Warum frisst man sich gegenseitig auf der Welt?

17 Antworten

Es hat sich so entwickelt... einige Tiere haben gemerkt, dass tierische Nahrung mehr Energie liefert als Pflanzen Somit haben sich die Tiere auf ihre tierische Nahrung eingestellt und sich so weiter entwickelt z.b. scharfe Zähne herausgebildet. Das hat aber Ewigkeiten gedauert. Andere fressen eher Pflanzen, weil da u.a. die Konkurrenz nicht so groß ist. Das würde zumindest biologisch einen Sinn machen aber die Theorie ist jetzt nicht aus einem Fachbuch entnommen ;-) Und eine Fleisch-Pflanze ist gar nicht möglich denn wie soll sie dann Photosynthese machen? Pflanze und Tier kann man nicht mischen

Der Mensch den Menschen nicht, aber Tiere fressen sich gegenseitig auf.

wobei es auch bei den Menschen unter gewissen bedingungen und in gewissen Kulturen Kannibalismus gibt und auch nicht jedes andere Tier gleich "kannibalistisch" veranlagt ist.

Warum das so ist, liegt an folgendem:

es gibt begrenzte Ressourcen und einen Konkurrenzkampf um diese Ressourcen - jedes Lebwesen das da nicht mitmacht stirbt logischerweise aus; dieses Verhalten kann man bei jedem Lebwesen (sogar bei Pflanzen beobachten)

Dieser Konkurrenzkampf wird sogar relativ häufig zwischen Individueen einer Art bestritten.

Warum manche Lebewesen Fleisch essen hat sich halt "zufällig" so entwickelt;

das Lebwesen sich gegenseitig regulieren ist einfach in manchen Bereichen zwingend erforderlich um ein Gleichgewicht zu erhalten.

Gäbe es keine Fressfreinde mehr könnten sich in bestimmten Gebieten beispielsweise manche Tiere ungehindert vermehren und damit die eigene Lebensgrundlage zerstören (wenn man es nicht rechtzeitig schafft sich da umzustellen).

In der Natur ist halt kein "Friede Freue Eierkuchen", sondern die Natur ist voll von solchen Dingen.

Ob das zwingend erforderlich gewesen wäre? Wenn das ganze Universum und System sich anders entiwckelt hätte vllt nicht , aber so wie es ist, ist es zwingend erforderlich.

das Problem ist, das die sozialen Bewertungskriterien die du hast, durch die Welt in der du lebst geschult, trainiert und gefestigt werden.
Will sagen: würden wir in einem Paralleluniversum leben, in dem es so ist wie du es beschrieben hast, dann würde es einen wie dich geben, der darüber Nachdenkt, warum wir alle nur Pflanzen essen (die ja für dich keine Lebewesen zu sein scheinen, warum auch immer) und der dann vorschlagen würde, dass wir versuchen unser Fleisch anderswie zu bekommen. Gut möglich, dass in diesem Universum solche Gedanken als nicht kannibalistisch / absurd gelten, da vielleicht eine Regulierung der Tiere so verbessert werden könnte, bzw. es in da gar keine Artenvielfalt gebe, da sich ja dann alle Tiere vom gleichen Grundstoff ernähren würden und es z.B. nur Menschen geben würde...
Besser ist es, zu versuchen das empfindliche Gleichgewicht der Welt zu verstehen indem man nicht Sachen in die Beurteilung einlässt, die aufgrund des sozialen Tugend als akzeptabel erscheinen.

Hallo, höher entwickelte Lebewesen sind i.d.R. Omnivoren (Allesfresser), so wie wir Menschen z.B. das hat u.a. mit der Proteinaufnahme zu tun usw..Karnivoren sind reine Fleischfresser, daher weniger geeignet, Herbivoren ebenso...alos reine Pflanzenfresser...Daher ist es zweckmäßig und unabdingbar, dass es ein "Fressen und Gefressen-werden" gibt....GLG

Ich halte deine Frage für reichlich philosophisch...

Worauf willst du hinaus?

Ist das ein versteckter Aufruf an uns alle kein Fleisch mehr zu essen?

Nö, dann bin ich raus...

Ich werde auch zukünftig gerne ein ordentliches Stück Fleisch auf dem Teller haben wollen und das ein oder andere leckere Wurst- oder Schinkenbrot essen wollen.

Meine Hunde bekommen auch weiterhin überwiegend Fleisch zu fressen und im Winter werde ich auch weiterhin die Vögelchen mit Körnern füttern... (auch wenn ettliche Vögel ja auch Fleisch mögen...)

Was möchtest Du wissen?