes Loch vor. Oder stell dir das Nichts vor. Dann hast du in etwa eine Vorstellung was farblich gemeint ist. Weiß ich das zusammenspiel aller Farben die wir sehen können. Stell dir vor du guckst in die Sonne, und bist so geblendet von all dem Licht, dass du nur weiße Flecken siehst ;)

Aber: wenn wir einen teil des Spektrums bei schwarz dazu tun, dann sehen wir das natürlich, also blau. Der Nachthimmel erscheint uns Blau, weil ja immer noch Licht da ist, das wir sehen können und somit auch Farbe.

Eben genauso bei den Haaren, die werfen ein bestimmtest Licht an dein Auge, deswegen ist da natürlich auch Farbe dabei.

Schwarz und weiß als Farben sind nur die höchstmöglichen Annäherungen an die Zustände keine Farben, und alle Farben (denke ich jedenfalls).

So ich glaube nicht, dass ich das 100% korrekt erklärt habe, aber das ist soweit das, woran ich mich noch erinnern kann (aus dem Physikunterricht)

1

Schwarz und Weiß sind Farben zum abhellen und zum abdunkeln, eigentlich sind sie ja nicht mal richtige Farben.

Sinan68 12.04.2014, 14:02

Und warum sind das kein richtiges Farbe ?

0
Sinan68 12.04.2014, 14:06
@Jojelkey

Gilt das auch genauso wie bei schwarze haare ?heißt das dass schwarze haare eigentlich tiiieeeeffffeeesss dunkelbraun sind ?

0
Jojelkey 12.04.2014, 14:08
@Sinan68

Schwarze Haare sind wieder so eine Sache, dass ist Gen-Bedingt.

0
jorgang 12.04.2014, 16:17

Das wären dann keine Farben sondern Farbstoffe, die verweißlichen und die Farbsttigung reduzieren. Im Spektrum des Lichts gibt es kein Weiß und Schwarz wäre die Abwesenheit jeder Strahlung. Weiß ist eine Mischung von Spektralfarben, die den Eindruck eines natürlichen schwarzen Strahlers entspricht. Dabei kann dann Weiß eben noch von bläulich (10000 K) bis rötlich (2000 K) variieren. Siehe auch meine Beschreibung des Hörsaalversuchs.

0

Die Farbe nennt sich Grau :)

Was möchtest Du wissen?