Warum denken wir ununterbrochen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es gibt Menschen, die haben aufgehört zu denken. Da "ratterst" es nur noch in Ausnahmefällen. Man nennt das Erleuchtung. Da hört das Denken nicht nur zu 90% auf, sondern die haben als Konsequenz auch kein "Ich" mehr. Denn das "Ich", gibt es nur in Gedanken. Und ohne Gedanken, fällt auch das "Ich" weg. Dann erleben die sich als Eins mit allem und jedem. Eins mit dem Tisch, eins mit dem Wind, Eins mit jedem anderen Menschen. Sie sagen: "Das Ende aller Probleme". Es gibt ca 20'000 Menschen auf der Erde, die als erleuchtet gelten. Besorg dir mal das Buch "Nichts muss sich ändern", da ist das gut beschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veritas2016
26.02.2016, 14:13

Vielen Dank für deine Antwort. Ich werde mich mal darüber informieren. Aber eine Erleuchtung möchte ich nicht erlangen, trotzdem interessiert es mich natürlich.  

0

Es gibt etwas das nennt sich Achtsamkeit. Mit dieser ,,Technik" kannst du die Gedankenstille erreichen. Du denkst nichts. Du bist hier und jetzt. Ich empfehle dir den YouTube Kanal ,,Zwischen den Gedanken".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veritas2016
26.02.2016, 19:03

Vielen Dank! Ich schaue es mir mal an.

0

Es werden die ganze Zeit Informationen verarbeitet, das ist auch wichtig, um das Gehin fit zu halten und Dinge nicht zu vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ununterbrochene Denken kommt nicht von unserem Bewusstsein , sondern vom Ego-Bewusstsein ... dies ist das, vom Gehirn erfundene , plappernde ICH-Bewusstsein , was sich aus all den Erfahrungen und Prägungen , von Erziehung und Umwelt geformt hat und nun meint, " Ich denke also bin Ich ", dabei nutz es nur all das abgespeichterte Wissen aus dem Unterbewusstsein ... Eine Pause gibt es beim  Schlaf , dort schwindet unser Ego und kann von Traum und Wirklichkeit, nicht mehr unterscheiden...

Bewusstses Denken sieht jedoch anders aus ; daraus entsteht immer etwas neues , es ist kreativ und bringt unsere einzigartige individuelle Entfaltung hervor...

Wir können das auch selbst üben , indem wir auf das Gedachte bewusst Einfluss nehmen und es belächeln und die plappernden Gedanken bewusst beobachten ..., wie z. B: Aah, ich wusste das  daß jetzt kommt und plötzlich wird es sehr viel ruhiger , denn es fühl sich ertappt...dann achtet man mal auf den Raum zwischen den Worten , dort ist die Leere , die wir mit unseren Bewusstsein ausdehnen und uns selbst bewusst werden... Dort sind wir mit unser wahren Identität vereint...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meditieren ist die Lösung mein/e Freund/in

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:28

Darüber habe ich auch schon mal nachgedacht! Hast du damit Erfahrung und kannst mir sagen, ob man wirklich mal an "nichts" denkt? Also ich will nicht an Meeresrauschen denken oder einen schönen Sonnenuntergang, sondern einfach mal Pause haben.  

0

Würden Nervenzellen aufhören, auf Reize zu reagieren, könnte der Prozess kaum wieder gestartet werden und das Gehirn würde "einfrieren". (ziemlich vereinfacht erklärt natürlich)

Außerdem wurde früher, als es z.B. noch Säbelzahntiger gab, jederzeit Aufmerksamkeit benötigt, um notfalls schnell weglaufen oder kämpfen zu können.

LG Florian

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 123Florian321
25.02.2016, 00:24

--> Die Evolution hat das so in unserem Erbgut veranlagt

0
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:26

Schon nachvollziehbar, aber ein kurzes Ruhen wäre ja auch mal nicht schlecht 😁

0
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:30

Danke für deine Antwort! Mein Hirn muss dann eben damit leben 😁

0

das Gefühl des dauerndes Denken gibt es erst seit es die ganze zeit Fernsehen Laptop Internet gibt wir sind so auf Dopamin wir sind süchtig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

viele menschen haben noch nie gedacht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast nicht zufällig ad(h)s, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:49

Nein, ganz sicher nicht. Vielleicht wird der Faktor des Denkens verstärkt, weil ich weiblich bin 🙄 Ich weiß ja nun nicht, wie es wirklich in dem Kopf eines Mannes abgeht.

0
Kommentar von 7vitamine
25.02.2016, 00:54

Hm okay, das könnte auch ein Grund sein, oder du machst dir über zu vielem unnötig einen Kopf.

Ich habe nur gefragt weil ich es habe und ich deswegen auch keine Minute Ruhe habe.
Ich weiss wie du dich fühlst, am Abend im Bett ist es am schlimmsten, das kann dir den Schlaf rauben :/

Vielleicht beugt so etwas gegen Senilität vor? Wer weiss..

0
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 10:11

Viele haben ja vor allem abends das Problem. Ich kann aber gut einschlafen - aber klar ist da der Denkapparat noch einmal auf Hochtouren 😅 Ich habe aber mal gelesen, dass wenn man sich ca. 15 Minuten nicht bewegt, man dann von alleine einschläft. Bei mir klappt das immer 😊

0

Weil das Hirn selbst im Traum Dinge verarbeitet die wir erlebt haben.

Das Hirn finde ich schaltet sich nicht ab egal in welcher Situation wir denken immer irgendwie an irgendwas auch wenn's komisch klingt (:

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:24

Ja, man denkt 24 Stunden rund um die Uhr. Wie anstrengend 😅

0
Kommentar von Amura24
25.02.2016, 00:25

Ja das ist irgendwie belastend. Bei mir ist das selbst so wenn ich im Bett liege und schlafen will. Am schlimmsten ist es wenn ich am Tag zu viel gelesen oder TV gesehen hab, dann denke ich am meisten nach 😂

0
Kommentar von Amura24
25.02.2016, 00:30

Hahahahhahaha 👍🏾

0
Kommentar von Veritas2016
25.02.2016, 00:32

Jetzt wird es philosophisch 😁 Darüber muss ich jetzt erst einmal nachdenken, ob es wirklich so wäre, dass man sich dann nicht mehr erinnern könnte 😅

0

Was möchtest Du wissen?