Warum gibt es in manchen Ländern keine Pressefreiheit?

5 Antworten

Ganz einfach: Damit die Bevölkerung in Unwissenheit bleibt, welche Verbrechen ein Regime begeht. Unbequeme Wahrheiten mag kein Regime der Welt. Besonders dann nicht, wenn die Zeitungen die Legitimität der jeweiligen Herrschaft anzweifeln und öffentlich hinterfragen. Es könnte ja beeinflussbar sein und das Regime in einer Revolte zum Fall bringen.

Allerdings schließen sich Diktaturen und Pressefreiheit bzw. Meinungsfreiheit nicht aus. Beispielsweise hat der letzte sowjetische Diktator Gorbatschow den Pluralismus und die Pressefreiheit in der Sowjetunion eingeführt.

Aber demokratische Diktatoren sind eher die Ausnahme in der Geschichte und nicht die Regel.

Meistens sind die Länder, in denen ein Zensur verhängt wurde Diktaturen. In Diktaturen gibt es oftmals eine Ideologie. Auf diesen ist der ganze Staat aufgebaut. Darum ist es wichtig, dass diese nicht angegriffen oder hinterfragt werden kann. Darum werden bestimmt Bücher, Musikstücke, Kunstwerke und in heutiger Zeit auch Filme und Internetseiten als systemschädlich oder systemfeindlich eingestuft und verboten, um zu verhindern, dass systemkritisches Gedankengut verbreitet werden kann. 

Die Zensur ist kurz gesagt also ein Mittel zur Festigung der Macht.

Was das für Folgen haben kann, kann man zur Zeit z.B. in der Türkei und China beobachten: Journalisten, die dennoch über verbotene und kritische Themen berichten, oder über Themen berichten, aber eine systemfeindliche Stellung einbringen, werden oft verfolgt, verhaftet und teils sogar hingerichtet.

Ich hoffe ich konnte dir helfen ^^

Weil die Regierungen es ungern in den Zeitungen lesen, wie korrupt und unfähig sie sind.

Andersrum wird die Frage interessant: Warum sollten Regierungen es erlauben, dass andere ihre Leistungen bewerten oder Skandale aufdecken, wenn sie es auch verbieten können?

Überleg mal? Wenn Du der Chef bist der alles falsch macht willst Du dann das jeder darüber redet?

Was möchtest Du wissen?